Start Touren Tour über die Walserkamm "Schlüsselstellen" Löffelspitze (1962) Mutabellaspitze (1935)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Tour über die Walserkamm "Schlüsselstellen" Löffelspitze (1962) Mutabellaspitze (1935)

· 2 Bewertungen · Bergtour · Bodensee-Vorarlberg
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
erico Hikr 
  • Bergtour in der Region Bodensee-Rheintal: Tour über die Walserkamm ...
    / Bergtour in der Region Bodensee-Rheintal: Tour über die Walserkamm ...
    Video: Outdooractive
  • meine ganze Tour ist vom Furkajoch aus bereits ersichtlich, es geht von links nach rechts, über die Löffelspitz, zur Mutaballastpitze und Gerenspitze, alles direkt über den Grat, das sind an die 4 Kilometer Graterlebnisse.
    / meine ganze Tour ist vom Furkajoch aus bereits ersichtlich, es geht von links nach rechts, über die Löffelspitz, zur Mutaballastpitze und Gerenspitze, alles direkt über den Grat, das sind an die 4 Kilometer Graterlebnisse.
    Foto: erico Hikr, Community
  • Zoom zum "Löffelspitz-Grat" und dem Löffelspitz
    / Zoom zum "Löffelspitz-Grat" und dem Löffelspitz
    Foto: erico Hikr, Community
  • der Parkplatz und der Kiosk auf dem Furkajoch
    / der Parkplatz und der Kiosk auf dem Furkajoch
    Foto: erico Hikr, Community
  • ab hier geht es hinauf zum Serajöchle
    / ab hier geht es hinauf zum Serajöchle
    Foto: erico Hikr, Community
  • Rückblick vom Serajöchle zur Passhöhe Furkajoch
    / Rückblick vom Serajöchle zur Passhöhe Furkajoch
    Foto: erico Hikr, Community
  • der Wegweiser auf dem Serajöchle und das Warnschild
    / der Wegweiser auf dem Serajöchle und das Warnschild
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick hinüber zur "bewölkten" Roten Wand
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Rote Wand im Zoom
    Foto: erico Hikr, Community
  • / links im Hintergrund neben der Löffelspitze schaut der Zimba hervor.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom ins Rätikon, links die Sulzfluh in der Mitte die drei Drusen-Türme und die Drusenfluh, rechts der Zimba.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Pfrondhorn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Grat zum Pfrondhorn hinauf
    Foto: erico Hikr, Community
  • / und der Grat zur Löffelspitze hinauf, die schwierigsten Stellen sind in der Vergrösserung bereits sichtbar
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Wattebäuschen am Wegrand
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Anfang vom Grat zur Löffelspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / und noch eine Absturz-Warnung
    Foto: erico Hikr, Community
  • / jetzt wird der Grat etwas ruppiger
    Foto: erico Hikr, Community
  • / eine kleine "Ausschnauf-Stelle" bevor es wieder anspruchvoller wird.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ab hier kommt der anspruchsvollste Teil auf dem Grat zur Löffelspitze, mehr als T4+ wird aber nirgends erreicht.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick auf einen Gratteil. die Wegspur ist deutlich zu sehen.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / als nächstes wir diese Hürde noch erklommen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / nachher geht es schräg am Grat entlang zur Löffelspitze, siehe das Kreuz im Hintergrund
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick über den Grat bis zum Serajöchle
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die letzten Meter zur Löffelspitze sind einfach aber recht steil
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Löffelspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick von der Löffelspitze über den weiteren Verlauf meiner Tour, in der Mitte vom Bild ist die schwierigste Schlüsselstelle vom Walserkamm, danach folgt die Mutabellaspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das ist der Grat zur Grenzspitze und dem Mont Calv hinaus
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ein schöner und nicht allzu schwerer Grat, - was nun folgt wird aber noch bedeutend anspruchsvoller!
    Foto: erico Hikr, Community
  • / noch ein Rückblick über den Grat bis zum Furkajoch
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das ist der Grat, der zur Walserkamm Schlüsselstelle führt
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Grat wird immer schmaler
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Wer das erste Mal hier oben steht schaut zuerst etwas "ungläubig" in die Tiefe, denn hier fällt der Grat praktisch senkrecht ab, der Abstieg über diesen Grat ist schon etwas spezielles, - fehlt doch am Anfang die Übersicht komplett.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Bild kann die steil abfallende Flanke nicht richtig wiedergeben
