Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Stille Eiskönigspitze, 1871 m (Heimjoch) - Bike & Hike-Tour in ein einsames Karwendeltal!
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Stille Eiskönigspitze, 1871 m (Heimjoch) - Bike & Hike-Tour in ein einsames Karwendeltal!

· 2 Bewertungen · Bergtour · Karwendel
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion München Verifizierter Partner 
  • Der meist leere Durrachstausee zu unser rechten!
    Der meist leere Durrachstausee zu unser rechten!
    Foto: Günther Manstorfer, DAV Sektion München
m 2000 1500 1000 500 35 30 25 20 15 10 5 km Eiskönigspitze, 1871 m Forsthaus Pletzboden Forsthaus Pletzboden Forsthaus Aquila
Eine sehr einsame stlle Tour, die mit Nutzung des Mountainbike zu einem ausgefüllten Bergtag wird. Eine Bike & Hike-Tour mit außergewöhlicher Gipfelschau - Mondscheinspitze, Laliderer Tal oder Falkenkar liegen quasi vor einem. Die Tour ist einfach wunderbar und für den erfahrenen Berggeher, der sich auch nicht vor Wegfindung und weglosen Abschnitten fürchtet, eine schöne Herausforderung. 
mittel
Strecke 37,5 km
6:30 h
1.150 hm
1.150 hm
1.873 hm
773 hm
Die Bikeanfahrt ist relativ einfach; nach ca. 15,5 km und rund 350 Hm endet der mit Bike fahrbare Weg am Eiskönigbach. Hier spätestens Raddepot. Der Weg zur Eiskönigalm, 1248 m, und auch drum herum, kann von Kühen ziemlich zertrammpelt sein. Immer wieder sind Wegabschnitte nur sehr dürftig erkennbar bzw. weglos.

Autorentipp

Ohne Radnutzung ist die Tour einfach zu lang! An das ausgeschilderte Radfahrverbot, ab Durrachstausee, hält sich im Grunde genommen keiner. Der Autor kann dafür aber keine Haftung übernehmen!

Die Tour nur mit stabilen und festen Bergschuhen begehen. Ein großer Teil des "Weges" ist weglos. Trittsicherheit und Orientierungssinn sind sehr hilfreich. Mit dem GPS-Track, allerdings ohne Gewähr, ist die Wegfindung etwas leichter geworden.

Auf dem Rückweg empfiehlt sich eine Einkehr am Forsthaus Aquila, wo sich bei Kaffee und Kuchen die Tour wunderbar nacherleben lässt.

Wer den Pfad zur Eiskönigspitze nicht mehr gehen mag, kann von der Kuppelalm über die südseitigen freien Hänge zur Kuppel, 1771 m, in ca. 30 Minuten aufsteigen.

 

Profilbild von Günther Manstorfer
Autor
Günther Manstorfer
Aktualisierung: 16.08.2017
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Eiskönigspitze, 1.873 m
Tiefster Punkt
Fall, 773 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Forsthaus Aquila

Sicherheitshinweise

Alle Angaben ohne Gewähr. Das Begehen der hier beschriebenen Tour erfolgt auf eigenes Risiko und setzt entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen voraus.
Für die Richtigkeit des GPS-Tracks kann keine Gewähr übernommen werden.

Weitere Infos und Links

Ausrüstungsliste: https://www.davplus.de/ausruestungslisten

Start

Fall am Sylvensteinsee, 773 m (777 m)
Koordinaten:
DD
47.570246, 11.533821
GMS
47°34'12.9"N 11°32'01.8"E
UTM
32T 690570 5271647
w3w 
///neffe.alben.bearbeitung
Auf Karte anzeigen

