Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Sterntour rund um Cochem - Tour 3: Auf dem Schinderhannes-Untermosel-Radweg
Tour hierher planen Tour kopieren
Radfahren

Sterntour rund um Cochem - Tour 3: Auf dem Schinderhannes-Untermosel-Radweg

Radfahren · Hunsrück
Verantwortlich für diesen Inhalt
Mosellandtouristik GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kreisel in Emmelshausen
    / Kreisel in Emmelshausen
    Foto: Mosellandtouristik GmbH, Tourist-Information Emmelshausen
  • / Mosel-Radweg mit Blick auf die Reichsburg in Cochem
    Foto: Mosellandtouristik GmbH, Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
m 600 500 400 300 200 100 40 35 30 25 20 15 10 5 km
Der Schinderhannes-Untermosel-Radweg verbindet den vorderen Hunsrück mit der Untermosel über verkehrsferne Wege. Sein Zusatznamen „Radweg mit Aussicht“ macht deutlich, dass auf seinem Weg von Emmelshausen über Gondershausen, Mermuth, Beulich und Morshausen weite Blicke über den Hunsrück bis zu den Vulkankegeln der Eifelberge möglich sind.
leicht
Strecke 42 km
2:47 h
175 hm
554 hm

Startpunkt ist die Tourist-Info Emmelshausen im Zentrum am Park am Kreisel. Ab hier fährst du abwärts durch die Rhein-Mosel-Str. und biegst bei einem bekannten Discounter links ab, direkt wieder rechts kommst du auf den Schinderhannes-Untermosel-Radweg.

Vorbei am Friedhof und Sportplatz Liesenfeld durch das Waldstück "Scheid" radelst du nach Gondershausen. Am Ortseingang Gondershausen siehst du im Kreisel ein Wahrzeichen, die Reiserbesen. Sie weisen auf die alte Tradition der "Gonderscher Besembenner" hin. Du fährst nicht in den Kreisel, sondern halblinks in den schmalen Fußweg. Von dort gelangst du zur Hübelstraße und biegst nach links ab. Kurz danach gleich rechts wieder in den Gartenweg. Am Ende des Gartenwegs überquerst du die Rhein-Mosel-Straße und fährst gleich rechts wieder in die Schönecker Straße.

Weiter geht es Richtung Mermuth. Hier ist hoch bis zu einem Waldstück eine kurze Steigung zu überwinden. Wenn du aus dem Waldstück herauskommst, wirst du mit einem tollen Blick bis in die hohe Eifel belohnt. In Mermuth ist der Besuch im bundesweit einmaligen Intarsienmuseum möglich (täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr). Die handwerkliche Technik der Intarsien-Einlegearbeiten ist mehrere Tausend Jahre alt. Der Radweg führt weiter geradeaus durch den Grieswald. Hier soll das Griesmännchen auch heute noch spuken. Folgende Geschichte rankt sich um das Griesmännchen: - Die Beulicher nahmen einen Wald, Gries genannt, für sich in Anspruch, der stets zu Mermuth gehört haben soll. Nach langem Streit kam es zum Prozeß zwischen den beiden Gemeinden. In Beulich gab es einen alten Mann, der die Pest überlebt hatte. Er war als ehrlicher und braver Mensch bekannt und sollte entscheiden. Der Mann ging in seinen Garten, streute Erde in die Schuhe und verbarg Zweige von Beulicher Bäumen unter seinem Hut. So ausgerüstet schritt er den Grenzverlauf ab und hielt zum Entsetzen der Mermuther, nachdem er schon längst die nätürliche Grenze des Baches überschritten hatte,erst 100 Meter vor ihrer Ortsgrenze an. Dort hob er die Hand zum Schwure und rief mit lauter Stimme: "Der Boden, auf dem ich stehe, und das Laub, welches mein Haupt bedeckt, hat immer zu Beulich gehört, so wahr mir Gott helfe." Zur Strafe soll der Geist des Mannes auch heute noch im Grieswald spuken. - Vorbei an der Ferienpension Grieshof biegst du hinter dem Grieswald direkt wieder nach rechts ab und fährst nach Beulich. Dort nach rechts in die Parkstraße und immer geradeaus durch die Ehrenburger Straße.

Weiter geht es nach Morshausen: Sehenswert: Der Schwengelbrunnen, den man eher in der ungarischen Pußta vermutet hätte. Der Sage nach wurde dieser von einer ungarischen Gräfin gestiftet, die auf die Ehrenburg verheiratet war. Im "Backes" neben der Kirche befindet sich das kleine Heimatmuseum, das dem Morshausener Schriftsteller Jakob Kneip (Hampit der Jäger) gewidmet ist. In Morshausen läuft die Radstrecke durch die Brunnenstraße, die Kirchstraße und die Jakob-Kneip-Straße, von der du in den Emmriger Weg einbiegst. Weiter führt die Strecke über den Radweg in steilen Serpentinen mit Ausblicken auf Weinberge und die Burg Bischofsstein an die Mosel in den Weinort Burgen herunter.

Von Burgen aus folgst du dem Mosel-Radweg flussaufwärts nach Treis-Karden, wo du über die Moselbrücke auf die andere Flussseite wechselst. Über Pommern und Klotten geht es schließlich zurück zu deinem Startpunkt Cochem. 

Profilbild von Mosellandtouristik GmbH
Autor
Mosellandtouristik GmbH
Aktualisierung: 05.05.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
468 m
Tiefster Punkt
75 m

Start

Koordinaten:
DG
50.157585, 7.561760
GMS
50°09'27.3"N 7°33'42.3"E
UTM
32U 397264 5557142
w3w 
///sonderlich.töpfe.ernennt

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Du fährst morgens zunächst mit dem Zug von Cochem nach Treis-Karden. Von hier aus geht es mit dem RegioRadler Untermosel nach Emmelshausen zum Startpunkt deiner Radtour. 

Koordinaten

DG
50.157585, 7.561760
GMS
50°09'27.3"N 7°33'42.3"E
UTM
32U 397264 5557142
w3w 
///sonderlich.töpfe.ernennt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
42 km
Dauer
2:47 h
Aufstieg
175 hm
Abstieg
554 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Von A nach B geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.