    Foto: erico Hikr, Community
  • / dieses Bild mitten im Abstieg sagt auch nicht viel aus
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das ist der Weg über diese anspruchsvolle Gratüberschreitung zwischen der Löffelspitze und Mutabellaspitze, in der Nordwest Ansicht sieht diese Gratstelle recht spektakulär aus, siehe Bild: Nordwest-Ansicht Schlüsselstelle meine persönliche Meinung zu der Schwierigkeit über diese Stelle ist: beim Abstieg geht es an die, T5 (KS II) den Aufstieg würde ich als T4+ (KS I) bewerten, weil es bedeutend übersichtlicher ist beim hinauf steigen als beim herunter steigen.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das ist der Weg über diese anspruchsvolle Gratüberschreitung zwischen der Löffelspitze und Mutabellaspitze, in der Nordwest Ansicht sieht diese Gratstelle recht spektakulär aus, siehe Bild: Nordwest-Ansicht Schlüsselstelle meine persönliche Meinung zu der Schwierigkeit über diese Stelle ist: beim Abstieg geht es an die, T5 (KS II) den Aufstieg würde ich als T4+ (KS I) bewerten, weil es bedeutend übersichtlicher ist beim hinauf steigen als beim herunter steigen.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das ist doch eine herrliche Gratspitze, super!
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick von der Mutabellaspitze aus
    Foto: erico Hikr, Community
  • / links der Kreuzspitz, rechts der Schäfiskopf
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom zur Schesaplana und dem Panüeler Kopf
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick auf den Grat beim Abstieg von der Mutabellaspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick auf den Grat beim Abstieg von der Mutabellaspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / jetzt geht es noch über ein namenloses Gipfelchen und nachher zur Gerenspitze hinauf.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick zur Mutabellaspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ist das nicht einer herrliche Blume!
    Foto: erico Hikr, Community
  • / es gibt auch hier noch anspruchsvolle Gratübergänge im T4 Bereich
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick den Grat hinauf
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick auf eine kleine Kletterstelle
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Grat hinunter zum Schäfisjoch hat es noch in sich!
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick
    Foto: erico Hikr, Community
  • / noch ein Rückblick etwas weiter vorne
    Foto: erico Hikr, Community
  • / diese Grat-Überschreitung war eine spannende Angelegenheit
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick von der Gerenspitze zur Kreuzspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Gehrenspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / noch ein Blick hinüber ins Rätikon
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom ins Rätikon
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick von der Gehrenspitze, der Walserkamm von Furkajoch bis zur Gehrenspitze, ein tolles Grat-Erlebnis
    Foto: erico Hikr, Community
  • / dieses Foto von der Schlüsselstelle habe ich vom Gerenspitz aus gemacht.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Route über den Grat
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die obere Frutz Alpe
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ich habe gedacht, die haben vergessen das Schild wegzunehmen, - weit und breit kein Schnee in Sicht.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Schild hat doch noch ein wenig seine Berechtigung
    Foto: erico Hikr, Community
  • / einfach zauberhaft
    Foto: erico Hikr, Community
  • / in der Zwischenzeit sind dunkle Wolken aufgezogen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / praktisch die ganze Tour auf einem Bild, ca. 8.5 Kilometer
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Furkajoch, beliebt bei Motorradfahrern
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Furkajoch, beliebt bei Motorradfahrern
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick hinunter nach Damüls
    Foto: erico Hikr, Community
  • / meine GPS-Uhr Aufzeichnung
    Foto: erico Hikr, Community
  • / meine GPS-Uhr Aufzeichnung
    Foto: erico Hikr, Community
1500 1650 1800 1950 2100 m km 1 2 3 4 5 6 7

War ich letzten Sonntag noch über den Laubachgrat „spaziert“ sollte es Heute am 24. Juni 2018 kein „Spaziergang“ mehr sein. Heute geht es über die „Schlüsselstellen“ des Walserkammes, vom Furkajoch über das Serajöchle auf die Löffelspitze und Mutabellaspitze und bis zur Gehrenspitze, - alles konsequent auf dem Grat. 

