Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Überschreitung des Wank
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Überschreitung des Wank

· 1 Bewertung · Bergtour · Zugspitzregion
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Beim Gschwandtnerbauern auf der Terrasse
    / Beim Gschwandtnerbauern auf der Terrasse
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Morgenstimmung mit Karwendelblick
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Gemütlicher Aufstiegsweg
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick in die felsige Flanke des Roßwanks
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Blick öffnet sich zur Soierngruppe und ins Karwendel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Aufgereiht: Hoher Fricken, Bischof und Krottenkopf
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick über den Rücken des Roßwanks
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Wank ist ein beliebter Gleitschirmfliegerstartplatz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Tiefblick in den Talkessel und über Garmisch-Partenkirchen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am eindrucksvollen Gipfelkreuz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick ins Voralpenland jenseits Oberammergau
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Tiefblick nach Farchant
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Nicht begangene Wege sind am Wank eine echte Rarität bei gutem Wetter
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / In der Nachmittagssonne auf dem Weg nach Partenkirchen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 2000 1500 1000 500 12 10 8 6 4 2 km
Gemütliche Bergtour vom Gschwandtnerbauern über den Wank nach Partenkirchen
leicht
Strecke 13,6 km
5:00 h
900 hm
1.073 hm

Einem Balkon gleich befindet sich der Wank als exzellenter Aussichtsberg oberhalb von Partenkirchen. Die Aussicht von dort ist schlicht grandios: ob Kramer, Zugspitze, Wetterstein oder Karwendel - eine Vielzahl von bekannten und unbekannteren Gipfel ist in der Rundsicht zu betrachten. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass verschiedene Anstiege möglich sind, die allesamt keine wesentlichen Schwierigkeiten beinhalten. So steht einem großartigen Bergerlebnis nichts im Wege!

Von Schlattan führt der Tourenvorschlag zuerst beim Gschwandtnerbauern vorbei. Auch wenn dessen großartige Terrasse mit der umwerfenden Aussicht schon so manchen Gipfelaspiranten zu einem Tourenabbruch verführt hat, geht es nach einer kleinen Stärkung weiter. Gleich hinter dem Hof führt ein ruhiger Steig den Berg hinauf. Zeitweise entlang des Häuslgrabens wird der Sattel zur Esterbergalm erreicht, von dem aus ein nun zunehmend aussichtsreicher Steig den Roßwank hinaufführt. Dessen breiter Rücken mündet in den finalen Anstieg zum Wank selbst ein, der auch Dank der Bergbahn häufig besucht wird. Dementsprechend finden sich gleich zwei Einkehrmöglichkeiten in Gipfelnähe. Nach der wohlverdienten Pause mit schönen Panoramen geht es an den Abstieg, der in südwestlicher Richtung hinab zur Eckenhütte führt. Über die ehemalige Gamshütte wird schließlich der Ortsrand von Partenkirchen und wenig später der Bahnhof Garmisch-Partenkirchen erreicht.

Autorentipp

Der Wank ist ein vielbesuchter Gipfel - wer's ruhiger mag, geht zu den Revisionszeiten der Bergbahn hinauf!
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Wank, 1.780 m
Tiefster Punkt
Partenkirchen, 703 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Wege und Steige sind bei guten Bedingungen im allgemeinen auch für Ungeübte ohne größere Schwierigkeit zu bewältigen.

Weitere Infos und Links

Die im Abstieg zu passierende Gamshütte ist im August 2015 leider niedergebrannt. Ein Neubau an gleicher Stelle ist angedacht.

Start

Bushaltestelle Schlattan, Garmisch-Partenkirchen (879 m)
Koordinaten:
DG
47.488285, 11.159937
GMS
47°29'17.8"N 11°09'35.8"E
UTM
32T 662705 5261689
w3w 
///ewigen.monaten.aufzugeben

