Start Touren Übergang von der Lustenauer Hütte zum Freschenhaus
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Übergang von der Lustenauer Hütte zum Freschenhaus

Bergtour · Bregenzerwald-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Alpenverein Vorarlberg, ÖAV Sektion Vorarlberg
  • Naturfreunde Hütte: Bregenzer Hütte, Schwarzenberg
    / Naturfreunde Hütte: Bregenzer Hütte, Schwarzenberg
    Foto: Naturfreunde Vorarlberg
  • Hoher Freschen Panorama
    / Hoher Freschen Panorama
    Foto: Friedrich Böhringer, Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH
  • /
    Foto: Alpenverein Vorarlberg, ÖAV Sektion Vorarlberg
  • /
    Foto: Alpenverein Vorarlberg, ÖAV Sektion Vorarlberg
  • /
    Foto: Alpenverein Vorarlberg, ÖAV Sektion Vorarlberg
Karte / Übergang von der Lustenauer Hütte zum Freschenhaus

Über den Noralpenweg wandert man anfangs durch bewaldetes Gebiet und über Almwiesen entlang der Bergrücken des Bregenzerwaldgebirges. Die Wege sind gut markiert und selten schwierig. Aber der Aufstieg über den Binnelgrat zum Hohen Freschen (2004m) ist ausgsetzt und teilweise Seilversichert.  Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut notwendig!

mittel
16,1 km
6:30 h
1387 hm
787 hm

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hoher Freschen, 2004 m
Tiefster Punkt
1238 m

Einkehrmöglichkeit

Freschenhaus
Lustenauer Hütte
Bregenzer Hütte (Naturfreunde-Hütte)

Ausrüstung

Eine ordentliche Wanderausrüstung inkl. Regenschutz und Erste-Hilfe-Set ist empfehlenswert. Besonders wichtig sind Bergschuhe mit gutem Profil da der Weg besonders am Binnelgrat ausgesetzt ist und Trittsicherheit verlangt.

Start

Lustenauer Hütte (1244 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.394661, 9.824558
UTM
32T 562224 5249352

Ziel

Freschenhaus

Wegbeschreibung

Von der Lustenauer Hütte folgt man dem Noralpenweg 01 und wandert durch den Wald in Richtung Bregenzer Hütte. Man wandert an der Hütte vorüber, der Wald lichtet sich und man passiert die Weißenfluhalpe. Auf dem Weg 01 geht es weiter, es wechseln sich immer wieder bewaldete Stücke und Almwiesen ab und man gelangt zur Untersehrenalpe, zur Obersehenalpe und kurz darauf zum Goselarkopf (1791m). Entlang des Bergrückens wandert man in südlicher/ südwestlicher Richtung, passiert den Leuenkopf ( 1830m) und verlässt kurz vor der Mörzelspitze (1830m) den Bergrücken.Weiterhin auf dem Weg 01 geht es leicht bergab und wieder leicht bergauf zum Salzbödenkopf (1765m).  Über Almwiesen steigt man bergab zur Altenhof Alpe, lässt diese links liegen. Der Weg 01 wendet sich wieder nach Süden und man folgt ihm zur Binnelalpe und bis zum Beginn des Binnelgrates. Der Grat ist teilweise sehr steil und ausgesetzt, gelegentliche Drahtseilverischerungen erleichtern den Aufstieg auf den Hohen Freschen (2004m). Über die Ostflanke steigt man zum Freschenboden ab und folgt dem Weg zum Freschenhaus.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,1 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1387 hm
Abstieg
787 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.