Wer gerne anspruchsvolle Wanderungen über Graterhebungen macht, wird mit dieser Tour sicher zufrieden sein. Was an dieser Grat-Tour auch noch gut ist, ist der kurze Einstieg bis zu den anspruchsvollen stellen, vom Furkajoch aus ist man in ca. 15-20 Minuten bereits auf dem Grat in Richtung der Löffelspitze.

schwer
8 km
4:03 h
655 hm
652 hm

Diese Walserkamm Kurztour über die „Walserkamm Schlüsselstellen“ ist eine sehr schöne und abwechslungsreiche Grat-Tour die ich bestens weiterempfehlen kann. Der sehr anspruchsvolle Gratteil zwischen der Löffelspitze und Mutaballaspitze kann auch recht unschwer umgangen werden, wer aber eine anspruchsvolle Herausforderung sucht, sollte unbedingt konsequent auf dem Grat bleiben. 

Was an dieser Grat-Tour auch noch gut ist, ist der kurze Einstieg bis zu den anspruchsvollen stellen, vom Furkajoch aus ist man in ca. 15-20 Minuten bereits auf dem Grat in Richtung der Löffelspitze. Diese anspruchsvolle Tour über einen Teil vom Walserkamm kann ich natürlich nur an „Geübte“ weiter empfehlen.

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
1962 m
1524 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Meine Touren mit den GPS Aufzeichnugen gehen nicht immer über einen markierten und beschilderten Wanderweg und die Touren können Schwierigkeiten bis teils an die T6 aufweisen. Ich übernehme natürlich keine Haftung für Schäden und Unfälle die beim begehen von einer auf dieser Homepage aufgeführten Tour passieren könnten.

Ausrüstung

sehr gute, knöchelhohe wasserdichte Bergschuhe und eine funktionelle, alpin taugliche Wanderkleidung und ein Rucksack mit Erstzkleidern (inkl Regenschutz), Verpflegung und Getränken.

Start

Furkajoch Autoparkplatz (1757 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.265602, 9.833320
UTM
32T 563038 5235016

Ziel

Walserkamm-Roundtour über die Löffelspitze und Gehrenspitze zurück zum Furkajoch

Wegbeschreibung

Vom Furkajoch über die Löffelspitze und Mutabellaspitze zur Gehrenspitze : ca. 2,5 Std. (T5-)/(KS II)

Vom Gratisparkplatz auf dem Furkajoch geht der Normalweg auf das Serajöchle etwa in der Mitte vom Parkplatz links nach oben. Ich nahm einen leicht anderen Weg und bin am Ende vom Parkplatz auf gut sichtbaren Spuren, aber auf immer unwegsamerem Gelände, bis hinauf zum Normalweg gelaufen. In ca. 15 Minuten habe ich das Serajöchle erreicht. Auf dem Serajöchle hat der Wanderer eine tolle Aussicht zur Roten Wand und bis hinüber ins Rätikon, mit den Rätikon-Grössen, wie, Sulzfluh, Drusentürme, Drusenfluh, Zimba und Schasaplana. Danach geht es über den teilweise recht ruppigen Grat zur Löffelspitze hinauf, die Schwierigkeit T4 wird auf diesem Teilstück nicht überschritten, - eine der schwierigsten Stellen ist neu mit einem Stahlseil gesichert. Auf der Löffelspitze angekommen mache ich eine kleine Pause und schau mir die schöne rundum Sicht an, zum Hohen Freschen, zur Brandner Mittagsspitze und der Rote Wand und weit ins Rätikon hinein. Von der Löffelspitze geht es wieder einige Höhenmeter hinunter, danach verlässt man den normalen Wanderweg, auf nicht mehr so ausgeprägten Spuren, wieder in Richtung dem immer schmaler werdenden Grat hinauf. 

