Start Touren Tessin-Rundtour - Giro in Ticino
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Tessin-Rundtour - Giro in Ticino

· 1 Bewertung · Mehrtagestour · Adula-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Kassel Verifizierter Partner 
  • Am Lukmanierpass
    / Am Lukmanierpass
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Blick ins Val Piora
    / Blick ins Val Piora
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Am Passo Sole
    / Am Passo Sole
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Blick auf Dötra
    / Blick auf Dötra
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Rast unterhalb der Capanna Motterascio
    / Rast unterhalb der Capanna Motterascio
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Blick über die Plaun la Greina
    / Blick über die Plaun la Greina
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Capanna Cadagno über der Piora-Alpe
    / Capanna Cadagno über der Piora-Alpe
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Wegweiser im Aufstieg von der Capanna Cadagno zum Passo dell' Uomo
    / Wegweiser im Aufstieg von der Capanna Cadagno zum Passo dell' Uomo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Brücke im Aufstieg von der Capanna Cadagno zum Passo dell' Uomoo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Alpe am Passo dell' Uomo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Pizzo Colombe vom Passo Sole
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick nach Osten
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Passo Sole
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Centro pro Natura
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / An der Croce Portera
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Capanna Alpina di Dötra
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Terrasse der Capanna Dötra
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Aufgehender Mond über den Tessiner Alpen, von der Hütte ausgesehen
    Foto: Cinzia Malquarti
  • / Aufstieg von Anvéuda zum Passo Cantonill
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick vom Passo Cantonill auf die Staumauer des Lago di Luzzone
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Restaurant Luzzone
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Lago di Luzzone
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Kletterer an der Staumauer des Lago di Luzzone
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / An der Crap la Crusch
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Rast an der Brücke
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Terrihütte
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Am Pass Diesrut im Frühsommer
    Foto: Susanne Palas, DAV Sektion Kassel
  • / Am Greinapass
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Capanna Scaletta
    Foto: Gerhard Peter, DAV Sektion Kassel
  • / Schlafssal
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick von der Terrasse nach Campo Blenio
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Capanna Scaletta
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Pian Geirett
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Greinabus am Pian Geirett
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Pian Geirett - der bequemste Zugang zur Greina-Ebene
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Vor der Capanna Bovarina
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Capanna Bovarina
    Foto: Christoph Bücheler
  • / Julian mit Hüttenwirt Loris
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Alpe di Bovarina
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Unterhalb des Passo di Gana Negra
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Am Passo di Gana Negra
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Gasthaus am Lukmanierpass
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Kapelle am Lukmanierpass
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Grenzstein am Lukmanierpass
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Grenzstein am Lukmanierpass
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick ins Val Piora mit Alpe di Piora und Capanna Cadagno
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Alpe di Piora
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick auf die Berge der Adula-Gruppe
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Türkenbund
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blumenschmuck
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blumenwiesen von Dötra
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick auf Anvéuda
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Ponte Semina
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Capanna Motterascio
    Foto: Gerhard Peter, DAV Sektion Kassel
  • / An der Wegekreuzung auf der Greina
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick von Anvéuda zum Passo Cantonill
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Weide vor dem Passo Cantonill
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser am Passo Cantonill
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick vom Passo Cantonill zum Sasso Lanzone (Steinbockweg)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick vom Steinbockweg auf Capanna Scaletta
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Patricia, Martina, Hüttenwirte Yvonne und Loris Sonzogni (v.l.)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Komfortable Küche für Selbstversorger
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Capanna Bovarina
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
1200 1500 1800 2100 2400 2700 m km 10 20 30 40 50 60 70 Passo del Uomo Capanna Cadagno Lago di Cadagno Passo Sole Acquacalda-Centro pro Natura Lucomagno Croce Portera Capanna Alpina di Dötra Campo (Blenio), Paese Albergo Genziana Capanna Motterascio Crap la Crusch Terrihütte Greina-Pass Capanna Scaletta Capanna Bovarina

Eine abwechslungsreiche Wanderwoche mit den Blumenwiesen von Dötra und Anvéuda sowie der beeindruckenden Plaun la Greina als  Höhepunkte.

mittel
71,8 km
26:16 h
4260 hm
4260 hm

Siehe bei den einzelnen Etappen.

