Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Übergang Hochstubaihütte zur Hildesheimer Hütte über das Warenkar
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Übergang Hochstubaihütte zur Hildesheimer Hütte über das Warenkar

Bergtour · Ötztal
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Dresden Verifizierter Partner 
  • Hochstubaihütte mit Winterraum
    / Hochstubaihütte mit Winterraum
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Jochdohle
  • / Seekarsee 2655 m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Hildesheimer Hütte
    Foto: DAV Hüttenmarketing, Peter Raich
m 3200 3000 2800 2600 2400 7 6 5 4 3 2 1 km
Dieser vergleichsweise neue Übergang wurde 2008 angelegt.
mittel
Strecke 7,6 km
4:15 h
737 hm
1.000 hm
3.169 hm
2.497 hm
Der Weg ist markiert ( rot/weiß) und am Beginn und Ende sind jeweils Wegweiser mit den Gehzeiten aufgestellt. Der Übergang über Windacher Ferner und Gaiskarferner ( Stubaier Gletscherskigebiet) ist mit Stangen markiert, sowie mit Pistenbullis verdichtet und geschoben

Autorentipp

Der Übergang bietet sich natürlich im Rahmen einer mehrtägigen Stubaier Hüttenrunde an.
Profilbild von Michael Pröttel
Autor
Michael Pröttel 
Aktualisierung: 20.05.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3.169 m
Tiefster Punkt
2.497 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Keine technischen Schwierigkeiten. Zudem weisen die auf dem markierten Weg zu querenden Gletscherbereiche so gut wie keine  Spaltengefahr auf.

Weitere Infos und Links

www.dav-dresden.de/index.php/unsere-huetten/hochstubaihuette

www.hildesheimerhuette.at

Start

Hochstubaihütte (3.164 m)
Koordinaten:
DD
46.981835, 11.065155
GMS
46°58'54.6"N 11°03'54.6"E
UTM
32T 657055 5205215
w3w 
///niedrig.senken.steile

Ziel

Hildesheimer Hütte

Wegbeschreibung

Von der Hochstubaihütte aus folgt man zunächst dem Talabstieg Zur Windache (bzw. Wirtshaus Fiegl) nach Süden und steigt somit erst leicht bergan, dann über eine Felstufe (Stahlseile)  steiler dann wieder flacher am Oberen und Unteren Seekarsee vorbei. Weitere 150 Höhenmeter unterhalb des unteren Sees hält man sich an Gabelung links und quert somit auf weniger deutlichem Steig nach Osten zum Warenkar, das man in enem großen Rechtsbogen quert. Auf der anderen Seite geht es nun etwas steiler meist im Geröll nach Nordosten zum Windacher Ferner hinauf.

Hier wendet man sich nach Osten und folgt den Markierungsstangen zum Übergang auf den Gaiskarferner, wobei man am großen Gletscherrestaurant Jochdohle vorbei kommt.

Beim anschließenden  sanften Abstieg über diesen erleichtern die Orientierungshilfen auch den Übergang auf dessen Seitenmoräne. Auf dieser geht es erst noch flacher, dann zunehmend steiler nach Osten weiter. Bei einer Steilstufe (teils Stahlseile) macht der Weg (weiter Nr. 102) eine scharfe Rechtskehre und führt nun bald wieder flacher westlich an einem kleinen Bergsee vorbei zur schön gelegenen Hildesheimer Hütte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug zum Bahnhof Ötztal und weiter mit dem Bus nach Sölden. Und von der Ötztal Arena mit Bus zum Gasthaus Fiegl.

Anfahrt

Auf der Inntalautobahn bis Ausfahrt Ötztal und dem Talverlauf bis Sölden folgen. Von der Ötztal Arena mit Bus zum Gasthaus Fiegl.

Parken

Parkplatz bei der Ötztal Arena.

Koordinaten

DD
46.981835, 11.065155
GMS
46°58'54.6"N 11°03'54.6"E
UTM
32T 657055 5205215
w3w 
///niedrig.senken.steile
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

W. Klier, AV Führer Stubaier Alpen, Rother Verlag.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr. 31/1 Stubaier Alpen, Hochstubai, 1:25000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung. Nur bei ganz ungünstigen Verhältnissen können Steigeisen hilfreich sein.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,6 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
737 hm
Abstieg
1.000 hm
Höchster Punkt
3.169 hm
Tiefster Punkt
2.497 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Von A nach B versicherte Passagen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.