Start Touren Über Nagelfluhkette und Hörnergruppe Teil 3: Durch die Hörnergruppe
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Über Nagelfluhkette und Hörnergruppe Teil 3: Durch die Hörnergruppe

Bergtour · Allgäuer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sonnenaufgang über dem Illertal
    / Sonnenaufgang über dem Illertal
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • Ofterschwanger Horn
    / Ofterschwanger Horn
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • Aufstieg zum Rangiswanger Horn
    / Aufstieg zum Rangiswanger Horn
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • Rangiswanger Horn
    / Rangiswanger Horn
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • Weiherkopf
    / Weiherkopf
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
Karte / Über Nagelfluhkette und Hörnergruppe Teil 3: Durch die Hörnergruppe
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12

Zwar ist  die  dritte Etappe lange nicht so spektakulär wie die Überschreitung der Nagelfluhkette am Vortag. Doch auch am Schlusstag werden noch drei, sehr aussichtsreiche Gipfel mitgenommen.
mittel
13,1 km
5:00 h
800 hm
850 hm
Ein kleiner Wermutstropfen ist bei dieser eher sanften Kammwanderung über Ofterschwanger Horn, Rangiswanger Horn und Weiherkopf, dass man ersten und am letzten Gipfel ins Einzugsgebiet der Liftgebiete von Ofterschwang udn Bolsterlang gerät.

Den wirklich tollen Aussichten auf das Illertal und die gegenüberliegenden nebelhorngruppe tut das natürlich keinen Abbruch.

Autorentipp

Wer noch einen weiteren Hörnergipfel mitnehmen will kann von der Bergstation der Hörnerbahn aus noch den kurzen Abstecher zum Bolsterlanger Horn unternehmen.
outdooractive.com User
Autor
Michael Pröttel
Aktualisierung: 10.05.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1665 m
Tiefster Punkt
875 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Keinerlei technischen Schwierigkeiten.

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

Mit der Fahnengehrenalpe liegt eine recht urige Einkehrmöglichkeit direkt auf dem Weg, die den Almsommer über (meist bis 21.9.) täglich geöffnet ist.

Start

DAV Selbstversorger Hütte "Altes Höfle" (955 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.505456, 10.196703
UTM
32T 590117 5262030

Ziel

Bushaltestelle Bolsterlang

Wegbeschreibung

Vom "Alten Höfle" geht  es über eine Wiese zum Waldrand. Hier stößt man auf eine Forststraße , der man ein gutes Stück nach rechts folgt. An einer Gabelung hält man sich links und erreicht nach einem weiteren längeren Stück die  Geißrücken Alpe. Hinter dieser hält man sich an einer Gabelung rechts, um auf den Kehren des Fahrwegs an Höhe zu gewinnen. An keiner der Kehren verlässt man den Fahrweg bis dieser schließlich endet. Über einen Fußweg gelangt man nun weiter in freiem Gelände zuerst nach Südosten, dann nach Nordosten ansteigend den breiten Fahrweg, der entlang des Ofterschwanger Bergrückens nach Süden führt. Man folgt diesem nach rechts, bis man die Fahrstraße verlassen kann und nach rechts über einen erodierten Steig zum  Ofterschwanger Horn gelangt.

Vom Gipfekreuz geht es nach Süden auf teils erodierten Weg hinab zur Fahnengehren Alpe. Hier folgt man dem Fahrweg in Richtung »R angiswanger Horn « , der im Wald zu einem schmalen Bergweg wird und das Sigiswanger Horn östlich umgeht. Der Wald wird lichter und man geht wieder in Almgelände zum nächsten Wegweiser, der nach rechts zum » Rangiswanger Horn « leitet. Wieder auf zum Teil recht erodierten Steig geht es nun steil erst leicht rechts, dann leicht links haltend zum 1616 Meter hohen  Gipfel hinauf, wo man wegen der tollen 360°Sicht eine längere Pause einlegen sollte.

Weiter nach Süden folgt man weiter dem Weg nach Süden (Beschilderung » Weiherkopf « ), die zunächst als schmaler Bergweg über einen Wiesenkamm verläuft und schließlich zu einem breiten Fußweg wird. Ohne Orientierungsprobleme gelangt man (an Gabelung halbrechts haltend) mit einem letzten Schlussanstieg auf den Weiherkopf hinauf, der den dritten Aussichtspunkt der Tour darstellt. Von hier führt ein ebenfalls recht breiter Fußweg am Waldrand zur Bergstation der Hörnerbahn hinab, die man schon vom Gipfel aus gut erkennen kann.

Für die Rückkehr ins Tal kann man entweder knie schonend die Abfahrt mit der Hörnerbahn wählen, oder man wandert gut ausgeschildert über teils geteerte Fahrwege zur Talstation hinab.

Von hier muss man zuletzt der Autostraße zum nahe gelegenen Ortszentrum von Bolsterlang folgen, wo es eine Bushaltestelle gibt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Haltestelle "Bolsterlang - Dorfmitte"  mit Bus 9744 nach Fischen und mit der Bahn Richtung Kempten oder München.

Anfahrt

Siehe Überschreitung Nagelfluhkette - Hörnergruppe: Teil 1
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

M. Pröttel, Das perfekte Bergwochenende in den Ostalpen, Bruckman Verlag.

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte BY1, Allgäuer Voralpen West, 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,1 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
800 hm
Abstieg
850 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.