Autorentipp

Die Blumenwiesen von Dötra und Anveuda gehören mit zum Feinsten, was die Alpen diesbezüglich zu bieten haben. Dafür ist Mitte Juni die beste Besuchszeit. Die wilden Wasserläufe der Plaun la Greina sind nach der Schneeschmelze ab Anfang Juli am beeindruckendsten. - Anstatt des Abstiegs von der Capanna Scaletta nach Campo Blenio und des sich anschließenden Aufstiegs zur Capanna Bovarina, können erfahrene Bergwanderer auch den alpinen Steinbockweg wählen.

https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/steinbockweg-nord-sued-sentiero-degli-stambecchi-nord-sud-/29846065/

https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/steinbockweg-sued-nord-sentiero-degli-stambecchi-sud-nord-/25440020/

outdooractive.com User
Autor
Andreas Skorka 
Aktualisierung: 31.10.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Passo di Gana Negra, 2441 m
Tiefster Punkt
Campo Blenio, 1192 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Capanna Cadagno
Capanna Alpina di Dötra
Capanna Motterascio
Capanna Scaletta
Capanna Bovarina
Campo (Blenio), Paese
Lukmanierpass/Passo Lucomagno
Acquacalda-Centro pro Natura Lucomagno
Restaurant Luzzone
Terrihütte
Albergo Genziana
Alpe di Piora
Ponte Semina
Lago di Cadagno

Sicherheitshinweise

Es gelten die üblichen für Gebirgstouren angebrachten Sicherheitshinweise und -vorkehrungen. Siehe auch bei den einzelnen Etappen.

Ausrüstung

Bergschuhe mit gutem Profil, Wetterschutz. Viel Geld mitnehmen.

Weitere Infos und Links

Etappe 1: Zur Capanna Cadagno vom Lukmanierpass https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/tessin-rundtour-etappe-1-zur-capanna-cadagno-vom-lukmanierpass/12344988/

Etappe 2: Von der Capanna Cadagno über den Passo di Sole nach Dötra (Großer Walserweg) https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/tessin-rundtour-etappe-2-von-der-capanna-cadagno-ueber-den-passo-sole-nach/12344989/

Etappe 3: Von Dötra über Campo Blenio zur Capanna Motterascio (Großer Walserweg) https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/tessin-rundtour-etappe-3-von-doetra-ueber-campo-blenio-zur-capanna-motteras/12344990/

Etappe 4: Von der Capanna Motterascio über die Greina-Ebene zur Capanna Scaletta https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/tessin-rundtour-etappe-4-von-der-capanna-motterascio-ueber-die-greina-eben/12344991/

Etappe 5: Von der Capanna Scaletta zur Capanna Boverina https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/tessin-rundtour-etappe-5-von-der-capanna-scaletta-zur-capanna-bovarina/12344995/

Etappe 5 alternativ: Von der Capanna Scaletta über den Steinbockweg zur Capanna Bovarina https://dms.outdooractive.com/de/tour/29846065/ oder in umgekehrter Laufrichtung https://dms.outdooractive.com/de/tour/25440020/

Etappe 6: Von der Capanna Boverina über den Passo di Gana Negra zum Lukmanierpass https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/tessin-rundtour-etappe-6-von-der-capanna-bovarina-ueber-den-passo-di-gana-/12344996/

Start

Lukmanierpass (1918 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.563681, 8.800870
UTM
32T 484738 5156698

