Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Trekking dei laghetti alpini - 4 Etappe: Maria Luisa Hütte-Cristallina Hütte
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top Etappe 4

Trekking dei laghetti alpini - 4 Etappe: Maria Luisa Hütte-Cristallina Hütte

Bergtour · Vallemaggia
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ascona-Locarno Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Oratorio SS. Nicolao, Caterina e Giacomo - Passo San Giacomo
    / Oratorio SS. Nicolao, Caterina e Giacomo - Passo San Giacomo
    Foto: Marco Volken, Ascona-Locarno Tourismus
  • / Passo Grandinagia, vista sul Poncione di Valleggia
    Foto: Marco Volken, Ascona-Locarno Tourismus
  • / Lago dei Cavagnöö
    Foto: Marco Volken, Ascona-Locarno Tourismus
  • / Lago Sfundau dal Passo Cristallina
    Foto: Marco Volken, Ascona-Locarno Tourismus
m 2800 2600 2400 2200 2000 14 12 10 8 6 4 2 km Capanna Cristallina Lago dei Cavagnöö Rifugio Maria Luisa
schwer
14,3 km
5:30 h
1.090 hm
680 hm

Auf dem Weg dem Lago Toggia entlang zum Passo San Giacomo folgen wir einer ungeteerten, für den Verkehr gesperrten Strasse. 1929 erbaut, hatte sie damals auf Schweizer Seite Befürchtungen über einen möglichen Militärangriff genährt. Tempi passati: Heute herrscht auf dem Pass nichts als Frieden.

Kurz danach taucht eine blendend weisse Kapelle auf – ein letzter Zeuge jenes Hospizes, das im Mittelalter Reisende, Pilger und Händler auf ihrem Weg über die Alpen beherbergte. Auch hier begegnen uns Weiher und Wasser. Dann schraubt sich der Pfad über karges Geröll hinauf zum Kulminationspunkt des Trekkings, dem 2698 Meter hohen Passo Grandinagia.

Im Abstieg entdecken wir die Landschaft von Robièi aus ungewohnter Perspektive, um schliesslich, am Lago Sfundau vorbei, zur Capanna Cristallina aufzusteigen. Die Hütte, ein 2003 eingeweihter Neubau, gilt als Meilenstein der modernen Hüttenarchitektur. Nichts Schöneres, als auf der Terrasse den untergehenden Tag zu geniessen.

Autorentipp

Manche Hütte öffnet bereits im Juni, wenn die Verbindungsetappen oft noch schneebedeckt sind.

Die beste Jahreszeit dauert in der Regel von Juli bis Septem­ber/Oktober. Aber selbst im Hochsommer empfiehlt es sich, die Hüttenwarte zu kontaktieren und die aktuellen Verhältnisse zu erfragen.

Zwingend nötig ist die Reservation in den Hütten, um böse Überraschungen zu vermeiden und sich einen Schlafplatz zu sichern.

Profilbild von Mariano Berri
Autor
Mariano Berri
Aktualisierung: 24.07.2019
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.698 m
Tiefster Punkt
2.162 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Berghütte Cristallina
Rifugio Maria Luisa

Sicherheitshinweise

Das Trekking dei Laghetti Alpini führt weitgehend über normale Bergwanderwege (T3 auf der Wanderskala), teilweise auch über alpine Routen (T4). Es darf nicht unter­schätzt werden, insbesondere wegen der Länge einiger Etappen und der Höhenlage, die manchmal fast bis 3000 Meter reicht.

Die nötigen Voraussetzungen sind:

  • ausreichende Kondition
  • detaillierte Planung (aktuelle Verhältnisse, Wetter usw.)
  • Trittsicherheit im unwegsamen Gelände (Geröllfelder usw.)

Nicht zu unterschätzen:

  • Höhenlage
  • plötzliche Wetterstürze
  • Schneefelder (insbesondere anfangs Saison)
  • Etappenlänge (insbesondere bei grösseren Gruppen)
  • oft lückenhafte Mobilnetzabdeckung
  • auf manchen Etappen keine Trinkwasserquellen

Notrufnummer: 112

Weitere Infos und Links

https://www.vialtavallemaggia.ch/   

https://www.capanneti.ch/ (Hütten)

https://map.geo.admin.ch/ (Topografische Karte)

http://www.robiei.ch/ (Seilbahn Robièi)

Start

Maria Luisa Hütte (2.161 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'676'070E 1'143'056N
DG
46.434536, 8.428411
GMS
46°26'04.3"N 8°25'42.3"E
UTM
32T 456088 5142488
w3w 
///wertvoll.kinos.baugruppen

Ziel

Cristallina Hütte

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

SwissGrid
2'676'070E 1'143'056N
DG
46.434536, 8.428411
GMS
46°26'04.3"N 8°25'42.3"E
UTM
32T 456088 5142488
w3w 
///wertvoll.kinos.baugruppen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • gute Bergschuhe
  • angepasste Kleidung
  • Sonnenbrille, Sonnenschutz
  • Landeskarte 1:25’000, Höhenmesser, evtl. GPS
  • kleine Taschenapotheke, Rettungsdecke
  • ausreichend Proviant und Getränke
  • Identitätskarte, Bargeld (Franken und Euro)

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,3 km
Dauer
5:30h
Aufstieg
1.090 hm
Abstieg
680 hm
Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.