Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Über Tagweide und Hochkarfelderkopf zur Laufener Hütte
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Über Tagweide und Hochkarfelderkopf zur Laufener Hütte

· 3 Bewertungen · Bergtour · Tennen-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Laufen Verifizierter Partner 
  • Blick auf Tagweide, über Hochkarfelderköpfe zum Edelweißkogel
    Blick auf Tagweide, über Hochkarfelderköpfe zum Edelweißkogel
    Foto: Matthias Graspointner, DAV Sektion Laufen
m 2500 2000 1500 1000 500 8 6 4 2 km Laufener Hütte

Aussichtsreiche Gratwanderung und Hütteneinkehr im östlichen Tennengebirge

Jubiläumstour!

schwer
Strecke 9,4 km
7:30 h
1.428 hm
1.428 hm
2.219 hm
955 hm

Die Überschreitung von Tagweide und Hochkarfelderkopf gehört zu einer der schönsten Touren im wunderschönen Ostteil des Tennengebirges. Die Tour bietet unterschiedlichste Landschaftseindrücke und eine eindrucksvolle Gratwanderung. Der aufmerksame Wanderer erspäht auf den Bergwiesen im Gratbereich das eine oder andere Edelweiß. Der lange Zustieg und die Länge der Tour setzt den geübten Bergwanderer voraus, sorgt aber zugleich für geringe Besucherzahlen. Auf dem Rückweg garantiert die Laufener Hütte, die durch die Sektion Laufen des DAV in Eigenregie bewartet wird, für Erholung und ggf. Nachtruhe.

Die Tour ist eine der 150 Jubiläumstouren!

Autorentipp

Übernachtung in der Laufener Hütte (DAV Laufen), 1726 Hm, 43 Matratzenlager, 19 Zimmerlager, geöffnet von Pfingsten durchgehend bis Anfang Oktober, Selbstversorgerhütte (Kat. I), Getränke und Suppen erhältlich, familienfreundliche Hütte in wunderschöner Lage im Hochalmgebiet der Tennalpe.

Am nächsten Tag den Fritzerkogel (2363m) oder den Bleikogel (2411m) besteigen oder gar weiter zur Dr.-Heinrich-Hackel-Hütte (OeAV Salzburg) oder dem Leopold-Happisch-Haus (Naturfreunde).

Profilbild von Markus Lichtmannegger
Autor
Markus Lichtmannegger
Aktualisierung: 01.01.2019
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hochkarfelderkopf, 2.219 m
Tiefster Punkt
Parkplatz, 955 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Naturweg 0,25%Pfad 99,73%
Naturweg
0 km
Pfad
9,4 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Laufener Hütte

Sicherheitshinweise

Bis zur Wandalm Bergwanderwege, steilerer Steig (Vorsicht bei Nässe!) zum First, im Abstieg zur Tagweide und auf dem Grat kurze Drahtseilpassagen mit leichter Kletterei (II). Aufgrund Eigenart und Länge der Tour ist Trittsicherheit und eine gute Kondition erforderlich.

Weitere Infos und Links

Bei Start an der Talstation der Karkogelseilbahn ist beim Aufstieg eine Stunde und beim Abstieg 30-45min mehr einzuplanen.

Wer nach der Tour hervorragende regionale Küche genießen will sollte sich eine Einkehr beim Kohlhof zwischen Parkplatz und Talstation nicht entgehen lassen.

Start

Abtenau (955 m)
Koordinaten:
DD
47.542623, 13.354118
GMS
47°32'33.4"N 13°21'14.8"E
UTM
33T 376144 5266779
w3w 
///damalig.anbruch.wüste
Auf Karte anzeigen

Wegbeschreibung

Die Tour startet vom Parkplatz aus auf einem gut begehbaren Steig, der dem markierten Sommerweg in Richtung Laufener Hütte folgt. Durch Bergmischwald geht es mäßig bergan, vorbei am Holzlagerplatz der Laufener Hütte. Ab hier wird es steiler, es gilt einen bewaldeten Graben zu queren und es folgen einige drahtseilgesicherte Stellen. Nach dem Verlassen des Waldes erreicht man das freie Almgelände der Wandalm mit vorgelagerter Quelle. Hier zweigt der Weg in Richtung First und Tagweide scharf nach Ost ab. Geschickt schlängelt sich der Steig zunächst in etlichen Serpentinen, später entlang der Westausläufer der Schallwand über mehr als 400 Höhenmeter durch Gras- und Schrofenhänge bergwärts. Einige Stellen sind mit Drahtseilen entschärft, trotzdem bedarf es vor allem bei Nässe eines sicheren Steigens.

