Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Tubaysee, Regenkarspitz, Hochschwung und Schattnerzinken
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Tubaysee, Regenkarspitz, Hochschwung und Schattnerzinken

· 1 Bewertung · Bergtour · Rottenmanner und Wölzer Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alpenverein-Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ende Juni blüht der Almrausch rings um den Tubaysee
    / Ende Juni blüht der Almrausch rings um den Tubaysee
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Almrausch beim Tubaysee
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Am Gipfel des Regenkarspitz
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Regenkarspitz in Richtung Authal
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Regenkarspitz zum Tubaysee
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Regenkarspitz zum Tubaysee
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Tubaysee
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Almrausch an den Hängen des Regenkarspitz
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Regenkarspitz
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Regenkarspitz vom Hochschung aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Tubaysee vom Hochschung aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Hochschwung auf den Schattnerzinken
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gipfelkreuz am Hochschwung
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Tubaysee
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Tubaysee
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Almrausch an den Hängen des Hochschwung – im Hintergrund der Hochrettelstein
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Schattnerzinken auf die Abstiegsroute zum Tubaysee – links hinten der Regenkarspitz
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Schattnerzinken zum Seitnerzinken
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Im Sattel oberhalb des Schattnerkars
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Seitnerzinken nach Westen: Schrattnerkogel, Windlucke, Kreuzkogel und Breiteckkoppe
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Seitnerzinken zum Hochrettelstein
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick vom Seitnerzinken in Richtung Oppenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Fernblick vom Seitnerzinken zum Dachstein
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Fernblick vom Seitnerzinken zum Toten Gebirge
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Fernblick vom Seitnerzinken zum Bösenstein mit dem Dreissteckengrat
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Seitnerzinken
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Bretsteingraben
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km Hochschwung 2196m Schrattner Zinken 2156m Regenkarsp. 2112m
Eine Tour für Landschaftsgenießer, deren Länge sich fast beliebig variieren lässt: Niedere Tauern vom Feinsten!
mittel
Strecke 17,5 km
7:30 h
1.288 hm
1.288 hm
2.189 hm
1.195 hm

Hochschwung und Schattnerzinken sind als Skitourenziele weithin bekannt. Im Sommer sind sie ebenfalls lohnend, aber viel seltener besucht.

Regenkarspitz und Seitnerzinken sehen überhaupt nur sehr selten einen Wanderer, wie das Gipfelbuch auf Letzterem belegt.

Der Tubaysee ist ein hübsches, kleines „Tauernwasser“ direkt unter dem Hochschwung, das im Hochsommer herrliche Abkühlung bietet. Eine Wanderung nur bis zum See und wieder zurück ist auch für Kinder gut geeignet.

Autorentipp

Man kann diese Tour jederzeit abkürzen, indem man den Regenkarspitz weglässt und/oder vom Hochschwung über die Aufstiegsroute wieder zum Tubaysee zurückkehrt.

Auch eine Erweiterung über die Falbalm oder den Seitnerzinken ist problemlos möglich.

Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 07.08.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.189 m
Tiefster Punkt
1.195 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Diese Tour führt abschnittsweise durch unmarkiertes und wegloses, steiles Grasgelände. Orientierungssinn und absolute Trittsicherheit sind erforderlich.

Weitere Infos und Links

Weitere einsame Rundwanderungen in der Region führen z.B. über den Bruderkogel oder auf den Hohenwart und die Breiteckkoppe.

Start

Parkplatz „Tubay“ im Bretsteingraben (1.195 m)
Koordinaten:
DD
47.370295, 14.335432
GMS
47°22'13.1"N 14°20'07.6"E
UTM
33T 449826 5246529
w3w 

Ziel

Parkplatz „Tubay“ im Bretsteingraben

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus führt ein Forstweg am Anwesen „Koine‘ vorbei und in Kehren hinauf zum Wald. Bald danach passiert er eine Hütte und wird zum Ziehweg, der in weiteren Kehren bis zu einer Bachquerung hochführt. Unmittelbar nach der nächsten Bachquerung verlässt man diesen Ziehweg und folgt einer Markierung, die nach links hinauf in eine Grasmulde und weiter bis zu einer Wegrampe am Rande des nächsten Kars führt. Hier wendet man sich nach links, wo der Tubaysee etwas oberhalb des Wegendes versteckt in einer kleinen Mulde liegt.

Vom See aus quert man weglos nach Osten durch die flache Grasmulde und anschließend schräg nach links bergauf über eine steilen Wiesenhang hinauf zu einem alten Ansitz, wo man eine Markierung am Boden findet. Von hier aus steuert man schräg den tiefsten Punkt am Kamm an und wendet sich dort nach rechts, um über steiles Wiesengelände den Regenkarspitz zu erreichen.

Vom Regenkarspitz aus steigt man direkt am Kamm entlang zurück ab und erreicht dort Steigspuren, die auf der anderen Seite des Sattels sehr steil auf den Hochschwung hinaufführen.

Der Weg vom Hochschwung zum Schattnerzinken folgt der Markierung am breiten Rücken nach Westen.

Für den Abstieg folgt man vom Gipfel des Schattnetrzinkens aus weglos, aber unschwierig einem breiten Rücken direkt nach Süden und erreicht hinter einer kleinen Scharte eine Kuppe, wo man sich nach links wendet und nach Osten zu einem kleinen Tauernwasser im oberen Karboden absteigt. Anschließend hält man sich links und quert in den unteren Karboden oberhalb eines Feuchtbiotops, um nach einem kurzen Gegenanstieg den Begrenzungsrücken an der Vorderseite des Tubaysees zu erreichen.

Vom See aus folgt man schließlich der Aufstiegsroute zurück zum Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine Anbindung

Anfahrt

Von Jundenburg oder Trieben über die B114 nach Möderbrugg und weiter in Richtung Pusterwald/Bretstein; bei der Abzweigung nach Pusterwald fährt man geradeaus weiter'durch die Orte Bretstein und Bretsteingassen durch und im Bretsteingraben weiter bis zur Zufahrt zum Anwesen „Koine“, wo sich knapp unterhalb der Straße bei einer großen Skitouren-Übersichtstafel der Parkplatz „Tubay“ befinden.

Parken

Parkplatz „Tubay“ am Beginn der Zufahrt zum Anwesen „Koine“

Koordinaten

DD
47.370295, 14.335432
GMS
47°22'13.1"N 14°20'07.6"E
UTM
33T 449826 5246529
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Karin Lamprecht
29.06.2017 · Community
Eine wunderschöne Bilderstrecke von den Niederen in Almrauschblüte, macht große Lust auf mehr.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,5 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
1.288 hm
Abstieg
1.288 hm
Höchster Punkt
2.189 hm
Tiefster Punkt
1.195 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.