Start Touren Über den Lindkogel
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Über den Lindkogel

· 1 Bewertung · Wanderung · Wienerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick von der Sinawarte ins Wiener Becken
    / Blick von der Sinawarte ins Wiener Becken
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Buchenhochwald am Lindkogel
    / Buchenhochwald am Lindkogel
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Ausblick vom Lindkogel
    / Ausblick vom Lindkogel
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Ausblick vom Lindkogel
    / Ausblick vom Lindkogel
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Markierung unterwegs
    / Markierung unterwegs
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Der Beethovenstein
    / Der Beethovenstein
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Im Helenental
    / Im Helenental
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Im Helenental
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
400 600 800 1000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Der Hohe Lindkogel, auch Eisernes Tor genannt, ist mit seinen 847 Metern die höchste Erhebung im östlichen Wienerwald. Er stellt das Ideal eines romantischen Wanderberges dar: zu seinen Füßen eine lieblich-romantische Flusslandschaften (Helenental), kleine Ortschaften mit historischen Reminiszenzen (Mayerling) und bedeutende kulturelle Glanzlichter (Kultur-, Kur- und Weinregion Baden/ Bad Vöslau). „Oben“ prägen als Kontrapunkt viel Laub- und Nadelwald, einige Wiesen und Weiden, der Wandertourismus und die Forstwirtschaft das Bild.
mittel
19,3 km
5:00 h
615 hm
702 hm
outdooractive.com User
Autor
Csaba Szépfalusi 
Aktualisierung: 18.01.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hoher Lindkogel, 834 m
Tiefster Punkt
Baden, 226 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Einfache Wanderausrüstung

Weitere Infos und Links

Schutzhaus Eisernes Tor, 847 m
Touristenklub, auf dem Hohen Lindkogel
Tel. 2252 48640, www.oetk.at
ganzjährig geöffnet, Mo Ruhetag

Start

Mayerling, Bushalt (313 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.045221, 16.097365
UTM
33U 581786 5321908

Ziel

Baden, Bahnhof

Wegbeschreibung

Mayerling – Hoher Lindkogel – Baden

In Mayerling vom Restaurant „Zum alten Jagdschloss“ Richtung Maria Raisenmarkt auf einer Brücke über die Schwechat und links ab (gelbe Markierungen, Weg 42). Bald vom Feldweg rechts auf eine Wiese und in ein kurzes Waldstück. Dem Waldrand folgen wir dann bis zu einem Hochstand und überqueren leicht ansteigend die Wiese. Wiederum im Wald um die Bischofsmütze und zum Steinhof. Dann linkshaltend ein ausgedehnter Laubwaldabschnitt und einer Baumreihe entlang zu ihrem Ende und links zum Pelleritzer-Hof. Auf dem Fahrweg ansteigend in einen Wiesensattel (lohnender Abstecher zum nahen Zoblhof mit „Moststüberl“, Reiterhof und Schneebergblick). Bei der Anhöhe am Waldrand beginnt der nun rot markierte Aufstieg zum Lindkogel. Auf der Eisernetorstraße der Bundesforste zum Hirschenkreuz. Von dort auf gutem Wanderweg zum höchsten Punkt mit dem „Schutzhaus Eisernes Tor“ und der Sinawarte.

Von nun an geht's nur noch bergab, aber Baden ist noch weit entfernt! Durch das „Eiserne Tor“ mit roter und blauer Markierungen (Wege 404, 42, 448) zum Brennersteig, einem ganz leichten Miniatur-Klettersteig. Dann jenseits einer kleinen Kuppe über den schönen Waldrücken sanft abwärts zu einem großen Grenzstein. Hier beginnt der grün markierte Abstieg durch den Kalkgraben ins Helenental. Auf dem romantischen Steig markant abwärts, auf weiten Strecken in Begleitung von Felsformationen. Nach der Einmündung in den rot markierten Waldweg zum Jägerhaus flacher in den Talboden zur Antonsgrotte. Nun rechts in das vielbesungene Wegerl im Helenental. Nach zwei schönen Wiesen bis Baden an der plätschernden Schwechat entlang, vorbei an einer felsdurchsetzten Talenge, dann an der Hauswiese, mit Blick zur imposanten Ruine Rauhenstein. Am Ortsrand von Baden der zentralen Giebelaufsatz der ehemaligen Weilburg. Sie dient als Einstimmung auf klassizistische und biedermeierliche Profanarchitektur in der Weilburgstraße. Dann über die Kaiser-Franz-Josef-Brücke zum Josefsplatz und auf dem Franz-Joseph-Ring zum Bahnhof.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Bahn von Wien nach Mödling bzw. Baden, weiter jeweils mit Bus nach Mayerling

Rückreise: Von Baden täglich dichter Taktverkehr nach Wien.

Fahrplanauskunft: VOR Routenplaner

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Csaba Szépfalusi: Wandererlebnis Wienerwald und Gutensteiner Alpen. Berndorf: Kral-Verlag 2014

Kartenempfehlungen des Autors

freytag & berndt WK 011

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,3 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
615 hm
Abstieg
702 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.