Ziel

Bahnhof in Garmisch-Partenkirchen

Wegbeschreibung

Direkt an der Bushaltestelle Schlattan zweigt von der Bundesstraße eine kleine Fahrstraße ab. Dieser in westlicher Richtung folgen. Nach der Überquerung eines kleinen Bachlaufs an der folgenden Verzweigung nach rechts, den Hang hinauf. Nun immer geradeaus haltend bis zum Gschwandtnerbauern auf dem Fahrweg ansteigen. Links neben den Gebäuden beginnt ein Steig, der über die Wiese zum Waldrand hinaufführt. Dort rechts halten und auf sehr gutem Steig gemütlich ansteigend weiter. Der Wegverlauf führt zuerst an den Häuslgraben heran, überquert schließlich auf einem gering ausgeprägten Geländeabsatz den kleinen Bach und gelangt auf der anderen Seite kurz darauf in einen ausgeprägten Sattel. Dort linkshaltend geht es nun zum Roßwank hinauf. Der Steig ist dabei nun etwas anstrengender als zuvor zu gehen, ermöglicht aber zum Ausgleich immer wieder schöne Ausblicke, vor allem zum Karwendel. Schon bald öffnet sich das Gelände und über den breiten Rücken des Roßwanks geht es schließlich hinüber zum Wank. Dabei wird die bisherige Bergeinsamkeit zunehmend durch eine belebtere Szenerie abgelöst, je näher man der Bergstation der Bergbahn kommt. An dieser vorbei geht es noch einmal etwas steiler hinauf zum höchsten Punkt und dem direkt dort gelegenen Wankhaus. Eine Vielzahl von Bänken lädt zu einer ausgiebigen Pause ein.

Der Abstieg erfolgt über zuerst in vielen kleinen und wenigen großen Kehren zuerst entlang der Wankbahn. Kurz vor der Mittelstation verzweigt sich der Steig: hier nach links in Richtung Eckenhütte wenden. Diese wird in einem großen Rechtsbogen wird über freies Gelände schließlich erreicht. Dort etwas nach links halten und über einen fortsetzenden Steig hinab zur im Sommer 2015 leider abgebrannten Gamshütte. Dort wiederum nach rechts und kurvenreich in den Kesselgraben absteigen. Dieser wird bei der ersten Gelegenheit, wiederum rechtshaltend gequert. Auf der anderen Seite führt ein bequemer Steig wieder etwas gemütlicher abwärts. An einer Wegkreuzung mit Kreuz geht es links hinab; der nun breiter werdende Weg erreicht kurz darauf auch schon den Ortsrand von Partenkirchen und geht in den Wankweg über. Dieser mündet in die Prof.-Michael-Sachs-Str. ein, die einen Linksbogen beschreibt und hinab zu einer Kreuzung führt. Dort nach rechts in die Sonnenbergstraße abbiegen; nach einem weiteren Linksbogen wird die querende Ludwigstraße erreicht. Auf dieser nach rechts und dem Straßenverlauf folgen. An der großen Kreuzung mit der Hauptstraße geht die Ludwigstraße in die Bahnhofstraße über, die in gleicher Richtung bis zum Bahnhof selbst führt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die vorgeschlagene Tour eignet sich vorzüglich zu einer An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: aus den Richtungen München, Reutte in Tirol oder Innsbruck mit dem Zug nach Garmisch-Partenkirchen fahren. Vom Bahnhofsplatz aus fährt Bus 9608 regelmäßig in Richtung Kochel am See. Die Tourenbeschreibung beginnt unmittelbar an der Bushaltestelle Schlattan und endet am Bahnhof in Garmisch-Partenkirchen.

Anfahrt

Aus Richtung München kommend auf der A 95 und später B 2 bis zur Verzweigung hinter dem Farchanter Tunnel. Dort rechts auf der B 23 in Richtung Garmisch/Grainau/Fernpass bevorzugt in das Garmischer Ortszentrum.

Parken

In Garmisch-Partenkirchen stehen eine Vielzahl an bewirtschafteten Parkplätzen mitsamt einem Parkleitsystem zur Verfügung. Es empfiehlt sich im Sinne der Tourenbeschreibung, in Bahnhofsnähe zu parken und mit dem Bus zum Ausgangspunkt zu fahren; ideal ist dafür der überaus große und vor allem kostenlose Parkplatz "Eisstadion/Wellenbad" im Ortsteil Garmisch.

Koordinaten

DG
47.488285, 11.159937
GMS
47°29'17.8"N 11°09'35.8"E
UTM
32T 662705 5261689
w3w 
///ewigen.monaten.aufzugeben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 9 Estergebirge - Herzogstand, Wank

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist eine Grundvoraussetzung für diese Tour. Für den Abstieg sind - je nach Geschmack - Stöcke ggf. hilfreich.

Auch wenn auf der Tour gleich mehrere Einkehrmöglichkeiten bestehen, empfiehlt es sich doch, ausreichend Getränke und Verpflegung im Rucksack mitzuführen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Beda Weidemann 
werktags im November ideale Tour, da südseitig. Heute nicht überlaufen Gut mit Öffis Bus 9618 und 9608 zu erreichen und deshalb Überschreitung ohne Rückkehr zum Ausgangspunkt möglich. Bus ab Garmisch 8.25, 9.03, 10.25, 11.03
mehr zeigen
Gemacht am 11.11.2020

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
13,6 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
900 hm
Abstieg
1.073 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Von A nach B Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.