Start Touren Teufelssee-Runde
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Teufelssee-Runde

(1) Wanderung • Hochsteiermark
  • Schwalbenschwanzenzian beim Parkplatz Winterhöh
    / Schwalbenschwanzenzian beim Parkplatz Winterhöh
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Herbstenzian bei Kreuzpfäder
    / Herbstenzian bei Kreuzpfäder
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Herbstenzian bei Kreuzpfäder
    / Herbstenzian bei Kreuzpfäder
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick auf den Großen Griesstein vom Zustieg zum Teufelssee
    / Blick auf den Großen Griesstein vom Zustieg zum Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick auf Großen und Kleinen Brandstein vom Zustieg zum Teufelssee
    / Blick auf Großen und Kleinen Brandstein vom Zustieg zum Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Zustieg zum Teufelssee
    / Am Zustieg zum Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Abzweigung Hirschwald kurz vor dem Teufelssee
    / Die Abzweigung Hirschwald kurz vor dem Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der erste Blick auf den Teufelssee
    / Der erste Blick auf den Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Teufelssee von der Zustiegsseite
    / Der Teufelssee von der Zustiegsseite
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Teufelssee von der Zustiegsseite
    / Der Teufelssee von der Zustiegsseite
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Teufelssee von der Zustiegsseite
    / Der Teufelssee von der Zustiegsseite
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Autor dieser Beschreibung am Teufelssee
    / Der Autor dieser Beschreibung am Teufelssee
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Teufelssee
    / Am Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Teufelssee
    / Am Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Höllkogel über dem Teufelssee
    / Der Höllkogel über dem Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Höllkogel über dem Teufelssee
    / Der Höllkogel über dem Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Höllkogel über dem Teufelssee
    / Der Höllkogel über dem Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Höllkogel über dem Teufelssee
    / Der Höllkogel über dem Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Teufelssee
    / Am Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Teufelssee
    / Am Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick zurück auf den Teufelssee
    / Blick zurück auf den Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / "Teufelssee"
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Querung zum Hirschboden
    / Querung zum Hirschboden
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Hirschboden zum Brandstein
    / Blick vom Hirschboden zum Brandstein
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Hirschboden zum Teufelssee
    / Blick vom Hirschboden zum Teufelssee
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Höllkogel zum Teufelssee
    / Blick vom Höllkogel zum Teufelssee
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Griesstein beim Abstieg vom Siebenbürgersattel
    / Der Griesstein beim Abstieg vom Siebenbürgersattel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
Karte / Teufelssee-Runde
900 1200 1500 1800 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20
Wetter

Eine beschauliche Rundwanderung an der Nordseite des Hochschwab-Massivs, die durch außergewöhnlich schöne Landschaft zum einsamen Zwillingsbruder des „Grünen Sees“ führt - und darüber hinaus.

mittel
20,8 km
7:15 Std
1110 m
1110 m

„Infernalisch“ wirkt der Teufelssee am ehesten dann, wenn er fast kein Wasser führt und seine trockengefallenen Gestade einen verödeten Eindruck erwecken – ähnlich wie dies auch beim „Grünen See“ in Tragöß der Fall sein kann. Nach Meinung mancher Einheimischer schwankt der Wasserstand beider Seen auch immer im Gleichklang…

Ist der Teufelssee jedoch gut gefüllt, dann wirkt er einfach nur idyllisch. Sein Blaugrün spiegelt die umliegenden Felswände auf malerische Weise und der raue Karst bricht sich anmutig in den sanften Wellen.

Von Kreuzpfäder aus führt der Zustieg über einen gut erhaltenen, unmarkierten Steig durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit vielen kleinen Kuppen und Karstsenken, die von lichtem Lärchenwald und offenen Latschenfeldern geprägt ist.

Der Weiterweg vom Teufelssee zum Hirschboden folgt zunächst der alten Wegtrasse in Richtung Eisenerzer Höhe, quert später jedoch aus dem Steilwald in eine Wasserrinne und durch Latschen schräg bergauf zu einem  breiten Sattel unter dem Höllkogel; eine Route, die merkwürdigerweise in kaum einer Karte verzeichnet ist.

Der Abstieg vom Hirschboden zum Siebenbürgersattel schließlich führt über einem alten Almweg, der noch vor kurzem auch für den Viehtrieb genutzt wurde.

Autorentipp

In der Region Wildalpen bieten sich zahlreiche weitere Möglichkeiten zum Wandern und Bergsteigen. Es lohnt sich daher, mehrere Tage dort zu verbringen.

outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 13.11.2017

Rundtour geologische Highlights Geheimtipp
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1524 m
689 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Diese Route ist über weite Strecken unmarkiert, allerdings nirgends weglos. Ein wenig Orientierungssinn ist erforderlich.

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Weitere Infos und Links

Eine weitere schöne Tour in der Region Wildalpen führt auf den Großen Griesstein.

Start

Parkplatz Winterhöh (691 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.651538 N 14.985284 E
UTM 33T 498894 5277571

Ziel

Parkplatz Winterhöh

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz Winterhöh aus folgt man der Markierung in Richtung Sonnschienhütte vorbei am Antonikreuz bis zu einer großen Forstweg-Mehrfachgabelung namens „Kreuzpfäder“.

