Start Touren Über den Saldurboden auf den Ramudlkopf (3.330 m) im Matschertal
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Skitour

Über den Saldurboden auf den Ramudlkopf (3.330 m) im Matschertal

Skitour • Vinschgau
  • Der von der Morgensonne beschienene Rabenkopf
    / Der von der Morgensonne beschienene Rabenkopf
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Hinter der Inneren Matscheralm zuerst über eine Wiese, später einem steilem Wald
    / Hinter der Inneren Matscheralm zuerst über eine Wiese, später einem steilem Wald
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Nach dem Saldurboden wieder steiler hinauf zu einer Scharte
    / Nach dem Saldurboden wieder steiler hinauf zu einer Scharte
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • ... von wo der weitere Anstieg sichtbar wird.
    / ... von wo der weitere Anstieg sichtbar wird.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Durch die steile Rinne hinauf zum Sattel, wo...
    / Durch die steile Rinne hinauf zum Sattel, wo...
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • ......wo der Ramudlferner beginnt.
    / ......wo der Ramudlferner beginnt.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Hier in bequemer Steigung hinauf zur Einsattelung am SO-Grat...
    / Hier in bequemer Steigung hinauf zur Einsattelung am SO-Grat...
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • ..und über diesen bis zum höchsten Punkt.
    / ..und über diesen bis zum höchsten Punkt.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Gipfel mit Steinmann
    / Gipfel mit Steinmann
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Die mächtige Weißkugel
    / Die mächtige Weißkugel
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Texelgruppe
    / Texelgruppe
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Ortlergruppe
    / Ortlergruppe
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
Karte / Über den Saldurboden auf den Ramudlkopf (3.330 m) im Matschertal
2000 2500 3000 3500 4000 m km 2 4 6 8 10 12 14
Wetter

Anspruchsvolle Skitour zu einem herrlichen Aussichtsgipfel.
schwer
15,4km
4:30
1.500 m
1.500 m
alle Details
Auf den Ramudlkopf, dem nördlichen Nachbarn des Upiakopfes , also im Kamm der von der Weißkugel gegen Süden zieht, und hoch übers innere Matschertal aufragt, führen zwei Anstiege. Der eine, bekanntere, durchs Ramudltal, der andere, hier beschriebene und etwas längere Anstieg, über den sogenannten Saldurboden. Beide Anstiege sind anspruchsvoll und führen über einige sehr steile Abschnitte, dessen Begehung sichere Schneeverhältnisse und gute Spitzkehrentechnik voraussetzen. Dafür bietet diese Tour einen sehr abwechslungsreichen Anstieg, bei dem sich immer wieder neue Aussichten eröffnen, eine beindruckende Gipfelschau weit über die benachbarten Ötztaler Gipfel hinaus und eine (hoffentlich) großartige Abfahrt.

Autorentipp

Abfahrtsvariante: Am Saldurboden angekommen , kann man linkst der Aufstiegsroute steil durch eine Rinne zur Inneren Matscheralm abfahren.
outdooractive.com User
Autor
Eduard Gruber
Aktualisierung: 23.03.2016

Schwierigkeit schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
3.330 m
1.820 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
aussichtsreich
Gipfel-Tour
Skihochtour
Wald

Exposition

NOSW
Ausrichtung der Tour

Sicherheitshinweise

Diese Tour beinhaltet einige Steistufen, deren Begehung sichere Bedingungen voraussetzen. Daher am Besten das Frühjahr abwarten.

Ausrüstung

Normale Skitourenausrüstung.

Start

Glieshöfe im innersten Matschertal (1.819 m)
Koordinaten:
Geogr. 46.726728 N 10.683566 E
UTM 32T 628644 5176173

Ziel

Glieshöfe im innersten Matschertal

Wegbeschreibung

Vom Glieshof über die Forststraße hinein zur verfallenen Inneren Matscher Alm und hier den Sommerweg folgend durch steilen Wald hinauf zum sogenannten Saldurboden. . Den flachen Boden querend in südlicher Richtung weiter einen nach oben hin steiler werdenden Hang hinauf zu einer Scharte, (auf ca. 2850m) von welcher der weitere Anstieg sichtbar wird. Nun nach links, zuerst einen flachen Boden querend zu einer sich nach oben verengenden Rinne. Über diese hinauf bis zum Sattel. Hier beginnt der Ramudlferner. In einem weiten Rechtsbogen in angenehmer Steigung weiter bis zur Einsattelung am SO-Grat. Über diesen kurz weiter bis zum höchsten Punkt mit Steinmann.

 

Abfahrt: wie Aufstieg

Öffentliche Verkehrsmittel:

Der Ausgangspunkt wird nicht von öffendlichen Verkehrsmitteln angefahren. Diese verkehren nur bis Matsch, ca. 6 km von den Glieshöfen entfern.

Anfahrt:

Zwischen Mals und Schluderns im Vinschgau zweigt die Landesstrasse Nr. 105 ins Matschertal ab. Auf dieser bis zu den Glieshöfen am Ende der Fahrstraße in innersten Matschertal.

Parken:

Großer Parkplatz hinter der Brücke kurz vor den Glieshöfen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Blatt 044 1:25.000 Vinschgau/Sesvenna

Buchtipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit schwer
Strecke 15,4 km
Dauer 4:30 Std.
Aufstieg 1.500 m
Abstieg 1.500 m

Eigenschaften

aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Lawinenlage 

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.