Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Tennengebirgsüberschreitung von Stegenwald in die Wengerau
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtourempfohlene Tour

Tennengebirgsüberschreitung von Stegenwald in die Wengerau

Bergtour · Tennengebirge
LogoOutdooractive Redaktion
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Tennengebirgs-Plateau
    / Tennengebirgs-Plateau
    Foto: Roland Hosp, Outdooractive Redaktion
  • / Eiskogel
    Foto: Roland Hosp, Outdooractive Redaktion
  • / Pitschenbergtal
    Foto: Roland Hosp, Outdooractive Redaktion
  • / Blick zum Tiroler Kogel
    Foto: Roland Hosp, Outdooractive Redaktion
  • / ...bei der Schäferhütte
    Foto: Roland Hosp, Outdooractive Redaktion
  • / Tauernkogel-Südwand
    Foto: Roland Hosp, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Tourismusverband Werfenweng
m 3000 2500 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Dr.-Heinrich-Hackel-Hütte Happisch Haus
Vom Gasthof Stegenwald übers Pitschenbergtal, Wenger Scharte und Tauernscharte in die Wengerau.
schwer
Strecke 18,8 km
10:00 h
2.181 hm
1.718 hm
2.285 hm
511 hm
Unsere Tour verläuft vom Salzachtal aus über das malerische Pitschenbergtal und die beeindruckende Karsthochfläche des Tennengebirgs-Plateaus am Tauernkogel vorbei in den Talschluss der Wengerau bei Werfenweng. Der Weg ist äußerst abwechslungsreich und man durchschreitet die unterschiedlichsten Vegetations- und Höhenzonen, welche die nördlichen Kalkalpen zu bieten haben. Am Weg können natürlich auch diverse Gipfelpunkte (Tiroler Kogel, Mittleres Streitmandl, Eiskogel, Tauernkogel) mitgenommen werden – soweit Ausdauer und Kraft ausreichend vorhanden sind. Der gesamte Pongau liegt einem jedenfalls zu Füssen und das Panorama bis zu den Gipfeln der Hohen Tauern ist unbeschreiblich. Für das leibliche Wohl sorgen die Hüttenwirte auf der Leopold-Happisch-Hütte und der Dr.-Heinrich-Hackel-Hütte. Entsprechende Kondition vorausgesetzt bietet die Route sicherlich etliche unvergessliche Eindrücke des Tennengebirges und die umliegende Landschaft.

Autorentipp

Diverse Schmankerl als "Belohnung" in der Heinrich-Hackel-Hütte fast am Ende der Tour
Profilbild von Roland Hosp
Autor
Roland Hosp 
Aktualisierung: 04.04.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.285 m
Tiefster Punkt
511 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Stabile Wetterverhälnisse und gute Bergausrüstung sind für diese lange Bergtour Grundvoraussetzung

Start

Gasthof Stegenwald (511 m)
Koordinaten:
DD
47.545373, 13.171049
GMS
47°32'43.3"N 13°10'15.8"E
UTM
33T 362376 5267393
w3w 
///wochentage.vorbei.auslesen

Ziel

Wengerau

Wegbeschreibung

Vom Start beim GH Stegenwald (Parkplätze ausreichend vorhanden) geht es nach Unterquerung der Tauernautobahn gleich rasant bergan entlang der Grünwaldrinne in die Westflanke des Tennengebirges, die hier steil ins Salzachtal abfällt. Der Steig ist hier aber sehr gut begehbar und führt an der Grünwaldalm vorbei und über die Ofenrinne in das Hochtal des Pitschenbergtales hinauf - etwa 1200 Höhenmeter bis hierher. Ab nun wird der Weg für eine Zeit flacher und bei der Weggabelung halten wir uns Richtung Happisch-Hütte. Vorbei an der Pitschenbergalm und einem malerischen kleinen Bergsee gehen wir bergan zur Leopold-Happisch-Hütte. Hier bietet sich eine erste, grössere Rast an, bei der nebenbei noch die Wasservorräte für den Weiterweg übers Plateau entsprechend aufgefüllt werden können. Auch ist hier eine Übernachtung denkbar, falls man die Tour auf zwei Tage aufteilen möchte.

Weiter geht es über den hinteren Teil des Pitschenbergtales an einer Schäferhütte vorbei zur Streitmandlscharte. Bis hierhin haben wir schon ordentlich Höhenmeter gemacht; ab nun es jedoch in einem steten Auf und Ab am Rande der Tennengebirgs-Hochfläche hinüber Richtung Schubbühel. Von der Wenger Scharte geht’s nochmals etwas hoch und weiter in östlicher Richtung über die annähernd vegetationsfrei Karstlandschaft. Die Tiefblicke in die Wengerau und Blicke auf die Wände der Wermutschneid und des Eiskogels sind faszinierend.

Beim Schubbühel teilt sich der Weg nochmals; linkerhand ginge es zur Laufener Hütte. Wir gehen weiter Richtung Tauernscharte und Heinrich-Hackel-Hütte. Rechterhand grüsst noch der Gipfel des Eiskogels und der Weg verläuft zwischen Napf und Tauernkogel geradewegs weiter durch die Tauernscharte. Von hier aus geht’s   steil bergab in vielen Kehren zur Hackel-Hütte hinunter, welche an einem herrlichen Panoramaplatz an der Südseite des Tennengebirges positioniert ist. Dort sollte man sich die zahlreichen Schmankerl, welche angeboten werden, nicht entgehen lassen. Die letzten etwa 500 Höhenmeter geht es nun frisch gestärkt weiterhin steil bergab zum Parkplatz in der Wengerau, unserem Endpunkt der Tour.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Über Abfahrt "Pass Lueg" der Tauernautobahn (A10); im Kreisverkehr erste Ausfahrt; nach ca. 300m Gasthof Stegenwald

Parken

Beim Gasthof Stegenwald; nach Möglichkeit am Endpunkt (Wengerau) ein zweites Auto abstellen

Koordinaten

DD
47.545373, 13.171049
GMS
47°32'43.3"N 13°10'15.8"E
UTM
33T 362376 5267393
w3w 
///wochentage.vorbei.auslesen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,8 km
Dauer
10:00 h
Aufstieg
2.181 hm
Abstieg
1.718 hm
Höchster Punkt
2.285 hm
Tiefster Punkt
511 hm
Von A nach B aussichtsreich

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.