Start Touren Sumpfschartl von Innervals
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Sumpfschartl von Innervals

· 2 Bewertungen · Skitour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner 
  • Start in Inervals wenige Kilometer vom Talschluß entfernt.
    / Start in Inervals wenige Kilometer vom Talschluß entfernt.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Es geht flach über die Wiese und anschließend über die deutliche Schneise im Hintergrund aufwärts.
    / Es geht flach über die Wiese und anschließend über die deutliche Schneise im Hintergrund aufwärts.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Man erreicht die Forststraße zur Bloaderalm und folgt dieser bis zur Alm.
    / Man erreicht die Forststraße zur Bloaderalm und folgt dieser bis zur Alm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Die Bloaderalm. Im Hintergrund deutet sich der tiefe Einschnitt an in dessen Richtung man aufsteigt.
    / Die Bloaderalm. Im Hintergrund deutet sich der tiefe Einschnitt an in dessen Richtung man aufsteigt.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Diese sperrende Steilstufe muß überwunden werden.
    / Diese sperrende Steilstufe muß überwunden werden.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Diese Schlüsselstelle ist steil, schmal und oftmals vereist. Bei guter Schneeauflage kann sie jedoch mit Schiern begangen werden.
    / Diese Schlüsselstelle ist steil, schmal und oftmals vereist. Bei guter Schneeauflage kann sie jedoch mit Schiern begangen werden.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Eine weitere Steilstufe kann in diesem Graben umgangen werden.
    / Eine weitere Steilstufe kann in diesem Graben umgangen werden.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Im Graben.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Ankunft auf dem flachen Boden. Zum Sumpfschartl geht es geradeaus weiter.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zum Niedervennjöchl. Hier zweigt die Aufstiegsroute zur Saxalmwand ab.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Weiter geradeaus, bzw. leicht links kommt das Sumpfschartl bald ins Blickfeld. Links durch den felsdurchsetzten Hang geht die Aufstiegsspur. Die Abfahrt erfolgt jedoch rechts über den den Steilhang.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurz vorm Ziel im steilen Schlußhang.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Auf der Scharte mit großem Steinmann.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zum Kraxentrager ebenfalls ein lohnendes Ziel.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick nach Süden in die großartigen Zillertaler Alpen.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Einfahrt in den sehr steilen und meist hart gefrorenen Steilhang.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Abfahrt über den Steilhang hinunter zu den flachen Böden.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Traumhaftes Abfahrtsgelände.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Weiter geht's hinunter über eine der beiden Steilstufen.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Marienstatue unterhalb der Bloaderalm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zurück am Talboden mit grandiosem Blick in den Talschluß.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
1500 2000 2500 3000 m km 1 2 3 4 5 6 7 Innervals Bloaderalm Sumpfschartl Parkplatz

Es muß nicht immer ein Gipfel sein! Das Sumpfschartl ist ein kleiner unscheinbarer Felseinschnitt mit großer Aussicht.
mittel
7,9 km
3:30 h
1362 hm
1362 hm
Auf der gesamten Tour gibt es eigentlich keinen "störenden" Wald. Die freien Hänge oberhalb der Schlüsselstelle sind einfach nur traumhaft. Aufgrund der Weitläufigkeit des Geländes sind viele Abfahrtsvarianten möglich. Ein beliebtes Ziel ist auch die Saxalmwand, für die man rechts Richtung Niedervennjöchl abzweigt. Je nach Verspurungsgrad kann man so sein Ziel wählen.

Autorentipp

Am schönsten nach nicht zu ergiebigen Neuschneefällen.
outdooractive.com User
Autor
Cathleen Peer
Aktualisierung: 30.03.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Sumpfschartl, 2674 m
Tiefster Punkt
Innervals, 1311 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Aufgrund der Steilheit einiger Passagen vor allem aber für den Schlußhang sind absolut sichere Verhältnisse Voraussetzung. Die schmale Schlüsselstelle unter dem Wasserfall kann vereist sein.

