Start Touren Über das Tennengebirge - Etappe 1
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Über das Tennengebirge - Etappe 1

Bergtour · Tennen-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gut erschlossen: der Zugang zur Eisriesenwelt
    / Gut erschlossen: der Zugang zur Eisriesenwelt
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV Panorama
  • Am Hochkogelsteig; Wolken ziehen um den Hochkönig
    / Am Hochkogelsteig; Wolken ziehen um den Hochkönig
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV Panorama
  • Gämsen sieht man im Tennengebirge des öfteren.
    / Gämsen sieht man im Tennengebirge des öfteren.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV Panorama
  • Eine kurze ausgesetzte Passage ist die Schlüsselstelle der Hochkogelsteigs.
    / Eine kurze ausgesetzte Passage ist die Schlüsselstelle der Hochkogelsteigs.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV Panorama
  • An der Kote 2202 zweigt der Weg zum Raucheck ab.
    / An der Kote 2202 zweigt der Weg zum Raucheck ab.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV Panorama
  • Bei Schnee und Nebel wird's wild im Tennengebirge.
    / Bei Schnee und Nebel wird's wild im Tennengebirge.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV Panorama
  • Das Leopold-Happisch-Haus wird zur Selbstversorgerhütte umgebaut.
    / Das Leopold-Happisch-Haus wird zur Selbstversorgerhütte umgebaut.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV Panorama
1800 2100 2400 2700 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5

Auftakt zur Tennengebirgsdurchquerung: Eis-Erlebnis im Berg, ein steiler Aufstieg und dann die ersten Eindrücke der Karst-Wildnis.
mittel
4,8 km
3:00 h
750 hm
310 hm
Durch Bus und Seilbahn zur Eisriesenwelt lassen sich 1000 Höhenmeter sparen. Der Anstieg auf dem Hochkogelsteig bleibt steil. Danach geht es relativ eben durch die Karstwüste, bevor ein steiler Abstieg zur Hütte hinabführt.

Autorentipp

Eine Besichtigung der Eisriesenwelt passt locker ins Zeitbudget und ist ein Erlebnis. Früh kommen! Mittags im Hochsommer lange Wartezeiten.
outdooractive.com User
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 14.09.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2202 m
Tiefster Punkt
550 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Am Hochkogelsteig ist Steinschlag nicht auszuschließen (evtl. durch Gämsen), im Karst wird bei Nebel oder Schnee die Orientierung schwierig.

Ausrüstung

Normale Bergwander-Ausrüstung. Wer am Hochkogel-Steig ein Klettersteigset braucht, wird sich abseits der Drahtseile nicht am richtigen Platz fühlen.

Weitere Infos und Links

Zwei Gipfelmöglichkeiten am Weg:

- Hochkogel, 2281 m, weglos, ca. 1 Std. zusätzlich

- Tiroler Kogel, 2322 m, Bergweg, ca. 1 Std. zusätzlich

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Tourenbeschreibung war die Zukunft des Happischhauses nicht geklärt; wahrscheinlich war eine Umwidmung als Selbstversorgerhütte. Wer den Mehr-Ballast scheut, kann

a) Etappe 1 und 2 zusammenhängen und vom Happischhaus gleich weitergehen zur Werfener Hütte

b) von der Kote 2202 m rechts abzweigen und unterhalb des Rauchecks (2430 m, höchster Tennengebirgs-Gipfel, weglos leicht zu besteigen, 30 Min. Mehraufwand) durchqueren, bis am Vorderen Streitmandl der Abstieg zur Werfener Hütte erreicht wird. Ca. 6 Std. vom Dr.-Friedrich-Ödl-Haus.

Start

Werfen (550 m) (1582 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.507692, 13.192142
UTM
33T 363865 5263168

Ziel

Leopold-Happisch-Haus (1925 m)

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Werfen (Zwischenhalt beim Parkplatz Eisriesenwelt) fährt ein Shuttlebus zum Empfangszentrum (1000 m) der Eisriesenwelt. Von hier 15 Minuten zur Talstation der Seilbahn (Wimmerhütte, 1080 m, 15 Min.) und mit dieser zur Bergstation beim Dr.-Friedrich-Ödl-Haus (1582 m).

In einer Viertelstunde erreicht man den Eingang der Höhle (1641 m); die Führung dauert ca. 70 Minuten und geht über 130 Höhenmeter (siehe Tipp). Die Besucher bekommen Karbidlampen mit offener Flamme, die Führer illuminieren die Eisgebilde mit Magnesiumlicht.

Der Weg zum Happischhaus zweigt ca. 30 Höhenmeter unter dem Höhleneingang nach rechts ab (Gatter) und führt teils ausgesetzt, mit gelegentlichen Steighilfen, durch die Westflanke des Hochkogel hinauf zur "Kote 2202" (ca. 2 Std.); hier zweigt der anspruchsvollere direkte Weg zur Werfener Hütte ab, der unter dem Raucheck entlang geht. Außerdem lässt sich von hier weglos der Hochkogel (2281 m, ca. 1 Std. ges.) besteigen.

Der Weiterweg zum Happischhaus führt leicht bergab; nach 20 Minuten zweigt links der markierte Wanderweg zum Tiroler Kogel (2322 m, ca. 1 Std. ges) ab. Dann geht es steiler, bei Nässe rutschig, mit Felsen, Erde und Wurzeln ins Tal der Pitschenbergalmen und zuletzt mit einem kurzen Gegenanstieg zum Leopold-Happisch-Haus (ca. 1 Std. ab Kote 2202).

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Werfen wird von Salzburg regelmäßig per Bahn bedient.

Anfahrt

Autobahn Salzburg - Tauern, Ausfahrt Werfen

Parken

Parkplatz Eisriesenwelt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Albert Precht: AV-Führer Tennengebirge, Rother Verlag, München 1990

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte 1:25.000, Nr. 13, Tennengebirge

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,8 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
750 hm
Abstieg
310 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour geologische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg ausgesetzt versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.