Wer das erste Mal zu oberst auf diesem Grat steht, schaut zuerst etwas "ungläubig" in die Tiefe, denn hier fällt der Grat praktisch senkrecht ab. Der Abstieg über diesen Grat ist schon etwas spezielles, - fehlt doch am Anfang die Übersicht komplett. Meine persönliche Meinung zu der Schwierigkeit über diese Stelle ist: beim Abstieg geht es an die, T5- (KS II) den Aufstieg würde ich als T4+ (KS I) bewerten, weil es bedeutend übersichtlicher ist beim hinauf steigen. Hat man diese „Hürde“ gemeistert, geht es recht unschwer weiter zur Mutabellaspitze hinauf. Der Weg von der Muttabellaspitze zum Schäfisjoch ist wieder ab und zu recht ruppig und teilweise ein wenig ausgesetzt, so um die Schwierigkeit T4 herum. Vom Schäfisjoch bis zur Gehrenspitze hinauf ist es hingegen nur noch eine kleiner Spaziergang.

Von der Gehrenspitze über die Obere Frutz Alpe wieder zurück zum Furkajoch: ca. 2,0 Std. (T2)

Von der Gehrenspitze geht es wieder einige Meter zurück zum Schäfisjoch und von dort nach links, auf dem gut markierten und ausgeprägten Wanderweg, hinunter zur Oberen Frutz Alpe. Bei dieser Alp war der Wanderweg zum Furkajoch durch ein Schild „Wanderweg gesperrt wegen Einsturzgefahr auf Schneefeldern“ und einem Absperrband, gesperrt, es war aber weit und breit kein Schneefeld in Sicht. Zuerst habe ich geglaubt das die Wanderweg Verantwortlichen vergessen haben das Schild weg zunehmen. Doch nach kurzer Zeit stand ich tatsächlich vor einem, mit Steinen und Schutt überhäuften Schneefeld, das aber mit der nötigen Vorsicht gut zu überqueren war. Danach geht es auf einem breiten und gut einsehbaren Weg am Fuße vom Löffelspitz und dem Grat entlang zum Furkajoch hinauf.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anfahrt

Rorschach (Schweiz) auf der Autobahn bis nach Oberriet, über die Grenze nach Österreich und über Rankweil und Laterns hinauf zum Furkajoch, dort hat es meistens genügend Parkplätze am Morgen

Parken

auf dem Furkajoch hat es einen grossen Gratis Parkplatz
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (2)

Oliver Schraut
21.10.2018
Heute die Tour in der entgegengesetzten Richtung begangen. Sehr schön und anspruchsvoll. War etwas gespannt auf die Schlüsselstelle. War dann bei den heutigen top Bedingungen kein Problem und die Bewertung mit T4+ im Aufstieg passt. Da kamen mir zwei andere Stellen beim Abstieg von der Löffelspitze fast anspruchsvoller vor, da kein Seil und im Abstieg. Irgendwann möchte ich noch den ganzen Walserkamm am Stück machen, nachdem ich nun schon Teilstück immer wieder mal eingebaut habe.
Bewertung
Sonntag, 21. Oktober 2018 5:00:50 nachm.
Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf

erico Hikr
22.07.2018
War ich letzten Sonntag noch über den Laubachgrat „spaziert“ sollte es Heute am 24. Juni 2018 kein „Spaziergang“ mehr sein. Heute geht es über die „Schlüsselstellen“ des Walserkammes, vom Furkajoch über das Serajöchle auf die Löffelspitze und Mutabellaspitze und bis zur Gehrenspitze, - alles konsequent auf dem Grat. Wer gerne anspruchsvolle Wanderungen über Graterhebungen macht, wird mit dieser Tour sicher zufrieden sein. Was an dieser Grat-Tour auch noch gut ist, ist der kurze Einstieg bis zu den anspruchsvollen stellen, vom Furkajoch aus ist man in ca. 15-20 Minuten bereits auf dem Grat in Richtung der Löffelspitze.
Bewertung
Gemacht am
24.06.2018

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
8 km
Dauer
4:03 h
Aufstieg
655 hm
Abstieg
652 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.