Start Touren Über die Sierra Nevada und durch die Alpujarra, Etappe 2: Von Pradollano zum Refugio Poqueira
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Über die Sierra Nevada und durch die Alpujarra, Etappe 2: Von Pradollano zum Refugio Poqueira

Bergtour · Andalusien
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Kassel Verifizierter Partner 
  • Albergue Universitario
    / Albergue Universitario
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Speisesaal
    / Speisesaal
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Salon
    / Salon
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Ein nicht zu übersehender Wegweiser
    / Ein nicht zu übersehender Wegweiser
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Blick auf die verschneite Sierra Nevada mit dem Pico de la Veleta (Bergspitze links)
    / Blick auf die verschneite Sierra Nevada mit dem Pico de la Veleta (Bergspitze links)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Virgen de las Nieves
    / Virgen de las Nieves
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Las Posiciones - höchste Bushaltestelle Europas
    / Las Posiciones - höchste Bushaltestelle Europas
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Am Gipfel des Pico de la Veleta
    / Am Gipfel des Pico de la Veleta
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Auf dem Gipfel des Pico de la Veleta vor Mulhacén (rechts) und La Alcazaba
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Refugio de la Caldera vor dem Mulhacén-Westanstieg
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Müde, aber glücklich
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Der Innenraum
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Die Westanstiege zum Mulhacén: Info im Inneren des Refugio
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Nicht Deutschland, sondern Spanien
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Piste am Südhang der Sierra Nevada
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Friedliche Begegnung in 3.000 Meter Höhe
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Die ehemalige Passstraße von Pradollano nach Capileira
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser am Alto del Chorillo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Refugio Poqueira (2.500 m)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick von der Hütte nach Salobreña am Mittelmeer
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / "Es könnt' uns ja noch schlechter geh'n"
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Hier trifft man sich vor dem Abendessen
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Im comedor (Speisesaal)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Hier trifft man sich nach dem Abendessen
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Nachtruhe ab 22 Uhr? Wir sind doch in Spanien!
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Parkplatz und Bushaltestelle
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Refugio de la Carihuela im Abstieg vom Pico de la Veleta
    Foto: Benjamín Elizalde Baztán, DAV Sektion Kassel
  • / Am Bivac de la Caldera
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Müde am Bivac de la Caldera
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Steinbock neben dem Bivac
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Tee kochen vor dem Bivac
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Am Alto del Chorillo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
2700 3000 3300 3600 m km 5 10 15 20 25 Albergue Universitario Bushaltestelle Albergue Universitario Virgen de las Nieves Haltestelle des Touristenbusses Las Posiciones Pico de la Veleta Refugio de la Carihuela Refugio Forestal Alto del Chorillo

Alpinistisch absolut einfache Tour, weitgehend auf alter Asphaltpiste bis zum Gipfel der Veleta, danach Schotterpiste bis zum Refugio Poqueira. Wenn man die dünne Luft verträgt, macht man einen sehr leichten Dreitausender, mit anschließender Übernachtung in einer ordentlichen andalusischen Bergsteigervereinshütte.

schwer
25,4 km
9:00 h
957 hm
982 hm

Der höher gelegene Teil der Sierra Nevada erinnert an eine Mondlandschaft, ihr fehlt jegliche Lieblichkeit, wie wir sie von manchen Gebieten in den Alpen kennen. Das künstlich am Nordhang der Sierra Nevada in einer Höhe von etwa 2.050 bis 2.500 Meter angelegte Skidorf Pradollano lässt die Schönheit unserer Alpendörfer vermissen. Man ist hier seit einigen Jahren bemüht, auch den Sommertourismus auszubauen.

Oberhalb von Pradollano sind neben der Skistation Borreguiles nur noch einzelne Bauwerke über den riesigen Nordhang zerstreut zu sehen (Albergue Militar, Monument Virgen de las Nieves, zwei Observatorien, Radioteleskop). Charakterisiert wird die Landschaft durch etwa 30 Aufstiegshilfen im Skigebiet, von denen einige gequert werden müssen.

Da man sich oberhalb der Baumgrenze befindet, ist bei schönem Wetter freie Sicht auf einen Teil des Hauptkammes der Sierra Nevada vorhanden. Dadurch ist das Fehlen von Markierungen und Wegweisern unproblematisch. Das Zwischenziel Pico de la Veleta mit seiner beeindruckenden Nordwand ist schon vom Albergue Universitario aus zu sehen.

Die Tour ist für jeden gesunden Menschen machbar. Da die meisten Begeher nicht akklimatisert sind, empfiehlt sich ein langsameres Gehen.

Oft liegt bis in den Spätsommer Schnee, aufgrund der großen Zahl von Begehern ist mit ausgetretenen Spuren zu rechnen. Ab September kann es auch Neuschnee geben, was die Landschaft schöner erscheinen lässt.

