Start Touren Transalp mit Ski - Von Garmisch-Partenkirchen nach Meran
Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtages-Skitour Etappentour

Transalp mit Ski - Von Garmisch-Partenkirchen nach Meran

1 Mehrtages-Skitour • Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com
  • Am Brand, Übergang vom Gatterl zur Ehrwalder Alm
    / Am Brand, Übergang vom Gatterl zur Ehrwalder Alm
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Ehrwalder Alm, Loipe Richtung Seebenalm
    / Ehrwalder Alm, Loipe Richtung Seebenalm
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Anstieg in die Biberwierer Scharte
    / Anstieg in die Biberwierer Scharte
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Höllkopf, Blick zum Stöttltor und auf Grießspitze
    / Höllkopf, Blick zum Stöttltor und auf Grießspitze
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Aufstieg zur Sonklarspitze
    / Aufstieg zur Sonklarspitze
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Abfahrt von der Schwarzwandscharte zur Timmelsalm
    / Abfahrt von der Schwarzwandscharte zur Timmelsalm
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Faltschnaljöchl, Blick auf Texelgruppe
    / Faltschnaljöchl, Blick auf Texelgruppe
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Spronser Joch, Blick zu den Dolomiten
    / Spronser Joch, Blick zu den Dolomiten
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Anstieg unter den Kalkkögeln ins Seejöchl
    / Anstieg unter den Kalkkögeln ins Seejöchl
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • Wegweiser am Start in Pfelders
    / Wegweiser am Start in Pfelders
    Foto: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
Karte / Transalp mit Ski - Von Garmisch-Partenkirchen nach Meran
500 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 m km 20 40 60 80 100
Wetter

Eine Transalp mit Bike oder zu Fuß ist immer noch etwas Besonderes, aber mittlerweile eher eine Modetour. Im Winter dagegen ist eine Alpenüberquerung mit Skiern ein einsames Abenteuer mit grandiosen Tiefschneeabfahrten. Der Plan: In fünf Tagen von der winterlichen Alpennordseite in den Frühling, ins mediterrane Meran mit seinen Palmen.
schwer
106,2 km
32:00 h
4360 hm
10640 hm
Das schwierige an der Transalp ist die Suche nach einer Linie, die Sinn macht. Man braucht Übergänge, die funktionieren. Aufstieg und Abfahrt sind nie identisch, was natürlich den Reiz einer Durchquerung ausmacht, andererseits weiß man nie, wie dort die Verhältnisse sind, wie genau das Gelände ausschaut, wo die Gefahrenstellen sind. Mit Garmisch-Partenkirchen und Meran hat diese Transalp zwei attraktive Orte als Ausgangs- bzw. Zielort. Beide Orte sind zudem gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und lassen sich mit einer für Skitourengeher interessanten Linie verbinden.
outdooractive.com User
Autor
Stefan Herbke
Aktualisierung: 11.12.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
3449 m
325 m
Höchster Punkt
Sonklarspitze (3449 m)
Tiefster Punkt
Meran (325 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Spannende Skidurchquerung, auf der selbst ambitionierte Skitourengeher, die extrem viel unterwegs sind, garantiert Neuland entdecken. Viele Abfahrtsmeter bei verhältnismäßig wenig Anstieg, dennoch muss reichlich Zeit eingeplant werden, da die Strecken lang sind und häufig gespurt werden muss. Zur Ausrüstung gehören Steigeisen, für die Sonklarspitze auch Seil und Sitzgurt.

Ausrüstung

Skitouren- und Gletscherausrüstung, Steigeisen

Weitere Infos und Links

Anreise:
www.bahn.de

www.meinfernbus.de

Transfers (außer Skibus in Axams und Stubai):

Obermieming - Axams: www.postbus.at

Pfelders: Taxi Hubert Gufler, Tel. 0039/348/3553008

Meran: Taxi Helmut, Tel. 0039/338/9631628, www.shuttle-taxi-helmut.com

Informationen zur Region und zu Übernachtungsmöglichkeiten:

Tourist Information, Tel. 0049/8821/180700, www.gapa.de

Tiroler Zugspitzarena, Tel. 0043/5673/20000, www.zugspitzarena.com

Tourismusbüro Axams, Tel. 0043/5234/68178, www.innsbruck.info

Tourismusverband Stubai, Tel. 0043/501881-0, www.stubai.at

Info Büro Pfelders, Tel. 0039/0473/646792, www.pfelders.info

Kurverwaltung Meran, Tel. 0039/0473/272000, www.merano-suedtirol.it

Start

Garmisch-Partenkirchen (1093 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.452237, 10.995666
UTM
32T 650434 5257352

Ziel

Meran

Wegbeschreibung

Etappe 1: Von Garmisch-Partenkirchen (708 m) bzw. der Talstation Eibsee mit der Bayerischen Zugspitzbahn (www.zugspitze.de) zum Sonn Alpin (2589 m). Kurze Abfahrt und mit der Wetterwandeckbahn zur Bergstation (2600 m). Querung und kurzer Gegenanstieg, um in die Tiefschneehänge von "Klein Kanada" einzufahren. Abfahrt bis auf etwa 2020 Meter Höhe unter einen auffallenden Felsturm. Nach einem kurzen Anstieg Abfahrt zum Gatterl (2024m). Über die Grenze, kurz steil hinunter und Anstieg über das Feldernjöchl (2041 m) zum Punkt "Am Brand", hinter dem die Abfahrt ins Ehrwalder Skigebiet beginnt. Bei der Talstation der Sesselbahn Gaisalm auf die Loipe und dieser folgend zum Igelsee. Weiter über die Seebenalm und den Seebensee in die Biberwierer Scharte (1999 m). Steile Abfahrt über die Langlehn nach Biberwier (989 m).