Ausrüstung

Standard Schitouren Ausrüstung mit Schaufel Sonde und LVS Gerät. Zusätzlich Notfallausrüstung (Erste Hilfe Paket, Biwaksack und Handy).

Weitere Infos und Links

Die Zeitangaben unter dem Punkt "Dauer" beziehen sich auf die gesamte Tour inklusive Aufstieg und Abfahrt, jedoch ohne Pausen.

Start

Innervals (1311 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.039761, 11.565745
UTM
32T 694913 5212777

Ziel

Sumpfschartl

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz neben der Straße geht es flach über die Bauernwiesen, die Langlaufloipe einige Male querend auf eine ausgeholzte Waldschneise zu. Über diese geht es gleich zu Beginn recht steil hinauf bis man auf den Forstweg trifft, der zur Bloaderalm führt. Diesem folgt man bis zur Alm. Oberhalb der Alm steht man vor einer sperrenden Steilstufe, die unüberwindbar zu sein scheint. Man überwindet diese im Wesentlichen in einem großen Recht - Linksbogen, wobei es eine Schlüsselstelle auf der linken Seite gibt. Dort befindet sich ein Wasserfall und diese Stelle ist mitunter vereist und kann heikel sein. Je nach Schneelage muß man hier eventuell die Schi kurz tragen. Nach Neuschneefällen ist die Stelle durchgehend mit Schiern begehbar. Die folgende Steilstufe kann in einem Graben rechts umgangen werden und man erreicht einen flachen Boden, wo sich die Spur zum Sumpfschartl von jener zur Saxalmwand teilt. Hier hat man Einsicht in beide Aufstiegsvarianten. Man folgt geradeaus bzw. links der Route zum Sumpfschartl. Über schöne Mulden geht es nun mäßig steil aufwärts bis man den steilen felsdurchsetzten Schlußhang (im Aufstiegssinne)  links vom Sumpfschartl erblickt. Über diesen geht es in vielen Spitzkehren hinauf und man erreicht den hervorstehenden Felsklotz am Schartl.

Die Abfahrt erfolgt nun nicht über den felsigen Hang sondern man quert (im Abfahrtssinne) nach links in die 40° steile Nordostflanke. Hier ist Vorsicht geboten. Die Flanke ist meist hartgefroren und oftmals abgerutscht. Es geht geradewegs über diese Flanke hinab bis zu den flachen Böden. Die weitere Abfahrt erfolgt im weitläufigen Gelände im Prinzip entlang der Aufstiegsspur. Oberhalb der Steilstufe mit der Schlüsselstelle wählt man die Abfahrt in direkter Falllinie hinunter zur Bloaderalm und erreicht diese. Schließlich geht es ein kurzes Stück entlang der Forststraße und dann über die ausgeholzte Waldschneise hinunter in den Talboden. Dort flach mit einigem Stockeinsatz zurück zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn (www.oebb.at) zum Bahnhof Matrei und weiter mit der Regionallinie (www.vvt.at) Richtung St. Jodok / Innervals.

Anfahrt

Von Innsbruck kommend auf der A13 Brennerautobahn Richtung Brenner bis zur Ausfahrt Matrei / Steinach. Nach der Autobahnausfahrt nach rechts Richtung Steinach und weiter bis Stafflach. Bei einer Tankstelle nach links nach St. Jodok abbiegen. Kurz nach dem Ortszentrum teilt sich die Straße. Man fährt rechts ins Valsertal bis nach Innervals. (Nicht bis zum Ende der Straße beim Gasthof Touristenrast fahren).

Parken

Neben Straße etwa 1km vor dem Gasthof Touristenrast ungefähr auf der Höhe der Bauernwiesen mit den vielen kleinen Stadeln. 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte "Brennerberge" mit Schirouten erhältlich beim Alpenverein Innsbruck (www.alpenverein-ibk.at)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

4,0
(2)
Johannes Staud 
coole Tour. Im unteren Teil aber immer wieder steil. Nichts für Anfänger.
mehr zeigen
Gemacht am 16.02.2019
Rafael Reder 
Seht tolle schöne Tour
mehr zeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,9 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
1362 hm
Abstieg
1362 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.