Start Touren Überschreitung des Juifen
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Überschreitung des Juifen

Mehrtagestour · Karwendel
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner 
  • Bequemer Aufstieg zur Seewaldhütte
    / Bequemer Aufstieg zur Seewaldhütte
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Weitblick oberhalb der Seewaldhütte. Rechts der Achensee, geradeaus das Rofan und links die bayerischen Voralpen
    / Weitblick oberhalb der Seewaldhütte. Rechts der Achensee, geradeaus das Rofan und links die bayerischen Voralpen
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Weitblick pur!
    / Weitblick pur!
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Der Alpensalamander zeigt sich gern bei feuchter Witterung
    / Der Alpensalamander zeigt sich gern bei feuchter Witterung
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Vorbei an Moorflächen hinab ins Bächental
    / Vorbei an Moorflächen hinab ins Bächental
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Der Sylvensteinspeicher.
    / Der Sylvensteinspeicher.
    Foto: Armin G. Werner, Outdooractive Redaktion
  • Der Sylvensteinsee in traumhafter Kulisse.
    / Der Sylvensteinsee in traumhafter Kulisse.
    Foto: Walter Fischer, Outdooractive Redaktion
900 1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24 Seewaldhütte Juifen Rotwandlhütte Sylvensteinsee

Gemütliche Wanderung auf einfachen und wenig begangenen Wegen. Von der kleinen Seewaldhütte blickt man auf die grünen Wiesen der Achensee-Gruppe, vom Juifen ins bayerische Voralpenland.
mittel
24,7 km
8:00 h
1440 hm
1620 hm

Auf einfachen wegen führt uns diese sanfte Wanderung in die traumhaft entlegenen und wiesenreichen Regionen des Achentaler Karwendels. Während der erste Tag eine recht kurze Tour zur Seewaldhütte, mit einem Ausflug zum Gipfel der Hochplatte beschreibt, ist die Wanderung für den zweiten Tag bedeutend länger, da es gilt, das gesamte Bächental hinauszuwandern.

Die kleine, aber feine Seewaldhütte bietet im großen Matratzenlager Schlafplätze für 20 Personen. Unter der Woche sollte man sich bei den ehrenamtlichen BetreuerInnen erkundigen, ob geöffnet ist. Das Essen muss man selbst mitbringen, denn in der Hütte sind nur Getränke erhältlich. Auch für Abendessen und Frühstück muss man selbst sorgen.

Von der Hütte kann man mit leichtem Gepäck in etwa 45 Minuten zur Hochplatte (1814 m) wandern – ein lohnender Abstecher, und eines unserer Top 10-Ziele im Karwendel.

Mehr Informationen unter karwendel.org/top10

Autorentipp

Nimm Dir bei dieser entspannten Wanderung die Zeit, die artenreichen Wiesen und die vielen Gämse, Steinböcke, Murmeltiere und Adler zu beobachten, die hier zuhause sind! Ein Fernglas ist für diese Tour besonders empfehlenswert!
outdooractive.com User
Autor
Naturpark Karwendel
Aktualisierung: 25.05.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Juifen, 1988 m
Tiefster Punkt
Fall, 773 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Seewaldhütte

Ausrüstung

Für Wanderungen/Bergtouren über mehrere Tage gilt es, sich gut auszurüsten. Jedoch sollte man keinesfalls zu viel in den Rucksack packen. Baumwolle sollte man in allen Kleidungsstücken vermeiden, Polyester und vor allem Wolle sind ihr an Funktionalität weit überlegen. Die folgende Ausrüstungs-Checkliste soll die Planung erleichtern.

  • Kleidung: Wanderhose, Pulli, Funktionswäsche, Jacke (wind- und wasserdicht), Mütze, Handschuhe, 2 Paar Socken, evtl. Wechselwäsche
  • Bergschuhe: knöchelhoch, Einsatzbereich B-C 
  • Sonnenschutz: Brille, Creme, Lippenschutz, Sonnenkappe
  • Rucksack: 30-40 Liter, Erste-Hilfe-Paket, evtl. Fernglas (sehr lohnenswert in Österreichs größtem Naturpark), Biwaksack, Taschen-/Stirnlampe, Trinkflasche, Jausenbehälter, Karten, Ausweis, Mitgliedskarte (DAV/ÖAV/Naturfreunde/ÖTK), Taschengeld und E-Card/Krankenkassenkarte, Mobiltelefon, evtl. Kamera
  • Sonstiges für Mehrtagestouren: Hausschuhe, Waschzeug, Handtuch (im Kleinstformat), Hüttenschlafsack,  evtl. Snowline-Spikes, evtl. Tourenstöcke, evtl. Freizeithose

Weitere Infos und Links

Übernachten 

Seewaldhütte (1582 m, nur übernachten, nicht einkehren), geöffnet von Mitte Juli bis Mitte September, von Mai bis Anfang November nur an Wochenenden, +43 664 3537019 (Hütte), +49 8856 935960 (Reservierung), seewaldhuette@achensee.de, www.achensee.de

