Start Touren Übergang von der Johannishütte zur Bonn-Matreier Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Übergang von der Johannishütte zur Bonn-Matreier Hütte

Bergtour · Venediger-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Oberland Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Julian Bückers, DAV Sektion Oberland
  • / Zopetspitze (links) und Zopetscharte
    Foto: Wim Daniels, Community
  • / An der Zopetscharte
    Foto: M. Münster, Community
  • / Abstieg zur Eisseehütte
    Foto: M. Münster, Community
  • / Eisseehütte 2.521m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • /
    Foto: Theresa Rössler - Abteilung Hütten, Wege und Kartographie ÖAV, alpenvereinaktiv.com
m 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 12 10 8 6 4 2 km

Auf diesem sehr langen Hüttenübergang, der zudem sehr gute Trittsicherheit erfordert  kann man sich unterwegs stärken.

schwer
12,2 km
7:30 h
1417 hm
821 hm

Denn nach dem steilen An- und Abstieg auf die Zopetscharte kommt man an der urigen Eisseehütte vorbei, von der aus es dann etwas einfacher zur Bonn-Matreier Hütte weiter geht. Bis dorthin ist es aber trotzdem noch ein weiter Weg.

Autorentipp

Wer mit Bus&Bahn angereist ist kann in der Folge über die Badener Hütte zur Bushalestelle am Matreier Tauernhaus weiter wandern.

outdooractive.com User
Autor
Michael Pröttel
Aktualisierung: 20.05.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2962 m
Tiefster Punkt
2113 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Sehr gute Kondition erforderlich. Für die fast 3000 m hohe Zopetscharte braucht man zudem gute Trittsicherheit. Diesbezüglich sollte man sich über eventuelle Altschneefelder vorab erkundigen.

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

www.alpenverein-muenchen-oberland.de/johannishuette

www.bonn-matreier-huette.at

 

Start

Johannishütte (2114 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.059993, 12.334544
UTM
33T 297589 5215278

Ziel

Bonn-Matreier Hütte

Wegbeschreibung

Von der Johannishütte folgt man dem "Venediger Höhenweg" (Beschilderung Eisseehütte) nach Osten und steigt zunächst in Kehren aufwärts. Dann quert der Weg nach Südwesten um nochmal in Serpentinen eine Geländekante zu überwinden, hinter der wieder weite Hänge gequert werden. An Abzweigungen in Richtung Sajathütte hält man sich immer links und erreicht somit auf 2700 m eine weitere Gabelung. Auch hier hält man sich links , um zunehmend anstrengend im Geröll zur Zopetscharte (2958 m) aufzusteigen.

Von der Scharte führt nun ein steiler, teils Seil versicherter Steig durch Fels- und Geröllgelände hinunter in Richtung Timmeltal, wo sich der Weg nach links wendet. Kurz vor der Überquerung des Timmelbachs wird das Gelände deutlich flacher. Nach der Brücke geht es  in einem weiten Bogen unschwierig in leichtem Auf und Ab zur Einkehrmöglichkeit Eisseehütte.

 Von dort folgt man nun dem Weg 291 (Beschilderung Bonn Matreier Hütte, sowie Venediger Höhenweg), der die weiten Südwesthänge des Timmelstals nach Südosten hin zunächst in etwa derselben Höhe quert.  Die Überschreitung des auslaufenden Südwestkammes vom Hexenkopf ist leicht zu bewältigen, gleich darauf überwindet man den westlich auslaufenden Felsgrat des Hohen Eicham. An den Westausläufer der Wunwand wird der Weg dann anspruchsvoller. In Fels gehauenen Stufen und Stahlseile helfen beim Aufstieg, bis man dann wieder eine Wiesenflanke zum Wunwand-Südwestgrat und weiter zum ausklingenden Südgrat der Wunspitze quert.

Dort steigt man ein gutes Stück zu einer Felsnische hinauf, von wo der Venediger Höhenweg  nun hoch über dem Virgental zum  sogenannten Eselsrücken weiter führt, der den Übergang zum Großen Niltal vermittelt. In engen Serpentinen geht es entlang einer Rinne nun nach Osten hinab zum Sandboden, wo ein Gletscherbach gequert wird. Zuletzt geht es auf einem guten Steig und über in den Fels gehauene Steinstufen hinüber zum Bonn-Matreier Hütte, wo man sich eine Stärkung mit Sicherheit verdient hat.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn über Wörgl bis Kitzbühel und von dort mit dem Bus über "Matrei in Osttirol Korberplatz" bis "Prägraten Hinterbichl Gh. Islitzer/KraftwerkVerbindungen: www.bahn.de, www.oebb.at

Anfahrt

Auf der Inntalautobahn bis Kufstein Süd (Vignette notwendig) und über Kitzbühel, Pass Thurn,  Mittersill undFelbertauern (Maut) nach Matrei in Osttirol. Hier rechts ins Virgental abzweigen und die Talstraße entlang bis  Hinterbichl und wieder rechts zum Parkplatz am Dorfertal.

Parken

Gebührenpflichtiger Parkplatz am Dorfertal

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr. 36 Venedigergruppe, 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,2 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
1417 hm
Abstieg
821 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit ausgesetzt versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.