Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Strahlengrätli
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern empfohlene Tour

Strahlengrätli

Alpinklettern · Realp
Profilbild von Dominik Schittny
Verantwortlich für diesen Inhalt
Dominik Schittny 
  • Kurz vor Sonnenaufgang...
    / Kurz vor Sonnenaufgang...
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Die beiden Kamele grüssen, hier von Nordosten aus gesehen
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Der Galenstock thront über dem Tiefengletscher
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Das Strahlengrätli mit Blick nach Westen...
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / ...und der Rückblick nach Osten
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Das Gross Bielenhorn dominiert im Süden
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Gigantische Gletscherspalten neben dem Strahlengrätli
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Galenstock mit Gletscherspalten
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Der Abstieg über die alte Gletschersohle
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Inmitten Felsen...
    Foto: Dominik Schittny, Community
m 3000 2900 2800 2700 2600 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Von der Sidelenhütte aus ist das Strahlengrätli eine tolle Tagestour. Die Kletterei ist ziemlich einfach, um so lohnender ist dafür die beeindruckende Gebirgslandschaft inmitten der das Strahlengrätli liegt.
mittel
Strecke 4,1 km
4:42 h
720 hm
720 hm
3.020 hm
2.675 hm

Wieder einmal ist es ein herrlicher Tag auf der Sidelenhütte, genau richtig für einen Ausflug zum Strahlengrätli! In der Morgendämmerung beginnen wir unseren Zustieg von der Hütte aus. Zuerst steigen wir durch das grosse Blockschuttfeld auf und lassen die beiden Kamele rechts neben uns liegen. Neben dem Gross Bielenhorn steigen wir ab in Richtung Strahlengrätli. Hier ergattern wir die ersten Strahlen der aufgehenden Morgensonne. Nach einiger Wegsucherei im losen und rutschenden Geröll finden wir schliesslich unseren Weg auf ein Schneefeld. Von dort aus geht es weiter über die Seitenmoräne des längst schon verschwundenen Gletschers. Gleich danach haben wir das Strahlengrätli vor der Nase.

Um den Einstig zur Gratkletterei zu finden kraxeln wir über einige Felsplatten und gelangen nach einiger Zeit zu den ersten Bohrhaken. Nachdem wir uns alle ausgerüsted und alles Klettermaterial montier haben geht es los. Meist ist die Kletterei ziemlich leicht und an den vereinzelten etwas schwierigeren Stellen ist die Route meist gut abgesichert. Trotzdem lassen wir uns den Spass nicht nehmen hier und da eine Schlinge um einen Felszacken zu legen oder den einen oder anderen Keil in den Spalten zu versenken.

Nach der ersten Kletterei eröffnet sich jetzt der Blick in Richtung Nordosten auf den Tiefengletscher und den Galenstock, den wir am Vortag erklummen haben. Der Gletscher ist stark zerklüftet und zeigt einige imposante Spalten. Das Panorama ist überwältigend!

Seillänge um Seillänge geht es weiter und während dem Klettern geniessen wir die tolle Landschaft und das gute Wetter aus vollen zügen. Das ist problemlos möglich, da die Kletterei relativ leicht und sehr entspannend ist. So erreichen wir schliesslich auch den "Gipfel" des Strahlengrates, wo wir vor spektakulärer Kullisse und dem Galenstock auch ein Gipfelfoto nicht auslassen möchten.

Auf der Südseite suchen wir einen Weg vom Strahlengrat hinunter und gelangen so auf die ehemalige Gletschersohle. Das Eis hat sich aber längst weit zurückgezogen. Nur noch feingeschliffene Felsplatten und viel Geröll sind hier vorhanden. Und das Geröll bleibt auch nicht immer da wo es ist. Das erleben wir hautnah als ein riesiger Felsbrocken, durch das schmelzende Eis entfesselt, das Tal herunterdonnert. Also heisst es immer schön am Rande des Tals schnell und zügig absteigen, bis wir uns schliesslich wieder in der Nähe des Schneefeldes nahe des Einstieges finden.

