Start Touren Über die Coburger Hütte (1920m) um die Tajaköpfe
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Über die Coburger Hütte (1920m) um die Tajaköpfe

· 2 Bewertungen · Bergtour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Coburg Verifizierter Partner 
  • Die Coburger Rast lädt zum Verweilen ein
    / Die Coburger Rast lädt zum Verweilen ein
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Blick auf die Talstation aus dem Hohen Gang
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Nach der Steilstufe öffnet sich das Tal rund um Seebensee und Coburger Hütte
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Blick über den Seebensee zu Drachenkopf, Wamperter Schrofen und den Grünsteinwänden
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Ausblick von der Coburger Hütte
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Signalgipfel des Hinteren Tajakopfs
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Blick vom Signal- zum Hauptgipfel
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Die Trümmer eines im zweiten Weltkrieg abgestürzten Bombers sind ein stilles Mahnmal der Geschichte
    Foto: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
m 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km Coburger Hütte

Die spektakuläre Landschaft rund um die Coburger Hütte, aber vor allem der Blick über den Seebensee zum Zugspitzmassiv, hat schon so manchem Wanderer die Sprache verschlagen. Gleich drei idyllische Bergseen befinden sich in der näheren Umgebung der Coburger Hütte. Nicht verwunderlich also, dass das Gebiet in der Mieminger Kette eine zunehmende Beliebtheit erfährt. Ein einsames Bergidyll in einer schroffen Gebirgslandschaft hingegen findet sich im Brendlkar. Hoher Gang und Hinterer Tajakopf erfordern ein gewisses Maß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.
mittel
14,3 km
6:00 h
1150 hm
1150 hm

Autorentipp

Kaiserschmarrn auf der Coburger Hütte
outdooractive.com User
Autor
Michael Engel
Aktualisierung: 04.09.2018

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hinteres Tajatörl, 2269 m
Tiefster Punkt
1109 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Coburger Hütte

Weitere Infos und Links

www.coburgerhuette.at

Start

Talstation Ehrwalder Almbahn (1111 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.387187, 10.938648
UTM
32T 646316 5250014

Ziel

Talstation Ehrwalder Almbahn

Wegbeschreibung

Zunächst ein kurzes Stück auf einem Forstweg geht es recht schnell in den Wald, in welchem wir über Wurzeln hinweg die ersten Höhenmeter sammeln. Im Frühjahr ist es hier oftmals noch sehr feucht. Nach einer Reihe Serpentinen wird das Ende eines Geröllfeldes erreicht an dessen linker Seite sich der Aufstieg fortsetzt. Kurz darauf lockt auch schon die Coburger Rast, eine Bank, welche herrlich auf einem Grat gelegen eine gute Möglichkeit für eine Verschnaufpause bietet. Die nun folgende Schlüsselstelle des Hohen Gangs wird durch Drahtseile und Trittstifte deutlich entschärft. Über teils ausgesetzte, aber an entsprechenden Stellen ebenfalls versicherte Serpentinen bergan öffnet sich am Ende der Steilstufe der Blick in den Talkessel von Sonnenspitze, Grünstein und Tajaköpfen. Nach einem kurzen fast ebenen Stück durch eine verwunschene Almlandschaft kommt man an den Seebensee, an dessen südlichen Ende ein atemberaubender Blick auf das Zugspitzmassiv zum Verweilen einlädt. Von dort aus trennt nur noch der Hüttenhang, eine lange Serpentine über die letzten 250 Hm zur Coburger Hütte, vom Kaiserschmarrn.

Nach der Einkehr, zunächst ein Stück bergab am Drachensee vorbei, gelangt man über einige Kehren zu einer großen Wiese. Hier, der Beschilderung folgend, wird über eine Moräne das Hintere Tajatörl erreicht. Dort bietet sich ein lohnender Abstecher auf den Hinteren Tajakopf an, welcher allerdings Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraussetzt. In der Scharte angekommen öffnet sich dem Wanderer zum ersten Mal der Blick auf den weiteren Weg durch das Brendlkar. Zunächst steil bergab kommt man über ein kurzes ebenes, sandig lehmiges Stück an einen Abzweig, bei dem nach links in Richtung Brendlsee geht, in dessen Nähe noch Trümmer eines im zweiten Weltkrieg abgestürzten Bombers zu finden sind. Bitte berücksichtigen, dass es sich hierbei um eine Gedenkstätte handelt.

Nun geht es über Serpentinen hinab, bis man auf einen Weg trifft, den man nun rechts in Richtung Ehrwalder Alm folgt. Kurz nach einer Abfallsammelstelle erreicht man eine Kreuzung, bei welcher man links abbiegt und dem Koatigen Weg, ausgeschildert, folgt. Am Ende des wurzeligen Pfades grüßt die Ehrwalder Alm ihre Gäste. Von hier aus kann nun entweder mit der Ehrwalder Almbahn abgefahren oder über eine steile Forststraße, dem Ehrwalder Wiesenweg, zur Talstation abgestiegen werden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Ehrwald und weiter mit dem Bus zur Talstation der Ehrwalder Almbahn.

Parken

Großer kostenfreier Parkplatz bei der Talstation
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 4/2 Wetterstein- und Mieminger Gebirge, Mitte

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Armin Kuhrt 
10.05.2020 · Community
Wunderschöner Bergsee in einem wunderschönem Wandergebiet. Diese Tour ist sehr abwechslungsreich und empfehlenswert
mehr zeigen
Foto: Armin Kuhrt, Community
Kerstin Lyons 
06.08.2019 · Community
Wunderschöne, sehr abwechslungsreiche Bergtour, mit vielen "Highlights". Eine der schönsten Touren, die ich jemals gemacht habe, mit vielen atemberaubenden Ausblicken. Ich kann diese Tour uneingeschränkt jedem empfehlen, der gute Kondition, Trittischerheit und Schwindelfreiheit mitbringt.
mehr zeigen
Gemacht am 16.07.2019
Foto: Kerstin Lyons, Community
im Hohen Gang
Foto: Kerstin Lyons, Community
Ausblick vom Aufstieg über den Hohen Gang
Foto: Kerstin Lyons, Community
Seebensee mit Blick zum Zugspitzmassiv
Foto: Kerstin Lyons, Community
Coburger Hütte
Foto: Kerstin Lyons, Community
Drachensee
Foto: Kerstin Lyons, Community
Rückblick vom weiteren Aufstieg zum Tajatörl. Links der Drachensee, rechts der Seebensee, dazwischen die Coburger Hütte
Foto: Kerstin Lyons, Community
Foto: Kerstin Lyons, Community
Am Hinteren Tajatörl
Foto: Kerstin Lyons, Community
Foto: Kerstin Lyons, Community
Foto: Kerstin Lyons, Community
Brendlsee
Foto: Kerstin Lyons, Community
Foto: Kerstin Lyons, Community

Fotos von anderen

+ 10

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,3 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
1150 hm
Abstieg
1150 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.