Start Touren Teuerlnock und Schöngelitze von der Neue Bonner Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Schneeschuh

Teuerlnock und Schöngelitze von der Neue Bonner Hütte

Schneeschuh · Nockberge
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Bonn Verifizierter Partner 
  • Beginn und Ende der Tour: beim Marterl Neue Bonner Hütte.
    / Beginn und Ende der Tour: beim Marterl Neue Bonner Hütte.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Blick auf den Skifahrergipfel Aineck
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Fahrweg Esseralm, Abzweigung Richtung Teuerlnock.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Kapelle Richtung Teuerlnock
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Altartisch im Inneren der Kapelle.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Oberhalb der Baumgrenze: Blick nach Süden
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Unterwegs sehen wir diese Eisformation an einem Zaunpfahl.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Gegenüber liegt die Schöngelitze, 1812 m, unser 2. Tagesziel.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Eisig geht's zu am Gipfel Teuerlnock, 2145 m, Blick zur Bergstation Aineck, 2210 m.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Das Gipfelkreuz ist eingefriedet.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / M. vor verblasenem vereisten Wegweiser, rundum eine herrliche Aussicht.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / 1955m, Pause auf Weg 111: Blick zur Schöngelitze
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Sonnenbad an außergewöhnlichem Sitzplatz!
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Unser nächstes Ziel: Schöngelitzehöhe, 1812 m.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Das Aineck im Aufstieg zur Schöngelitze.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Schon bald sind wir da: Blick aufs Teuerlnock von der Schöngelitze.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Gegen die Sonne geschaut.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Auf dem Gipfel wird spaßeshalber der Boden geplättelt.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Auf dem Gipfelkuppen-Rundgang der Schöngelitze, 1812 m.
    Foto: DAV Sektion Bonn
  • / Wir erreichen die Neue Bonner Hütte.
    Foto: DAV Sektion Bonn
ft 7500 7000 6500 6000 5500 6 5 4 3 2 1 mi Teuerlnock, 2145 m Schöngelitze, 1812 m

Aussichtsreiche Schneeschuhtour von der Neue Bonner Hütte auf den Aussichtsberg Teuerlnock, 2145 m. Zurück auf gleichem Weg.

In der Nähe der Zechnerhütte die breite Lichtung zur Schöngelitze, 1812 m, hinauf. Nach schönem Sonnenuntergang und genussreicher Aussicht auf Aineck und Teuerlnock wegloser Abstieg zur Neue Bonner Hütte. Eine herrliche Tour auch für Anfänger. Man kann natürlich auch zwei Touren daraus machen.

mittel
9,8 km
6:40 h
569 hm
569 hm

Aufgezeichnete Tour

Freitag, 29. Dezember 2017

Strecke: 9,8 km
Zeit mit Pausen insgesamt: 6 Stunden 40 Minuten

Aufstieg: 569 m
Abstieg: 569m
Niedrigster Punkt: 1692 m Abzweigung Weg zur Esseralm
Höchster Punkt: 2145 m Gipfel Teuerlnock

Autorentipp

Bereits vor dem Kreuz am Teuerlnock wird es gerne unangenehm windig. Im Winter kann man zwar nur eine Runde um das in schönen Formationen verreiste und verblasene Kreuz, die Einfriedung und den Wegweiser drehen, aber die Aussicht ist einfach herrlich!

outdooractive.com User
Autor
Renate Porr 
Aktualisierung: 08.09.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Teuerlnock, 2145 m
Tiefster Punkt
abzweigender Punkt Rückweg Teuerlnock zur Schöngelitze, 1694 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Den Rechtsbogen vor dem Gipfel nicht zu weit nach (Süd)Westen ausdehnen und Vorsicht im westlichen Bereich des Kreuzes. Nur hier erreichen die Hänge eine lawinengefährdete Neigung.

Start

Neue Bonner hütte (1712 m)
Koordinaten:
DG
47.037068, 13.679678
GMS
47°02'13.4"N 13°40'46.8"E
UTM
33T 399691 5210129
w3w 
///trikot.kerzen.lehrgang

Ziel

Neue Bonner Hütte

Wegbeschreibung

Aufstieg:

Direkt vor der Hütte beginnt nach dem Gatter der Pfad wenige Meter hinab zu den Hütten. Er führt zu dem halbkreisförmigen Weg, wie aus der Karte ersichtlich. Dieser führt bei einem Wegweiser nach rechts auf einen breiten Weg, dem wir ein kurzes Stück auf dem Fahrweg Richtung Esseralm folgen, bis uns ein gelber Wegweiser nach links und von diesem zu einem zweiten gelben Wegweiser Richtung Teuerlnock leiten. Es finden sich rot-weiße Markierungen der Wegnummer 111 an den Bäumen.

An der Kapelle folgen wir den vorhandenen Spuren: statt über den Übergang des Zaunes, links an der Kapelle vorbei. Etwas später sehen wir die roten Wandermarkierungen rechts von uns. Die Wege führen uns weiter oben wieder zusammen, und wir haben etwas Spurarbeit gespart.

Weiter oben halten wir uns links vom Zaun durch immer lichter werdenden Baumbestand. Auf etwa 1830 m ist rechterhand ein dunkelbraunes Hüttchen zu sehen. Etwas weiter oben, ca. 1920 m, ein Stück von unserem Weg entfernt steht, ebenfalls rechts, ein weithin sichtbarer heller Schober. Beide sind in der touristischen Wanderkarte als Vierecke eingezeichnet. Hier in der Nähe ist die untere Abzweigung zur Kösselbacheralm ausgeschildert.

