Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Tourplanung am 12.04.2015 11:06
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Tourplanung am 12.04.2015 11:06

Wanderung · Villach - Faaker See - Ossiacher See
Profilbild von Johannes Graber
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Graber
  • Kirche in Unterferlach (O)
    / Kirche in Unterferlach (O)
    Foto: Johannes Graber, Community
m 900 800 700 600 8 7 6 5 4 3 2 1 km
Schöner Rundwanderweg von Unterferlach, über die alte Humkirche bis zum Aussichtsberg Petelin mit Blick zum Wörther See und retour zum Alpen Adria Gasthof Rausch.
leicht
7,9 km
3:01 h
400 hm
392 hm

Einfach wandern...

Familienfreundlicher Rundwanderweg

Kleine Rundtour von Unterferlach zum Aussichtsberg "Petelin" (slow. bedeutet Hahn) mit Blick auf die Drau und den Wörther See über die alte Hum- bzw. Christofkirche. Teilweise geht man auch auf dem Kärntner Abschnitt des Jakobsweges. Aussgangspunkt ist der Alpen Adria Gasthof Rausch.

Auf der Wegstrecke geht man auch durch ein idyllisches Dorf mit kleiner Dorfkirche (Filialkirche Unterferlach) und wandert an einem kleinen Teich vorbei.

Ideal für Familien.

Autorentipp

Zum Abschluß der Wanderung zum Alpen Adria Gasthof Rausch...
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Petelin Aussichtspunkt, 801 m
Tiefster Punkt
603 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Alpen Adria Gasthof Rausch (603 m)
Koordinaten:
DG
46.559481, 13.978384
GMS
46°33'34.1"N 13°58'42.2"E
UTM
33T 421695 5156719
w3w 
///sucher.ausüben.nennen

Ziel

Petelin Aussichtsberg mit Blick zum Wörther See

Wegbeschreibung

Beschreibungen der Kirchen an der Route

(Quelle: Wikipedia)
 
Filialkirche St. Christof am Hum ("C" auf Route)
 
Die römisch-katholische Filialkirche St. Christof am Hum (slowenisch: Podružnična cerkev na Humu) steht einsam auf dem bewaldeten Bergrücken Hum bei Pirk (Brezje) in der Gemeinde Rosegg (Rožek). Die Kirche ist vom Tal nicht sichtbar, da eine starke Bewaldung die Kirche ganz eingenommen hat.

Der spätgotische, holzschindelgedeckte Bau wurde 1486 erstmals urkundlich erwähnt und weist eine westliche Pfeilervorhalle in Schiffbreite auf. An der östlichen Chorschlusswand befindet sich eine spätgotische Nische sowie ein Fragment einer römerzeitlichen Grabinschrift für Lottius Camulius. Bemerkenswert ist die um 1520 entstandene Wandmalerei an der südlichen Chorwand der Kirche, die den Heiligen Christophorus darstellt. Sie wurde später übermalt und ist im unteren Bereich stark zerstört. An der südlichen Außenmauern sind zwei, vermutlich frühromanische, Grabreliefs zu finden, ein Kreuz, sowie ein Bruststück einer betenden bekrönten Figur, welche eventuell die Hl. Elisabeth von Thüringen darstellt.

Der Hauptaltar stammt vom Ende des 17. Jhs und zeigt in der Mitte eine Figur des Heiligen Christophorus, rechts des Heiligen Florian und links des Heiligen Georgs. Der linke Seitenaltar stammt ebenfalls vom Ende des 17. Jhs und zeigt als Mittelfigur die Hl. Anna Selbdritt aus dem 16. Jh., das Aufsatzbild zeigt die Krönung Mariä.

Kirche in Unterferlach geweiht dem heiligen Gregor ("M" auf Route)

Ursprünglich Filialkirche der Pfarre Maria Gail. Seit 1751 war sie Filiale der Pfarre Latschach und wurde bei der Pfarrregelung unter Kaiser Josef II. der Kuratie Petschnitzen zugewiesen. Die gotische Dorfkirche wird 1659 erstmals urkundlich erwähnt. In einem Messbuch aus dem Jahre 1601 scheint der Name der Kirche als Unterwrolach auf. - Östlich über dem Langhaus befindet sich ein Dachreiter mit Spitzhelm, an der Nordseite barocker Sakristeianbau. Neu gemauerte Vorhalle mit einer Gedenkstätte für die Opfer des Zweiten Weltkrieges; nördlich neuer Emporenaufgang. Am Langhaus, sowie im Chor findet man Spitzbogenfenster. Langhaus dreijochig, Flachtonne mit Stichkappen, in der Barockzeit eingebaut. Gemauerte Westempore auf zwei Säulen, eingezogener Triumphbogen, Chor einjochig, Gewölbe mit Rippenstern. Der Schlussstein trägt eine Rose, das Wappen der Fürsten Rosenberg von Rosegg. Unterferlach gehörte zur Herrschaft (der Raser) Rosegg. Nördlich zur Sakristei ein Segmentportal.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Ledenitzen (S 2) oder mit dem Auto: freie Parkmöglichkeit beim Alpen Adria Gasthof Rausch

Parken

freie Parkmöglichkeit beim Alpen Adria Gasthof Rausch

Koordinaten

DG
46.559481, 13.978384
GMS
46°33'34.1"N 13°58'42.2"E
UTM
33T 421695 5156719
w3w 
///sucher.ausüben.nennen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,9 km
Dauer
3:01h
Aufstieg
400 hm
Abstieg
392 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.