Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Sunntratn

Bergtour · Tölzer Land
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Felix Mayr
  • Baum im Sonnenuntergang
    / Baum im Sonnenuntergang
    Foto: Felix Mayr, Community
  • Blick Richtung Brauneck & Benediktenwand
    / Blick Richtung Brauneck & Benediktenwand
    Foto: Felix Mayr, Community
  • Sonnenuntergang
    / Sonnenuntergang
    Foto: Felix Mayr, Community
Karte / Sunntratn
600 750 900 1050 1200 m km 0.5 1 1.5 2 2.5

Die Tour auf die Sunntratn ist eine kurze, schöne Feierabendtour mit einem schönen Ausblick auf das Isartal.
leicht
2,6 km
0:31 h
353 hm
170 hm
Die Tour auf die Sunntratn ist eine leichte Tour die man gut mal schnell nach dem Feierabend machen kann. Es ist keine richtige Gipfeltour, sofern man nicht den Schürfenkopf als Gipfel mitnimmt. Nicht besonders schwierig und sie belohnt mit einem schönen Ausblick.

Autorentipp

Von Grundnern ist der Reiserlift nicht weit. Hier kann man im Winter gut seine ersten Skierfahrungen machen.

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1085 m
Tiefster Punkt
736 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Ausrüstung

Die Sunntratn kann man auch mal schnell mit Trekkingschuhen gehen. Allerdings sollte auch hier wie immer in den Bergen das Wetter nicht vernachlässigt werden.

Start

Parkplatz in Grundnern bei Obergries (735 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.713110, 11.590289
UTM
32T 694286 5287664

Ziel

Parkplatz in Grundnern bei Obergries

Wegbeschreibung

Der Starpunkt ist der große Parkplatz im Ortteil Grundnern in Obergries. Direkt vom Parkplatz geht es ein paar Meter die Straße entlang, wo wir dann sogleich links in den Feldweg abbiegen. Nachdem wir an einem Stadel vorbeikommen zweig der Wanderweg von dem Feldweg ab. Anschließend geht es immer mäßig bergauf über Almwiesen nach oben. Bereits hier hat man immer einen schönen Ausblick auf das Isartal. Nach einer Weile erreicht man eine kleine Bank an welcher man einen weiteren Ausblick genießen kann und welche sich auch bereits als Endziel anbietet. Geht man noch ein paar Meter weiter kommt man zu einer kleinen Hütte mit einer Almwiese. Dort hat man nochmal einen Ausblick nach Süden. Wenn man dem Weg noch weiter folgt erreicht man nach weiteren fünf Minuten den Gipfel des Schürfenkopf, welcher aber kaum erkennbar mitten im Wald liegt und eigentlich getrost ausgelassen werden kann.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Bayerische Oberlandbahn hält auch in Obergries, von welcher man die Tour machen könnte. Zu Fuß sind es allerdings vom Bahnhof bis Grundnern bestimmt 30 Minuten, weshalb es lohneswert ist ein Fahrrad zur Überbrückung dabei zu haben.

Anfahrt

Von der A8 kommend in Holzkirchen oder am Irschenberg abfahren und der Beschilderung Richtung Bad Tölz folgen. In Bad Tölz weiter auf der B13 Richtung Lenggries und nach ca. 7 km links Richtung Obergries abbiegen. Vor dem Gewerbegebiet nach rechts abbiegen, die Bahngleise überqueren und der Straße in den Ort hinein folgen. Die Straße steigt leicht an  und endet an der Querstraße zwischen Gaissach und Lenggries. Hier links abbiegen und nach ca. einem Kilometer im Ortsteil Kellern die zweite Straße nach der Kirche rechts abbiegen. Diese führt geradeaus zum Ortsteil Grundnern. Dort wieder rechts abbiegen. Man erreicht den Parkplatz für den Ausgangspunkt

Parken

Es gibt einen großen Parkplatz direkt am Ausgangspunkt.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
2,6 km
Dauer
0:31 h
Aufstieg
353 hm
Abstieg
170 hm
Streckentour aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.