Wir steigen nun in immer gleich bleibender Richtung bergan. Nach der Abzweigung zur oberen Kösselbacheralm, noch immer links vom Zaun, laufen wir weiter geradeaus. Das Gelände ist nun verblasen, und wir steigen teilweise auf verreistem Gras. Immer wieder gibt es kleinere Hubbel von verschneiten Bäumchen. Oben folgen wir in großem Rechtsbogen dem Kamm zum Gipfelkreuz.

Abstieg:

Unseren Aufstiegsspuren folgend rasch wieder bergab. Wir laufen bis zu dem halbkreisförmigen Weg zurück, steigen dann aber die breite Lichtung zur Schöngelitzer Höhe, 1812 Meter, hinauf. Wir halten uns zunächst ziemlich in der Mitte und übersteigen einen querenden Zaun. Rechterhand liegt ein Holzschober.

Oben angekommen, erwartet uns eine flache Gipfelfläche, mit Aussicht hinüber zum Aineck, Teuerlnock und den dahinter liegenden Bergen. Wir ziehen einen großen Bogen um den Holzstab, der den höchsten Punkt markiert. Nirgends scheint eine andere Lichtung bis hinunter zu führen, daher verlassen wir den Gipfel, ebenfalls in unseren Aufstiegsspuren.

Vor dem querenden Zaun halten wir uns links. Nach etwa 50 Metern wird unter uns ein Marterl zwischen den Bäumen sichtbar. Dieses gehört zur Neuen Bonner Hütte und steht onberhalb des Spielplatzes. Wir halten daher genau darauf zu. Weglos zwischen den abgesägten Baumstümpfen kommen wir schnell zur Neue Bonner Hütte hinunter.

 

Hinweis:

Wem es nicht zu kalt ist, sei der Übergang hinüber zur Bergstation des Ainecks mit dem Skigebiet empfohlen. Von hier gibt es für den Rückweg zwei Alternativen:

a) Auf gleichem Weg zurück oder

b) als klassische Rundtour dem vom Aineck-Gipfel wegführenden Wanderweg unten zur Branntweineralm, 1778 m folgen. Von dieser ist die Kösselbacheralm, 1780 m, nur wenige Meter entfernt.  Von hier über beschilderten Wanderweg zur Meisnitzer Hütte und schließlich auf dem Fahrweg zur Esseralm und von dieser zur Neue Bonner Hütte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise per Zug/Bahnhof: Spittal-Millstätter See Bahnhof (Spittal an der Drau) und mit Bus über Gmünd nach Rennweg am Katschberg (Gh Post).

Anreise mit dem Flugzeug: Flug nach Klagenfurt, von dort mit ÖPNV nach Rennweg am Katschberg.

Der Weg zur Neue Bonner Hütte muss im Winter individuell organisiert werden.

Anfahrt

Mit PKW: durch die beiden mautpflichtigen Tunnel Tauerntunnel und Katschbergtunnel, Ausfahrt Rennweg Frankenberg und Fahrstraße der Beschilderung "Bonner Hütte" folgend hinauf. Noch hinter den letzten Ortshäusern weiter auf schmaler Straße bergan. Bei gelbem Bauernhaus "Sampl", 1451 m, mit öffentlichem Parkgelände (Vorsicht Zufahrten freihalten - nur am Rand parken)  parken und weiter zu Fuß / mit Schneeschuhen / Ski auf gut erkennbarem Zufahrtsweg bis die Neue Bonner Hütte, 1713 m, in Sicht kommt. Ca. 4 km.

Der Fahrweg ist nur im Sommer bis zur Neue Bonner Hütte nutzbar!

Parken

Im Sommer der Fahrstraße folgen bis zur Neuen Bonner Hütte. Dort begrenzte Parkmöglichkeiten.

Im Winter am Ende der Asphaltstraße, beim Bauer Sampl, 1451 m, parken. Vorsicht: Zufahrten freihalten, daher nur am Rand parken.  Es empfiehlt sich im Winter den PKW abfahrbereit zu drehen (falls Batterie streikt) und zu verdecken (Halbgarage, Fensterscheibenabdeckung). Schneeschaufel und Besen gehören zur Winterausrüstung! Schneeketten oder zumindest Split für eisige Stellen sind empfehlenswert.

Koordinaten

DG
47.037068, 13.679678
GMS
47°02'13.4"N 13°40'46.8"E
UTM
33T 399691 5210129
w3w 
///trikot.kerzen.lehrgang
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kostenlose lokale "Erlebniskarte" aus Tourismusbüro Rennweg am Katschberg, Tel: +43 4734-330, @: rennweg.tourist@ktn.gde.at, www. katschberg-rennweg.at

WK 221 Wander-Rad-Freitzeitkarte Liesertal Maltatal Millstädter See Spittal an der Drau Nockalmstraße, 1:50000 Freytag & Berndt, enthält neben der Karte auch einen kleinen Radtouren- und Wanderführer.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Übliche Schneeschuh-Wanderausrüstung. Rucksackverpflegung empfohlen.

Hinweis: Einkehrmöglichkeit nur nach Übergang zum Aineck in der dortigen Bergstation oder anschließend im Abstieg in der Branntweineralm oder der Kösselbacheralm.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,8 km
Dauer
6:40h
Aufstieg
569 hm
Abstieg
569 hm
aussichtsreich familienfreundlich Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.