Autorentipp

Die Tour ist auch für größere Kinder geeignet. Es ist damit zu rechnen, dass man jede Menge Steinböcke sieht. Grandios ist der Blick zur Stadt Salobreña am Mittelmeer.

Der Pico de la Veleta ist einer der am häufigsten fotografierten Berge der Welt. Das liegt daran, dass jedes Jahr Millionen Touristen von der weltberühmten Alhambra in Granada aus die oft bis in den Spätsommer mit Schnee bedeckte Kette der Sierra Nevada fotografieren. Der Berg am linken Ende der Kette ist die Veleta (beim Blick von der Alhambra aus).

Für konditionsstarke Bergwanderer ist die Veleta auch als Tagesausflug von der Costa del Sol zu machen, wenn man frühzeitig aufbricht, am Albergue Universitario den Touristenbus bis Las Posiciones nimmt (Anmeldung am Vortag beim Albergue), die Veleta besteigt und dann zur Busstation zurückgeht (www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/auf-den-pico-de-la-veleta-3-394-m-tagestour-von-der-costa-del-sol/10213625/). Ich empfehle aber lieber folgenden Zweitagesausflug: Am ersten Tag Besuch der Alhambra in Granada (Karten am besten Monate vorher bestellen), danach Fahrt zum Albergue Universitario, hier Übernachtung, am zweiten Tag Besteigung der Veleta mit Rückkehr zum Bus oder Auto.

Die Straße Pradollano-Carihuelapass-Capileira, auf der man wandert, verbindet den nördlichen Teil der Sierra Nevada mit dem Alpujarra-Tal südlich der Sierra Nevada. Sie war vor wenigen Jahren noch für jeden mit dem Auto befahrbar, und ist die höchstgelegene Straße Europas.  Nördlich des Carihuelapasses ist die Straße auch heute noch befahrbar, aber für den regulären Verkehr gesperrt. Der höher gelegene Straßenteil südlich des Carihuelapasses ist nur noch für Mountainbikes und Geländemotorräder befahrbar, da die herabfallenden Felsbrocken auf der Piste liegen bleiben.

Wem der Direktaufstieg auf den Pfaden zu steil und beschwerlich ist, sollte auf der Fahrstaraße laufen. Der Weg wird dadurch allerdings ein paar Kilometer länger. 

outdooractive.com User
Autor
Andreas Skorka 
Aktualisierung: 29.10.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Pico de la Valeta, 3394 m
Tiefster Punkt
Albergue Universitario / Refugio de Poqueira, 2500 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Albergue Universitario
Refugio Poqueira

Sicherheitshinweise

Keine alpinistischen Schwierigkeiten, Trittsicherheit sollte vorhanden sein. Absolute Schwindelfreiheit muss nicht vorhanden sein, da es nirgendwo ausgesetzte Stellen gibt (Beschäftigte der Nationalparkverwaltung fahren mit ihrem Dienstfahrzeug bisweilen bis zum Gipfel der Veleta). Wetterbericht einholen (www.eltiempo.es).

Ausrüstung

Auch im Sommer warme Sachen mitnehmen, da man nahe an 3.500 Meter herankommt, ebenso Sonnenschutz. Ausreichend Mineralwasser mitnehmen (erhältlich in Pradollano und im Albergue).

Kein Oberflächenwasser trinken, da es überall mit Tierkot verseucht ist, ebenso kein Leitungswasser, da es den Stauseen entnommen wird. Mittel gegen Durchfall mitnehmen, evtl. Wasserentkeimungstabletten.

Weitere Infos und Links

Albergue Universitario: www.alberguesierranevada.com

Pradollano: sierranevada.es

Refugio Poqueira: refugiopoqueira.com

Tourenbericht: alpenverein-kassel.de/angebot/ausbildung+und+touren/berichte/ueber+die+sierra+nevada+und+durch+die+alpujarra+bergwandern+in+andalusien

Servicio de Interpretación de Altas Cumbres de la Vertiente Sur de Sierra Nevada (Capileira)

Teléfono de reserva previa: 958 76 34 86 y 671 56 44 06.

E mail: pi.capileira.cma@juntadeandalucia.es

Wetterbericht: www.eltiempo.es, aber auch www.wetteronline.de

Start

Albergue Universitario oberhalb von Pradollano (2.500 m) (2505 m)
Koordinaten:
Geographisch
37.095481, -3.386723
UTM
30S 465633 4105534

Ziel

Refugio de Poqueira (2.500 m)

