Start Touren Über den Kesselgraben zur Gloggnitzerhütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Über den Kesselgraben zur Gloggnitzerhütte

Skitour · Mürzsteger Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com
  • Startpunkt bei Buswartehaus
    / Startpunkt bei Buswartehaus
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Einstieg in den Kesselgraben
    / Einstieg in den Kesselgraben
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Teils auch flacher
    / Teils auch flacher
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Blick nach oben im Graben
    / Blick nach oben im Graben
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Direkt unter den Wänden unterwegs
    / Direkt unter den Wänden unterwegs
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Engste Stelle im Graben
    / Engste Stelle im Graben
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Gloggnitzerhütte im Winter
    / Gloggnitzerhütte im Winter
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Winterraumeinstieg Gloggnitzerhütte
    / Winterraumeinstieg Gloggnitzerhütte
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Obere Einfahrt
    / Obere Einfahrt
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Viel Querfahrt im Graben
    / Viel Querfahrt im Graben
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • leichte Abfahrtsmeter
    / leichte Abfahrtsmeter
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Ruhige Abfahrt
    / Ruhige Abfahrt
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Nach dem Klobentörl talwärts
    / Nach dem Klobentörl talwärts
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Manches Mal kleine Umwege
    / Manches Mal kleine Umwege
    Foto: Harald Herzog, alpenvereinaktiv.com
  • Gloggnitzer Hütte
    / Gloggnitzer Hütte
    Foto: Alpenverein - Gebirgsverein, ÖAV-Hüttenfinder
Karte / Über den Kesselgraben zur Gloggnitzerhütte
600 900 1200 1500 1800 m km 2 4 6 8 10 12 Gloggnitzer Hütte

Die Skitour durch den Kesselgraben zur Gloggnitzerhütte (Winterraum) ist eine landschaftlich lohnende Tour durch den schneegefüllten Kesselgraben. Die Abfahrt ist bei Firn ideal und wenn auf höheren Gipfeln wilde Schneestürme toben. Wenn dies nicht der Fall ist, dann kann man den Weg zur Scheibwaldhöhe fortsetzen oder wieder abfahren. 
mittel
13,1 km
7:54 h
1109 hm
1108 hm
An sich ist die Skitour durch den Kesselgraben eine schöne Frühjahrsskitour, auch wenn das Wetter nicht so gut ist. Die Tour kann im Hochwinter auch gemacht werden, hier sind nur einige Engstellen eisig, da der Wind durch den Graben fegt. Orientierungsprobleme sollte man im unteren Teil der Tour keine haben, weiter oben dann muss man schon genauer nach den Markierungen schauen, aber der Weg ist mit Achtsamkeit zu entdecken. Die Gloggnitzerhütte steht dann auf einer ebenen Fläche und bietet sich als Rastplatz an. Seit 2010 gibt es den Neubau mit einem neuen Notraum mit Fenster und mit elektrischem Licht.

Autorentipp

Im Winterraum der Gloggnitzerhütte kann man sich aufwärmen, es sind Decken aber kein Ofen vorhanden. Dann kann man noch entscheiden ob man zum Beispiel auf die Scheibwaldhöhe 1.943m weitergeht. 
outdooractive.com User
Autor
Harald Herzog
Aktualisierung: 21.05.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
1553 m
565 m
Höchster Punkt
Gloggnitzerhütte (1553 m)
Tiefster Punkt
Parkplatz Kesselgraben (565 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Warme Kleidung mitnehmen, im Graben bläst der Wind meist etwas. 

Ausrüstung

Skitourenausrüstung.

Start

Parkplatz am unteren Ende des Grabens (565 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.751811, 15.748850
UTM
33T 556128 5288987

Ziel

Gloggnitzerhütte

Wegbeschreibung

Der Weg durch den Kesselgraben ist fast nicht zu verfehlen, man bleibt bloß an der tiefsten Stelle des Grabens und so beginnt der Weg zunächst flach durch einen kurzen Nadelwald. Entlang der Felswände folgt man dem Graben der tendentiell in Gehrichtung links führt. Zu Beginn jedoch zieht der Graben etwas nach rechts worauf sich flache und etwas steile Wegstücke abwechseln. Nach einer markanten Steigung, hier zieht der Graben nahe bei den Felsen hoch, kommt man bald zur oben querenden Straße. Von hier zur Gloggnitzerhütte den Sommermarkierungen folgen, bzw. in deren Nahbereich bleiben. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Bahnhof Reichenau an der Rax mit dem Bus 1746 ins Höllental Station Weichtalhaus und von dort zu Fuß. Achtung im Winter eventuell kein Busverkehr. Die Busse sind normalerweise an den in Reichenau ankommenden Zügen orientiert. 

Anfahrt

Von der S6 der Semmering Schnellstraße über Gloggnitz nach Reichenau an der Rax. Von dort durch Hirschwang zum Eingang des Höllentals. Hier auf der Höllentalstraße den richtigen Parkplatz an der Straße anhand des GPS Tracks eruieren. Er befindet sich nach der Gallerie beim Parkplatz Weichtalhaus. 

Parken

Beim Einstiegsparkplatz sind ca. 5 Parkplätze frei. Weitere Parkbuchten finden sich vorher oder nachher links und rechts der Straße. 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Skitourenführer Schall Verlag und Alpinverlag.

Kartenempfehlungen des Autors

Schneeberg/Rax Kombikarte von BEV Maßstab: 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,1 km
Dauer
7:54 h
Aufstieg
1109 hm
Abstieg
1108 hm
Streckentour Einkehrmöglichkeit
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.