Der First – ein Grassattel zwischen Schallwand und Tagweide – lädt mit seinen blumenreichen Bergwiesen zu einer kurzen Rast ein. Ab hier wendet sich der Weg nach Süd und man steigt in die Nordostflanke der Tagweide ein. Die Blumenwiesen weichen dem Fels und man steigt zunächst mit Drahtseilen gesichert aufwärts. Die leichten Kletterpassagen wandeln sich in einen gut ausgetretenen Steig, der über kleinere Felsstufen auf den Grat hinausführt. Das Gelände wird jetzt flacher und es geht über latschendurchsetzte Bergrasenhänge zum Gipfel der Tagweide. Von der Tagweide wäre ein direkter Abstieg nach West über den Weg Nr. 211 zur Laufener Hütte möglich.

Wir wollen aber weiter zum Hochkarfelderkopf. Es beginnt durchaus spektakulär, über einen schmalen Grat steigt man ein paar Höhenmeter ab und klettert dann an einem drahtseilversicherten Felsaufschwung wieder auf den Grat zurück und gelangt so auf den Südgipfel der Tagweide (2150 m). Über steile Grashänge, die der östlichen Gratflanke folgen, wandert man abwärts in eine Scharte. Von hier geht es in leichtem Auf und Ab zum Gipfel der Höllkarwand (2159 m). Es folgt ein letzter Abstieg über einen Grashang und eine kurze Rinne. Über einen steil anmutenden, aber unschwierigen Schrofengrat erklimmt man den Gipfel des Hochkarfelderkopfes. Nach dem Genuss der Aussicht auf die umliegenden Gipfel führt einen der Abstieg in Richtung Südwest über einen breiten Rasenkamm. Über den Südwestgipfel (2205 m), steigt man weiter abwärts in den Sattel vor dem Edelweißkogel. Dieser kann mit wenigen Minuten Mehraufwand erstiegen werden. Ab jetzt geht’s talwärts, der Weg führt nach Nordwest zur gut sichtbaren Laufener Hütte. Hier wartet die wohlverdiente Erfrischung, serviert vom stets gut gelaunten Hüttenpersonal. Wer’s gemütlich mag, kann den Tag hier ausklingen lassen und übernachten. Wer heim will, geht weiter talaus entlang einer deutlich ausgeprägten Karmulde bis auf Höhe der Jagdhütte Törleck. Ab hier geht es steiler abwärts und mit kurzem Gegenanstieg (Drahtseil) zur Wandalm, wo sich die Runde wieder schließt. Auf dem ab hier schon bekannten Anstiegsweg gelangt man zurück zum Parkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug / S-Bahn nach Golling Bahnhof, Bus (470) nach Abtenau - Haltestelle: Karkogel Talstation

Anfahrt

A10 - Tauernautobahn über Ausfahrt Golling nach Abtenau. Am Ortsende rechts zur Karkogelbahn und nach deren Talstation auf dem Güterweg der Karalm hinauf bis zum Parkplatz.

Parken

Wanderparkplatz Laufener Hütte (970m) unterhalb der Karalm (1006m)

Koordinaten

DD
47.542623, 13.354118
GMS
47°32'33.4"N 13°21'14.8"E
UTM
33T 376144 5266779
w3w 
///damalig.anbruch.wüste
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes Schuhwerk erforderlich!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Roland Hosp 
sensationelle Tour; Laufener Hütte sehr empfehlenswert
mehr zeigen
Thomas Birneder
22.09.2020 · Community
sehr schöne Tour für trainierte Wanderer. Beschreibung der Tour ist sehr detailliert.
mehr zeigen
Foto: Thomas Birneder, Community
Foto: Thomas Birneder, Community
Foto: Thomas Birneder, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
9,4 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
1.428 hm
Abstieg
1.428 hm
Höchster Punkt
2.219 hm
Tiefster Punkt
955 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich Gipfel-Tour versicherte Passagen Grat Kletterstellen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.