Von Wildalpen kommend wendet man sich hier scharf nach rechts und folgt einem Fahrweg, der nach einer Kehre bergauf an einer Wetterstation vorbeiführt und dort in einen Ziehweg übergeht. An seinem Ende führt in gerader Linie ein deutlich ausgeprägter Pfad leicht bergab weiter, dem man folgt. Bald geht es auf diesem Pfad wieder kurz bergauf und dann neuerlich bergab, vorbei an einer Abzweigung, an der man sich geradeaus hält, bis man die Seltenheim-Jagdhütte erreicht hat. Links vor der Hütte setzt sich der Pfad in lichtem Lärchenbestand bergab fort. Bei einer Gabelung hält man sich links (Rotpunktmarkierung) und durchschreitet eine Karsenke, hinter der es wieder bergauf geht. Bald danach zweigt nach links ein Steig ab, der mit einem roten Pfeil und „Hirschwald“ am Felsen gekennzeichnet ist. Man geht hier jedoch nach rechts und weiter bergab bis zu einem Schuttfeld, das man überquert. Bei der Steig-Gabelung danach hält man sich rechts und erreicht über Schuttkehren das Ufer des Teufelssees und das „Seebuch“.

Am See geht man rechts entlang, bis man die andere Seite erreicht hat, wo ein Pfad über ein Geröllfeld steil bergauf führt und einen kleinen Sattel erreicht. Anschließend geht es flach durch eine langgestreckte Karstsenke bis zum Waldrand und im lichten Wald bis zu einer mit Holztafeln beschilderten Weggabelung weiter. Geradeaus würde man eine Fortstraße erreichen, die in langen Kehren über den Siebenbürgerboden zurück zum Ausgangspunkt führt. Interessanter ist es jedoch, links in Richtung Eisenerzer Höhe/Hirschboden weiterzuwandern. Der Pfad führt hier durch den Wald steil bergauf. Bei einer Abzweigung nach links in Richtung Brandstein geht man geradeaus weiter in Richtung Eisenerzer Höhe. Mehrere Wasserrinnen werden überquert und es geht in Kehren bergauf bis zu einem kleinen Sattel im Wald und von dort nach links in Kehren weiter bergauf und bald durch eine Latschengasse, in die bei einem Holzpflock spitz von links ein schmaler Steig einmündet. Man folgt dem Pfad geradeaus durch die Latschen weiter bis zu einem breiten Wiesensattel, den man an seinem tiefsten Punkt in gerader Richtung und vorbei an einem weiteren Holzpflock überquert. (Der Weg in Richtung Eisenerzer Höhe würde hier fast unsichtbar links bergauf abzweigen.) Auf der anderen Seite des Sattels führt ein deutlich sichtbare Pfad bergab und am Fuß einer Felsmauer entlang, bis er eine tiefe Wasserrinne erreicht hat. Diese Rinnen wird überquert und an ihrem Rand geht es auf der anderen Seite in engen, stark erodierten Kehren ein Stück weit steil nach oben, bis ein deutlicher Pfad in eine Latschengasse nach rechts und in eine lange Querung führt, die stetig ansteigend schließlich den Hirschboden erreicht.

Vom Hirschboden aus kann man über Latschengassen den Höllkogel ersteigen.

Der Rückwegweg vom Hirschboden führt an einer Wetterstation vorbei und über die Weide bergab bis an ihr unteres Ende, wo nach rechts ein Kuhsteig zu einem Gatter führt. Hinter diesem Gatter beginnt ein breiter Almweg der schräg bergab bis zu einer Forststraße am Siebenbürgersattel führt.

Vom Siebenbürgersattel aus folgt man der Forststraße nach rechts, die in langen Kehren zurück zu den Siebenseen führt, wo man auf die Aufstiegsroute trifft. Etwas weiter talauswärts ist es lohnend, nach rechts zum Hartlsee abzuzbiegen und auf der anderen Seite einer Brücke über den „Seeweg“ zum Ausgangspunkt abzusteigen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine direkte Anbindung.

Anfahrt

Auf der B24 nach Wildalpen, Abzweigung in Richtung Hinterwildalpen und ca. 1 km nach dem Ortsende links in Richtung Hartlsee/Antonikreuz (gelbe Hinweistafel) über eine Doppelkehre zum Parkplatz Winterhöh.

Parken

Parkplatz Winterhöh

Koordinaten

Geographisch
47.651538 N 14.985284 E
UTM
33T 498894 5277571
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Wolfgang Drexler
29.10.2017 • Wanderung • Teufelssee-Runde, Hochsteiermark
Der Routenabschnitt vom Teufelssee zum Hirschboden (höchster Punkt knapp nach Kilometer 11.5) ist als durchgehender Fußpfad vorhanden, der vom Autor dieser Beschreibung zuletzt im August 2017 wieder einmal begangen wurde. Wichtig ist es allerdings, in diesem Bereich genau auf die Details der Wegbeschreibung zu achten! GPS-Daten sind im steilen Gelände nicht immer ausreichend, um einen unmarkierten Pfad exakt zu lokalisieren. Grundsätzlich ist aber auch der hier veröffentlichte GPS-Track zumindest eine gute Näherung.

Harald Eder
23.10.2017
Diese Tour ist mit Vorsicht zu planen, da der GPS-Track einen Fehler beinhaltet bzw. haben wir den Weg nach ca. 15km (Richtung Hirschboden) nicht mehr gefunden, trotz GPS! Wenn man dann umkehren muss, kann es schon sehr knapp werden mit der Zeit.

Karin Lamprecht
30.08.2017
Traumhafte Aufnahmen und wie immer eine sehr anschauliche Beschreibung.
Bewertung

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
20,8 km
Dauer
7:15 Std
Aufstieg
1110 m
Abstieg
1110 m
Rundtour geologische Highlights Geheimtipp

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.