Der Gegenanstieg zu der unteren Bielenlücke ist noch einmal etwas mühsam, da sich hier am heutigen Tag offenbar ein Erdrutsch ereignet hat und jetzt alles schlammig und instabil ist. Bald gelangen wir aber wieder in ein Geröllfeld und können den Schluss dieser tollen Tour gemütlich beenden. Mit dieser erfolgreichen Tour haben wir uns in der Sidelenhütte definitiv eine Portion der feinen Rösti verdient, von der wohl jeder Bergsteiger hin und wieder einmal träumt.

Schwierigkeit
IV-, 4a mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Strahlengrätli Gipfel, 3.020 m
Tiefster Punkt
2.675 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken
Seillänge
1 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
10

Sicherheitshinweise

Der Zu- und Abstieg sollte nicht unterschätzt werden, diese verlaufen durch alpines und teils schwer zu begehendes Gelände!

Weitere Infos und Links

Homepage der Sidelenhütte:

http://www.sidelen-huette.ch

Start

Sidelenhütte (2.707 m)
Koordinaten:
SwissGrid
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Sidelenhütte

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus auf den Furkapass (Station "Furka, Passhöhe") und von dort aus während anderthalb Stunden Marschzeit auf die Siedelenhütte.

Anfahrt

Mit dem Auto auf den Furkapass und von dort aus während anderthalb Stunden Marschzeit auf die Siedelenhütte.

Parken

Parkplätze sind auf der Passhöhe Furka vorhanden.

Koordinaten

SwissGrid
DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Normale Kletterausrüstung, Material zum einrichten eines Standes, einige Bandschlingen und eventuell einige Keile vorteilhaft.

Grundausrüstung für Alpinklettertouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Kletterschuhe
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Chalkbag plus Chalk
  • Sicherungs- und Abseilgerät
  • Expressschlingen
  • Prusikschlinge
  • Reepschnüre
  • Bandschlingen
  • HMS- und Schraubkarabiner
  • Schnappkarabiner
  • Standplatzschlinge
  • Selbstsicherungsschlinge und HMS-Karabiner
  • Safelock-Karabiner
  • Kleiner Kletterrucksack
  • Tape
  • Seilmesser
  • Topo
  • Einfachseil
  • Halbseile
  • Zwillingsseile
  • Friend/Cam 0
  • Friend/Cam 0.1
  • Friend/Cam offset 0.1-0.2
  • Friend/Cam 0.2
  • Friend/Cam offset 0.2-0.3
  • Friend/Cam 0.3
  • Friend/Cam offset 0.3-0.4
  • Friend/Cam 0.4
  • Friend/Cam offset 0.4-0.5
  • Friend/Cam 0.5
  • Friend/Cam offset 0.5-0.75
  • Friend/Cam 1
  • Friend/Cam 2
  • Friend/Cam 3
  • Friend/Cam 4
  • Friend/Cam 5
  • Friend/Cam 6
  • Friend/Cam 7
  • Friend/Cam 8
  • Satz Friends/Cams
  • Doppelter Satz Friends/Cams
  • Kleine Friends/Cams
  • Mittlere Friends/Cams
  • Große Friends/Cams
  • Satz Klemmkeile
  • Doppelter Satz Klemmkeile
  • Kleine Klemmkeile
  • Mittlere Klemmkeile
  • Große Klemmkeile
  • Klemmkeilentferner
  • Tricam(s)
  • Ball-Nut(s)
  • Gipsy(s)
  • Hexentric(s)
  • Seilklemme(n) wie die Petzl Micro Traxion
  • Seilrolle(n) wie der Petzl TiBloc
  • Schlaghaken und Hammer
  • Steigklemme
  • Trittleiter
  • Ggf. Klemmgeräte
  • Ggf. Materialsack
  • Boulderbürste
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV-, 4a mittel
Strecke
4,1 km
Dauer
4:42 h
Aufstieg
720 hm
Abstieg
720 hm
Höchster Punkt
3.020 hm
Tiefster Punkt
2.675 hm
Rundtour aussichtsreich geologische Highlights Gipfel-Tour Grat Abstieg zu Fuß Plaisir

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.