Etappe 2: Mit den Liften (www.bergbahnen-langes.at) ins Marienbergjoch und Anstieg über das Hölltörl (2127 m) auf den Höllkopf (2193 m). Abfahrt ins Hölltörl und ostseitig durch ein schönes Kar an den Fuß der Höllreise (ca. 1800 m). Anstieg Richtung Ost ins Stöttltor (2036 m).  Abfahrt über die Stöttlreise und auf dem Wanderweg, später Forstweg, flach hinaus nach Obermieming. Mit dem Bus über Innsbruck nach Axams (874 m).

Etappe 3: Mit dem Skibus in die Axamer Lizum, mit der Standseilbahn (www.axamer-lizum.at) auf den Hoadl (2340 m). Kurze Abfahrt in den Hoadlsattel (2264 m) und steile Abfahrt in den Boden zwischen Kemater Alm und Adolf-Pichler-Hütte. An der Hütte vorbei und unter den Kalkkögeln entlang ins Seejöchl (2518 m). Nach einem Abstecher auf den Gamskogel (2659 m) Querung ins Schlicker Schartl (2456 m). Auf der anderen Seite Abfahrt über schöne Hänge ins Skigebiet Schlick 2000 und auf den Pisten nach Fulpmes. Mit dem Skibus zum Quartier im Stubaital.

Etappe 4: Mit dem Skibus zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn (www.stubaier-gletscher.com) und zur Bergstation der Schaufeljochbahn (3170 m). Abfahrt über den Gaiskarferner in eine Mulde und Anstieg zum Gamsplatzl (3019 m). Abfahrt zum Triebenkarlesferner und in zunehmender Steilheit unter den Felssporn rechts des  Hängegletschers. Unter dem Hohen Eis steile Querung der Flanke und flach auf die Schneefelder südlich des Hohen Eis, über die man einfach die Sonklarspitze (3449 m) erreicht. Abfahrt entlang des Grates zu einem Steinmann, zu Fuß über den Ostgrat hinunter und auf einem Schneeband Querung auf den Übeltalferner. Die Sonklarspitze umrundend in die Schwarzwandscharte (3062 m)  und über die Timmelsalm zur Timmelsjochstraße. Mit dem Taxi nach Pfelders.

Etappe 5: Von Pfelders auf dem Sommerweg zur Falschnalalm (Ww.) und ins Falschnaltal. Über das Falschnaljöchl (2417 m) ins Spronser Joch (2581 m) . Abfahrt über die Spronser Seen zum Oberkaser und dem Tälchen folgend zur Spronser Alm (1628 m). Entlang des Sommerwegs über die Galtalpe auf die zum Longfallhof führende Straße. Rechts haltend nach Dorf Tirol (594 m) und zu Fuß, mit dem Bus oder Taxi nach Meran (325 m).

Hinweis

Wald-Wild-Schongebiet Hohes Eck: ganzjährig für Ski Freeride, Skitour, Skidurchquerung und Schneeschuh

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25.000, Blatt 4/2, Wetterstein- und Mieminger Gebirge – Mittl. Blatt und Blatt 31/1, Stubaier Alpen – Hochstubai. Alpenvereinskarte 1:50.000, Blatt 31/5, Innsbruck und Umgebung. Tabacco Wanderkarte 1:25.000, Blatt 011, Meran und Umgebung, und Blatt 039, Passeiertal.

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
106,2 km
Dauer
32:00 h
Aufstieg
4360 hm
Abstieg
10640 hm
Etappentour aussichtsreich

Lawinenlage 

Statistik

  • 5 Etappen
Skitour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette

Transalp mit Ski - Etappe 1: Garmisch-Partenkirchen - Biberwier

Skitour Am Brand, Blick ins Skigebiet Ehrwalder Alm
21.11.2016
schwer Etappe 1
27,7 km
7:00 h
875 hm
2735 hm
von Stefan Herbke,  alpenvereinaktiv.com
Skitour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette

Transalp mit Ski - Etappe 2: Biberwier - Obermieming

Skitour Höllkopf, Blick auf Griesspitze
21.11.2016
mittel Etappe 2
15,2 km
5:30 h
615 hm
1555 hm
von Stefan Herbke,  alpenvereinaktiv.com
Skitour Aufstieg unter den Kalkkögeln
21.11.2016
mittel Etappe 3
19,3 km
5:00 h
910 hm
2240 hm
von Stefan Herbke,  alpenvereinaktiv.com
Skitour Übergang zum Hohen Eis, Blick auf Ötztaler Alpen
21.11.2016
schwer Etappe 4
24,8 km
7:00 h
980 hm
2390 hm
von Stefan Herbke,  alpenvereinaktiv.com
Skitour Faltschnajöchl, Blick auf Texelgruppe
21.11.2016
schwer Etappe 5
19,2 km
7:30 h
980 hm
2390 hm
von Stefan Herbke,  alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.