Ziel

Lukmanierpass

Wegbeschreibung

Vom Gasthof an der Lukmanier-Passhöhe gehen wir auf den Stausee Lai da Santga Maria zu, gehen oberhalb des Sees zunächst nach Norden und weiter dann im Bogen nach Südwesten, wobei der Aufstieg zum Passo dell' Uomo beginnt. Jenseits der Passhöhe nach Westen und auf nicht zu verfehlendem Weg weiter zur komfortablen Hütte, die vor ein paar Jahren ausgebaut worden ist. Wir verlassen die Capanna Cadagno am nächsten Tag nach Osten, biegen gleich Richtung Alpe Carorescio ab und steigen dann leicht - wieder rechts - zum Passo Sole auf. Auf der Ostseite des Passes Abstieg nach Stabbio Nuovo, dann etwas steiler hinab zur Lukmanier-Straße und in Straßennähe nach Acquacalda. Wenige Meter nach dem Centro pro Natura Lucomagno links in leichtem Aufstieg zum Croce Portera. Wieder hinab und durch die Blumenwiesen nach Dötra zur Capanna Alpina. Am nächsten Tag geht es weiter auf der Fahrpiste Richtung Anvéuda. Bald führt ein Wanderweg nach links in den Wald hinein, erreicht aber schnell die Piste wieder. Wir steigen kurz ab nach Anvéuda, wenden uns dort nach links zum Aufstieg auf den Passo Cantonill. Von dort Abstieg durch den Wald nach Campo Blenio. Dort zum Albergo Genziana, über die Brücke, an einem naturbelassenen Campingplatz und dem kleinen Dorf Aquilesco vorbei, geht der Weg steil hoch bis zur Deichkrone des Lago di Luzzone. Wir überqueren diese, gehen links durch den Tunnel und dann am Stausee entlang. An der Alpe Garzott gibt es die Möglichkeit, Käse zu kaufen. In leichtem Auf und Ab geht es bis zum Zufluss des Lago di Luzzone. Über die Brücke, dann aufwärts, an einigen Häusern vorbei, gelangen wir über Weiden zur Capanna Motterascio. Wir verlassen die Capanna Motterascio am nächsten Tag auf gut ausgezeichnetem Weg nach Norden und erreichen am nicht besonders hervorgehobenen Pass Crap la Crusch den Kanton Graubünden. Nun absteigend erreichen wir bald die Wegekreuzung, wo wir nach rechts Richtung Pass Diesrut gehen. Wir bleiben im Tal in Wassernähe (wenn wir nicht den lohnenden kleinen Umweg über den Aufstieg in Richtung Pass Diesrut machen) und erreichen die Stahlbrücke über den Rein da Sumvitg, der direkt danach in einen rauschenden Wasserfall  übergeht. Auf der linken Seite der Brücke nun Anstieg an der Nordflanke der Muot la Greina und dann zur Terrihütte absteigen. Von der Terrihütte kurz nach Süden absteigen und dann an der Westseite der Muot la Greina aufsteigen. Ist die Anstiegshöhe erreicht, geht es fast eben nach Südwesten über den Greina-Pass bis zur Capanna Scaletta. Von dort gehen wir Richtung Greina-Pass und wenden uns schnell nach links dem Abstieg zum Pian Geirett zu (Bushaltestelle). Dann weiter auf gut markiertem Weg absteigen bis Campo Blenio, wobei die Serpentinen der Fahrstraße oft abgekürzt werden können. In Campo Blenio nach Westen an der linken Talseite aufsteigen Richtung Dötra, Capanna Bovarina und Passo Lucomagno. Ist die erste Höhe erreicht, geht es geradeaus weiter (Weg nach Dötra biegt links ab). Nun über Calcarida und Pradasca weiter aufsteigen, zuletzt auf Bergpfad im Wald bis zur Hütte mit dem super-freundlichen Hüttenwirts-Ehepaar Loris und Yvonne. Wir verlassen die Capanna Bovarina nach Südwesten und steigen angenehm auf bis zur Alpe di Bovarina. Der Weg ist gut ausgeschildert und markiert. Am Almgebäude vorbei geht es dann westlich weiter aufwärts zwischen riesigen Steinblöcken durch bis zum Passo di Gana Negra. Nun nordwestlich absteigen zum schon von weitem sichtbaren Lukmanierpass.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Lukmanierpass ist aus Deutschland mit Bahn und Bus gut erreichbar (Ab Stuttgart ca. 7 Std., ab München 7 - 8 Std., ab Berlin 12 - 16 Std., ab Hamburg 13 - 16 Std).

www.bahn.de

Als Ziel "Lukmanier Passhöhe" eingeben.

Anfahrt

A 2 bis Ausfahrt 40, dann Andermatt - Oberalppass - Disentis - Lukmanierpass, oder Ausfahrt 44, dann Olivone - Lukmanierpass.

A 13 bis Ausfahrt 18, dann Disentis - Lukmanierpass.

Ab Stuttgart 380 km, München 360 km, Hamburg 970 km, Berlin 900 km.

Parken

An der Passhöhe hinter dem Gasthaus.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rolf Goetz, Surselva. Rother Wanderführer. Eugen E. Hüsler, Wandern kompakt: Tessin, Bruckmann-Verlag. Gert Trego, Der Große Walserweg. Mittelberg/Kleinwalsertal - Zermatt, Verlag der Weitwanderer, Oldenburg 1993 (evtl. in AV-Bibliotheken vorhanden oder antiquarisch beschaffen).

Kartenempfehlungen des Autors

Schweizer Landeskarte 1:50.000. Blatt 256 T Disentis (Mustér); Blatt 266 T Valle Leventina.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
wfgil Inboxen
05.08.2019 · Community
Good trip with snow in July on little parts but without danger. Don't take diner on Capanna Alpina di Dötra (awful)
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
71,8 km
Dauer
26:16 h
Aufstieg
4260 hm
Abstieg
4260 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • 6 Etappen
05.09.2015
leicht Etappe 1
8,1 km
2:30 h
348 hm
292 hm
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
05.09.2015
mittel Etappe 2
14,9 km
5:00 h
577 hm
809 hm
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
06.09.2015
mittel Etappe 3
20 km
8:00 h
1284 hm
858 hm
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
07.09.2015
mittel Etappe 4
13,8 km
5:00 h
469 hm
439 hm
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
08.09.2015
mittel Etappe 5
14,6 km
5:21 h
750 hm
1055 hm
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
08.09.2015
mittel Etappe 6
8,1 km
3:12 h
593 hm
526 hm
von Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.