Ziel

Fall am Sylvensteinsee, 773 m

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz, mit dem Bike, bis zur Grenze D/Ö noch auf Asphalt, dann Schotter, an der Abzweigung zum Forsthaus Aquila vorbei zum meist leeren Durrachstausee; bei der Brücke, ca. 11 km, rechts abbiegen und ins Baumgartental. Kurz hinter dem Jagdhaus Pletzboden, links ab (nicht rechts der Wegweisung Scharfreiter folgen) in das Tal mit dem Eiskönigbach. Man bleibt immer in Fahrtrichtung gesehen rechterhand vom Bach. An der Wildfütterung vorbei, einige Wegabschnitte können etwas ruppiger werden, aber immer noch gut fahrbar und nicht steil, geht es direkt bis vor den Bach. Hier Raddepot, ca. 1100 m. Den Bach queren und in Sepentinen den Almweg steil zur herrlich gelegenen Eiskönigalm, 1248 m. Nun auf noch gut erkennbarem Weg nach Süden, oft von Kühen ziemlich zertrammpelt, bis zu einer Bachreiße mit Stacheldrahtzaun (siehe Foto); unter/über diesen Zaun dann ca. 200m noch auf dem Pfad bleiben bis dieser sich absenkt. Dort scharf links, im spitzen Winkel auf undeutlichem Pfad, in nordöstlicher Richtung zum Waldrand hinauf. Im Wald wird die Spur etwas deutlicher. Etwas länger nun, leicht ansteigend, im Wald in nordöstlicher Richtung weiter bis zu einem umgestürzten Baum mit deutlich eingesägter Steigkerbe (siehe Foto). Danach wird ein Bach gequert und steil ein paar Meter hinauf zu einer Windwurffläche. Hier nun rechts ab, man sieht gleich zwei kleine Steinmänner, weglos steil hinauf, immer rechts von der Windwurffläche bleiben, bei etwas Glück findet man einen Trampelpfad; linkerhand am oberen Rand des Windwurfs sieht man einen Jägerstand, ca. 1480 m; gleich danach kommt man auf eine freie Lichtung. Oben sieht man in der Mitte der Lichtung eine große Fichte stehen (siehe Foto). Auf diese nun weglos, den Hang am besten in kleinen Serpentinen begehen, zu. Von dieser Fichte, sind in Wiklichkeit mehrere, hinauf zur Kuppelalm, ca. 1600 m. Über den Wiesenhang nach Süden auf den Rücken der Eiskönigspitze zu. Achtung vor "heimtückischen", mit Wasser gefüllten Kuhtritten. Auf Steigspuren, ab und zu etwas steiler, durch Wiesen- und leichtem Schrofen, zuletzt durch Latschengassen kommt man, bei Trittsicherheit und gutem Orientierungssinn auf den freien Vorgipfel (siehe Foto) wo man schon das kleine Gipfelkreuz sieht. Mit etwas Glück sieht man die letzten Meter zum Kreuz Edelweiß. Der Abstieg ist nur auf dem gleichen Weg möglich geht aber wider Erwarten relativ leicht und schnell von der Hand!

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

RVO-Bus bis Haltestelle Fall

Anfahrt

Mit dem Auto über Bad Tölz und Lenggries zum Sylvensteinstausee. Über die Staumauer und in die kleine Ortschaft Fall abbiegen.

Parken

Nach dem Parkplatz für Wohnmobile, Gebührenpflichtig, weiter zum ausgeschilderten Wanderparkplatz, Gebührenfrei. Dieser Parkplatz befindet sich am Beginn der für den allgemeinen Kfz-Verkehr gesperrten Bächentalstraße. Ist der Wanderparkplatz schon voll, was sehr oft der Fall ist, kann man am Wohnmobilparkplatz parken. 12 Stunden kosten am Automaten 2,00 €.

Koordinaten

DD
47.570246, 11.533821
GMS
47°34'12.9"N 11°32'01.8"E
UTM
32T 690570 5271647
w3w 
///neffe.alben.bearbeitung
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Siegfried Garnweidner: Abseits des Trubels in den Bayerischen Alpen; 2007, J. Berg Verlag im C.J. Bucher Verlag GmbH München

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Bayerische Alpen BY 12: Karwendelgebirge Nord, Schafreiter

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderausrüstung. Eine Empfehlung für eine detaillierte Ausrüstungsliste kann hier nachgelesen werden: https://www.davplus.de/ausruestungslisten

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(2)
Sonja Henne 
16.08.2021 · Community
Wilde Tour! Sie ist immer noch machbar, aber es ist schon sehr hilfreich, wenn man den GPS-Track dabei hat. Wir haben uns einmal verstiegen, konnten dann aber mithilfe des Tracks steil und weglos durch den Wald wieder auf den 'Weg' stossen. Wir haben morgens eine Kreuzotter am Wegesrand gesehen und auf dem Rückweg war sie immer noch da! Das Forsthaus Aquila gibt es im Übrigen nicht mehr. Nicht zu empfehlen bei feuchten Verhältnissen und auch nicht für Ungeübte. Ein echtes, kleines Abenteuer!
mehr zeigen
Steve Sattler
02.06.2020 · Community
Ich habe gestern diese Tour getestet und muss hier jeden ungeübten Wanderer warnen. Nach der Eisbergalmhütte ist der Weg so gut wie nicht (mehr?) erkennbar und stark bewachsen. Je weiter man richtung Bach kommt wird der Weg plützlich stark abschüssig. Trittsicherheit unbedingt erforderlich. Gerade weil die Tour als Mittel bewertet ist. Den Weg hoch zum Heimjoch habe ich nicht gefunden. Ist auch in keiner meiner Karten eingezeichnet. Bin über den Grasbergsattel gelaufen. Die Tour wird dadurch aber wesentlich länger. Dafür ist da oben die Aussicht genial. Ansonsten eine Geniale Tour. Die Fahrradverbotsschilder sollten, wie vom Autor schon angemerkt, wirklich ignoriert werden. Man kann fast bis zur Hütte fahren. Bis kurz vor der Hütte bleibt der Weg gut befahrbar.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
37,5 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1.150 hm
Abstieg
1.150 hm
Höchster Punkt
1.873 hm
Tiefster Punkt
773 hm
Hin und zurück aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 3 Wegpunkte
  • 3 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.