Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Übergang Augsburger Hütte zur Memminger Hütte
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Übergang Augsburger Hütte zur Memminger Hütte

· 1 Bewertung · Bergtour · Lechtaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Augsburger Hütte
    Augsburger Hütte
    Foto: Stefanie Deininger, Gudrun Trittler
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 6 5 4 3 2 1 km
Wie die meisten Touren von der Ausburger Hütte handelt es sich um einen hochalpinen Übergang.
schwer
Strecke 6,4 km
5:00 h
1.034 hm
1.093 hm
2.941 hm
2.227 hm
Denn nachdem man gleich zu Beginn den immerhin 2945 Meter hohen Gatschkopf überschritten hat, führt der sogenannte Spiehler Weg zunächst durch steiles Schrofengelände weiter nach Norden zur Memminger Hütte.

Autorentipp

Man muss sich unbedingt gut über die Schneelage unterhalb der Patrolscharte erkundigen.
Profilbild von Michael Pröttel
Autor
Michael Pröttel 
Aktualisierung: 13.09.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.941 m
Tiefster Punkt
2.227 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Pfad 99,99%
Pfad
6,4 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Der Abstieg von der Patrolscharte erfolgt über eine mehrere hundert Meter hohe Felsflanke in sehr brüchigem Gelände (Steinschlaggefahr). Dieser Bereich ist auch im Sommer oft vereist, bzw. schneebedeckt. Trittsicherheit, alpine Erfahrung, gute Kondition und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.

Weitere Infos und Links

www.dav-augsburg.de/augsburger-huette

www.memmingerhuette.com

 

Start

Augsburger Hütte (2.295 m)
Koordinaten:
DD
47.166431, 10.493380
GMS
47°09'59.2"N 10°29'36.2"E
UTM
32T 613181 5224741
w3w 
///beil.kleintiere.alter
Auf Karte anzeigen

Ziel

Memminger Hütte

Wegbeschreibung

Von der Augsburger Hütte steigt man dem Weg Nr 633 folgend zunächst über grasige Flanken, dann über Geröllhänge zum Ostgrat des Gatschkopfs hinauf und folgt diesem nach Westen unschwer zum Gipfel. In derselben Richtung geht es hinab zur Patrolscharte. Nun folgt der unangenehmste Teil der Tour. Nach rechts geht es die steile, brüchige  Nordflanke des Gatschkopfs nach Norden hinab in ein Geröllkar (teils seilversichert, unten Steinschlaggefahr) , das man quert, um auf der anderen Seite zum Paseierjoch (zuletzt Stahlseile und Trittstufen) aufzusteigen.

Auf der anderen Seite geht es kurz bergab, dann in etwa derselben Höhe über grasige Hänge weiter nach Norden. Der Weg wendet sich nach Osten und führt zunächst als Querung über die Geröllhänge des Ober Patrol weiter und  zuletzt in leicht felsigen Gelände nach Norden zur Wegscharte hinauf.

Von hier weiter nach Norden absteigend kommt man am (links liegenden)  Oberen und (rechts liegenden) Mittleren Seewisee vorbei. An der nördlich des Sees befindlichen Wegkreuzung hält man sich links und folgt einem Bacheinschnitt nach Westen absteigend hinab zum Unteren Seewisee, wo man auch schon die Memminger Hütte vor sich liegen sieht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Landeck-Zams, von dort dann mit dem Bus nach Grins.

Anfahrt

Durch das Lechtal auf der A12 bis Zams bei Landeck, danach auf der S16 bis zur Abzweigung nach Grins.

Parken

Parkplatz oberhalb des Schwimmbades von Grins.

Koordinaten

DD
47.166431, 10.493380
GMS
47°09'59.2"N 10°29'36.2"E
UTM
32T 613181 5224741
w3w 
///beil.kleintiere.alter
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

D. Seibert, AV Führer Lechtaler Alpen, Rother Verlag.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr. 3/3 Lechtaler Alpen, Parseierspitze

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung. Bei vereisten Verhältnissen auch Steigeisen ratsam.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Nina Herber
16.08.2022 · Community
Geile Tour! Allerdings ist die Tour auf den Wegweisern "schwarz" gekennzeichnet, meiner Meinung nach völlig zu recht. Die Kategorisierung als mittelschwer ist irreführend, weil es neben dem anspruchsvollen Abstieg durch die Patrolscharte auch noch zwei weitere Klettereien im II. Grad gibt, die noch einiges an Kraft und Konzentration erfordern. Aktuell ist der restliche Weg wenig bis überhaupt nicht bewachsen, es gibt also keinen Schatten und der Wegverlauf führt ausschließlich über loses Geröll, was auch einiges an Kraft fordert. Es gibt einige zu querende Schuttrinnen, die ungesichert sind. Ich empfehle Helm und Handschuhe, viel Stahlseil, viel scharfer Fels, viel loses Geröll.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
6,4 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1.034 hm
Abstieg
1.093 hm
Höchster Punkt
2.941 hm
Tiefster Punkt
2.227 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Gipfel-Tour Von A nach B versicherte Passagen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 2 Wegpunkte
  • 2 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.