Wegbeschreibung

Das Albergue Universitario verlassend, geht man beständig die Asphaltpiste bergauf, wobei die Serpentinen mitunter über Abkürzungen verlassen werden können. Man passiert das Albergue Militar, das Observatorio Astronómico und die Statue Virgen de las Nieves. Den Abzweig zur Skistation Borreguiles (bis hierhin 45 Minuten) lässt man rechts liegen und folgt - an der Busstation Las Posiciones vorbei (weitere 2 Stunden) - weiter der Piste bis zum Gipfel, kurz vorher auf knapp 3.300 Meter Höhe den Sessellift Laguna passierend (gesamt 4 1/4 Stunden). Vom Gipfel steigt man zunächst den gleichen Weg wieder ab, wendet sich aber nach Wiedererreichen der Passstraße nach Süden, passiert das Refugio de la Carihuela, um dann nach Osten weiterzuwandern. Man befindet sich jetzt an der Südseite des Hauptkammes der Sierra Nevada. Man folgt der Piste, auf der jetzt Felsbrocken liegen, nach Osten und passiert das Refugio Forestal. Die Piste wendet sich nun nach Nordosten, man lässt das Refugio de la Caldera links liegen und bleibt auf der Piste, die nun in südlicher Richtung verläuft, bis zum Alto del Chorillo. Hier wendet man sich scharf nach rechts und steigt bergab bis zum Refugio.

Der Weg kann abgekürzt werden, indem man etwa auf Höhe des Refugio de la Caldera direkt nach Süden am Río Mulhacén entlang zum Refugio Poqueira wandert (Trittspuren).

Die Tour kann wesentlich verkürzt werden (2 3/4 Stunden Zeitersparnis), wenn man den Touristenbus vom Albergue Universitario bis Las Posiciones nimmt (www.nevasport.com/nivalis/art/1995/Autobus-Albergue-Universitario-Posiciones-del-Veleta).

Öffentliche Verkehrsmittel

Außerhalb der Skisaison geht morgens nur ein Bus der Linea Bonal von der Estación de Autobuses in Granada nach Pradollano, in umgekehrter Richtung auch nur ein Bus am späten Nachmittag. Endstation des Busses ist vor dem Albergue Universitario. Fahrdauer ca. 45 Minuten. Fahrkarten für die Hinfahrt müssen am Schalter der Busstation gekauft werden, Fahrkarten für die Rückfahrt gibt es beim Busfahrer. Preise (2013): € 5,-- für Einzelfahrt, € 9,-- für Hin- und Rückfahrt.

www.granadadirect.com/transporte/autobuses-sierra-nevada

Da Taxifahren in Spanien preisgünstig ist (außer im Flughafen-Verkehr), kann man auch ein Taxi nehmen. Die Fahrzeit ab Granada beträgt etwa 45 Minuten. Man sollte den Taxifahrer vorher nach dem Preis fragen.  Im Sommer können Taxis in Monachil (Tel. 0034958500677), Cumbres Verdes (Tel. 0034692108416) und La Zubia (Tel. 0034608058709)  zum Albergue Universitario bestellt werden.

Rückfahrt von Capileira:

Buslinie ALSA (www.alsa.es) von Granada nach Capileira, dreimal täglich, Preise (2013): einfache Fahrt € 6,13, Hin- und Rückfahrt € 11,08

Taxi Granada - Capileira € 82 bis € 98 je nach Tarif

Im Sommer fährt ein Kleinbus von Capileira über Hoya del Portillo bis zum Alto del Chorillo (2.700 m). Information am Servicio de Interpretación der Nationalparkverwaltung in Capileira (gegenüber Rathaus) und bei bei der Kontrollstelle Hoya del Portillo (Tel. 0034958 76 34 86 oder 0034671 56 44 06). Ob an diesen Info-Stellen Englisch oder gar Deutsch gesprochen wird, konnte der Autor nicht ermitteln.

Anfahrt

Von der A 44 (Jaén-Granada-Motril) an der Abfahrt 132 südlich von Granada auf die A 30 (Ronda Sur) Richtung Sierra Nevada abbiegen, Autobahnausfahrt 5 B rechts auf die A 395 Richtung Sierra Nevada nehmen, nicht auf den überaus großen Parkplatz des Skiortes Pradollano fahren, sondern links weiter ansteigend bis zum Albergue Universitario. Das Albergue liegt oberhalb von Pradollano, Höhenunterschied zum Ortszentrum ca. 400 Meter.

Parken

Am Albergue Universitario sind ausreichend kostenfreie Parkplätze vorhanden.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Bernd Plikat: Andalusien Süd, Rother Wanderführer, www.rother.de;

Carlos Fernández Calvo: Sierra Nevada - 30 Itinerarios, Verlag El Senderista, Madrid (auf Spanisch), www.edicioneselsenderista.com

Kartenempfehlungen des Autors

Sierra Nevada. Parque Nacional, 1:40.000, Editorial Penibetica, mit Kurzführer auf Spanisch, www.penibetica.com (das ist die bessere Karte);

Sierra Nevada. La Alpujarra, 1:40.000, Editorial Alpina, mit Kurzführer auf Spanisch und Englisch, www.editorialalpina.com

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
25,4 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
957 hm
Abstieg
982 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.