Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Über die Himmelsleiter auf den Lusen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Über die Himmelsleiter auf den Lusen

Wanderung · Bayerischer Wald
Profilbild von Michael Brockelt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Michael Brockelt 
  • Glasarche beim Aufstieg über den Sommerweg und die Himmelsleiter
    / Glasarche beim Aufstieg über den Sommerweg und die Himmelsleiter
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Glasarche beim Aufstieg über den Sommerweg und die Himmelsleiter
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / "Sommerweg" zum Lusen-Gipfel
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Aufstieg über die Himmelsleiter
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Blockmeer am Gipfel
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Blick vom Lusen nach Westen (Sommerweg)
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Blick vom Lusen nach Westen (Sommerweg)
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Blick nach Nordwesten
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Blick nach Südwesten
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Aufstieg über Sommerweg (Wanderwegesysmbol Luchs)
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Lusen-Gipfel
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Gipfelkreuz
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Lusen-Gipfel 1.373 m
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Abendstimmung
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Gipfelkreuz und Abendstimmung
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Wegweiser am Gipfel
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Markfleckl - Alternative für den Abstieg
    Foto: Michael Brockelt, Community
  • / Lusen 1.373 m
    Foto: Michael Brockelt, Community
m 1300 1200 1100 4 3 2 1 km

Klassiker unter den Wanderrouten im Bay. Wald. Auf der ehem. "Gulden Strass" und der "Himmelsleiter" geht es hinauf zum Gipfel des Lusen (1.373 m), wo Sie ein einmaliger Rund-um-Blick erwartet.

Mit den Buslinien 605 (Bf Freyung - NP - Mauth) und 602 (Lusen-Bus) können Sie bequem und umweltfreundlich bis zum Ausgangs- und Zielpunkt "Waldhausreibe" anreisen.

schwer
Strecke 4,7 km
2:30 h
260 hm
259 hm

Vom Bahnhof Freyung besteht mit dem Bus 605 Anschluss zum Nationalparkzentrum Lusen, wo der Lusen-Bus (Nr. 602) zur „Waldhausreibe“, dem Endpunkt der Lusenbuslinie, wartet.

Von dort wandert man auf einem Abschnitt der alten „Gulden Strass“, um dann auf einer schnurgeraden Route – zuerst mäßig, dann aber steil bergan – auf der „Himmelsleiter“ direkt zum Gipfelkreuz zu gelangen. Vom Gipfel des Lusen, den ein Meer aus Granitblöcken bedeckt, bietet sich ein wunderbarer Ausblick, tief hinein ins Böhmische, und – bei günstigem Wetter – sogar bis zu den Alpen. Unterhalb des Gipfels lädt das Lusenschutzhaus zur Einkehr. Von dort führt der sog. „Winterweg“ zurück zur Haltestelle „Waldhausreibe“, wo Sie der Bus wieder zum Nationalparkzentrum und zur Ilztalbahn bringt.

Wer nicht zum Ausgangspunkt zurückkehren will, erreicht vom Lusengipfel das „Markfleckl“, wo die ehemaligen Hoheitsgebiete Bayern, Böhmen und Fürstbistum Passau zusammentreffen. Weiter geht es hinab ins Reschbachtal zum Freilichtmuseum Finsterau, wo die „Ehrn“, ein ehemaliges Straßenwirtshaus, zum Verweilen einlädt. Von hier geht es mit der Buslinie 605 wieder zurück nach Freyung zur Ilztalbahn. / Siehe auch die Tour "Über Sagwasserklause und Lusen zum Freilichtmuseum Finsterau".

Autorentipp

  • Glasarche
  • Gipfelblick
  • Lusenschutzhaus
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.373 m
Tiefster Punkt
1.111 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Schwieriger Aufstieg über die "Steinerne Himmelsleiter". Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Weniger Geübte können den Winterwanderweg bis zum Lusenschutzhaus nehmen.

Start

Bushaltestelle "Lusen, Waldhausreibe" (602 Lusen-Bus) (1.111 m)
Koordinaten:
DD
48.929635, 13.492130
GMS
48°55'46.7"N 13°29'31.7"E
UTM
33U 389556 5420729
w3w 
///bezug.loch.kehrte

Ziel

Lusen Gipfel 1.373 m

Wegbeschreibung

Von der Endhaltestelle "Lusen, Waldhausreibe" aus folgen wir dem gut ausgeschilderten Wanderweg mit dem Luchs-Symbol in nordwestlicher Richtung. Bei der großen Glasarche nehmen wir den rechten Weg, der uns geradewegs, anfangs noch leicht, später dann steil bergan direkt zum Gipfel bringt. Vom Gipfel aus folgen wir der Beschilderung zum Lusenschutzhaus. Der Abstieg vom Lusenschutzhaus erfolgt auf dem breit angelegten Winterwanderweg - ebenfalls mit dem Luchs-Symbol gekennzeichnet.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Ilztalbahn nach Freyung, dort Umstieg in den Anschlussbus Richtung Nationalpark (Linie 605). Dort wartet der Lusen-Bus (602), der Sie direkt zur Endhaltestelle "Lusen-Waldhausreibe" bringt.

Empfehlung für die Anreise ab Passau: Bayerwald-Ticket plus (ermäßigter) Anschlussfahrschein der Ilztalbahn. Die Fahrkarten gibt´s im Zug. Die Zugbegleiter informieren sie gerne und kompetent.

Weiter Infos zum ÖPNV im Nationalpark Bayerischer Wald unter https://www.bayerwald-ticket.com/

Anfahrt

Mit der Ilztalbahn und Igel-Bus.

Koordinaten

DD
48.929635, 13.492130
GMS
48°55'46.7"N 13°29'31.7"E
UTM
33U 389556 5420729
w3w 
///bezug.loch.kehrte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Schuhe

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
4,7 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
260 hm
Abstieg
259 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.