Mehr Informationen zu den aktuellen Fahrplänen, den Hütten, den Wanderungen und dem Naturpark Karwendel überhaupt findest Du hier:

www.karwendel.org/anreise

Start

Bushaltestelle Achenkirch "Christlumlifte" (940 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.513546, 11.698009
UTM
32T 703137 5265763

Ziel

Bushaltestelle Fall

Wegbeschreibung

Tag 1

Von der Bushaltestelle „Achenkirch Christlumlifte“ aus wandern wir zunächst nach Norden Richtung Unterautal. Trittsichere Wanderer steigen am Taleingang direkt steil nach Norden auf, um nach wenigen Minuten die Forststraße zu erreichen. Andernfalls gehen wir kurz vor Taleingang über die Teerstraße nach rechts, um kurz darauf bergauf Richtung „Haus Christine“ zu gehen. Hier treffen wir bald auf die Forststraße, die links zur Seewaldhütte führt. Vorbei an der Bründlalm (1216 m) erklimmen wir eine bewaldete Flanke bis zur Jochalm (1483 m). Hier zweigt nun ein Weg nach Westen ab. Unser heutiges Etappenziel ist bald erreicht: die Seewaldhütte (1582 m, Übernachtungsmöglichkeit, keine Einkehr).

Tag 2

Zunächst folgen wir dem Weg zur Hochplatte und wandern unterhalb des Gipfels nach Norden, um dann bald nach Westen zur Großzemmalm (1535 m) und Richtung Juifen abzusteigen. Auf der Forststraße geht es wieder bergauf bis zur Lämpereralm, danach überqueren wir den Rücken des Bergkamms, auf dessen nördlichsten Ausläufer, den Juifen (1988 m) uns ein Wanderweg bringt. Dort werden wir mit einem sagenhaften Weitblick ins Alpenvorland belohnt. Der Abstieg führt zurück auf den Sattel. Wir wenden uns nun aber auf den Wanderweg, der die Serpentinen der Forststraße zur Rotwandalm (1528 m) abkürzt. Aufgrund der bis in die Gipfelregion reichenden Bergwiesen ist es kein Wunder, dass die meisten der 101 Almen im Karwendel im Bächental liegen. Der Abstieg entlang der Forststraße führt uns vom Rotwandalm-Niederleger (1398 m) vorbei an der Baieralm zum Zotenalm-Mitterleger. Hier gehen wir geradeaus weiter zur Demelalm (1203 m) und auf einem Wanderweg allmählich bergab bis auf die Forststraße im Talboden des Bächentals. Nun gilt es, nur noch eine gute Stunde geradeaus zu wandern, bis wir die Bushaltestelle in Fall (773 m) erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anfahrt

Von Bayern aus erreichen wir die Bushaltestelle Achenkirch "Christlumlifte" mit der RVO-Buslinie 9550, die von Tegernsee nach Pertisau verkehrt. Nach Tegernsee gelangen wir geschwind mit den Zügen der BOB von München aus.

Vom Tiroler Inntal aus fahren Regional- wie Schnellzüge den Bahnhof Jenbach an. Dort steigen wir in die Postbus-Buslinie 4080 nach Achenkirch um.

Rückfahrt

Von Fall aus mit dem Bergsteigerbus der RVO, Linie 9569 nach Lenggries; von dort weiter mit der BOB nach München. Hier hat man Anschluss an Regional- und Fernverkehr nach Tirol.

Die Wanderung gibt es zum Gratis Download mit integriertem Fahrplan auf www.karwendel.org/anreise

Hier gibt es auch stets aktuelle Informationen zu den Verkehrsbetrieben/Fahrplänen!

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Wandern im Naturpark Karwendel mit öffentlicher Anreise, Naturpark Karwendel, Franz Straubinger, 2. Auflage, Hall 2016
  • Kompass-Wanderführer Alpenpark Karwendel (WF 5660) Siegfried Garnweidner und Hermann Sonntag, Kompass-Karten, 2. Auflage, Innsbruck 2015
  • Kosmos-Naturführer für unterwegs Frank Hecker, Katrin Hecker. Kosmos: Stuttgart 2014
  • Welche Alpenblume ist das? 168 Alpenblumen einfach bestimmen Manuel Werner, Kosmos: Stuttgart 2011
  • Vögel. 300 Arten entdecken & bestimmen Jonathan Elphick, John Woodward, DK Natur Kompakt: London 2012

Kartenempfehlungen des Autors

Erste Wahl für genaue Tourenplanung sind Karten im Maßstab 1 : 25.000. Hier empfiehlt sich die Alpenvereinskarte „Karwendelgebirge Ost“. Folgt man der hier beschriebenen Route, genügt auch der Maßstab 1:50.000. Empfehlenswert ist hier die Kompass-Wanderkarte „Karwendelgebirge“ (WK 26).

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
24,7 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1440 hm
Abstieg
1620 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 2 Etappen
23.05.2016
leicht Etappe 1
6,2 km
2:50 h
850 hm
220 hm
von Naturpark Karwendel,   alpenvereinaktiv.com
23.05.2016
mittel Etappe 2
18,8 km
6:00 h
550 hm
1350 hm
von Naturpark Karwendel,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.