Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Steinwildpfad und Besteigung des Mällig
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Steinwildpfad und Besteigung des Mällig

Wanderung · Wallis
Verantwortlich für diesen Inhalt
Valais Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Steinwildpfad oberhalb Saas-Fee
    / Steinwildpfad oberhalb Saas-Fee
    Foto: CC BY-ND, Saastal Tourismus AG
  • / Wanderweg mit Blick auf die Gletscher von Saas-Fee
    Foto: Christian Perret, CC BY-ND, Valais
  • / Wanderer im historischen Dorfteil von Saas-Fee
    Foto: Christian Perret, CC BY-ND, Valais
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 10 8 6 4 2 km Saastal-Blick Gebidum Mällig Saas-Fee, Busterminal Abenteuerwald
Von der Bergstation Hannig aus besteigen Sie den Mällig auf 2700 m.ü.M. Der Steinwildpfad führt anschliessend zurück nach Saas-Fee. Auf der Wanderung sind die Chancen gross, Steinböcke mit ihren geschwungenen Hörnern zu beobachten.  
mittel
Strecke 10,1 km
4:15 h
418 hm
954 hm

Der Steinbock ist das symbolische Tier der Alpen: eine wilde Ziegenartige, bekannt für ihre wunderschönen, langen und geschwungenen Hörner, die die Männchen dieser Tierart auszeichnen. Diese versierten Kletterer bevorzugen steiles, raues Gelände in grosser Höhe. Halten Sie die Augen offen und schreiten Sie vorsichtig voran – es erhöht die Chancen die schönen Tiere in freier Wildbahn beobachten zu können. Insbesondere im ersten Teil der Wanderung oberhalb der Baumgrenze halten sich die Steinböcke oft auf.

Die Wanderung beginnt mit einer Gondelbahnfahrt von Saas-Fee nach Hannig, gefolgt von einem steilen Aufstieg im Zick-Zack zum Gipfel des Mällig. Der Weg führt an alten Lawinenverbauungen und einer Gletschermoräne vorbei. Durch das steinige Gelände führt der Weg zu vier weiteren, kleinen Gipfeln, von wo eine tolle Aussicht auf das Saastal und die Viertausender in der Umgebung ermöglicht wird. Unter anderem der Dom (4545 m.ü.M.), der höchste Gipfel der Schweiz, der in vollem Umfang auf Schweizer Boden liegt.

Der Weg führt weiter dem Grat entlang bevor der höchste Punkt der Wanderung auf 2750 Metern Höhe erreicht wird. Hier zweigt die Route in nordöstlicher Richtung ab und folgt dem Grat der Senggflüe bevor er im Zick-Zack über die mit Felsen versetzten Hänge führt. Sie erreichen die Waldgrenze und durchqueren den alpinen Wald in südlicher Richtung.

Kurz danach erreicht der Weg eine Kreuzung mit dem Höhenweg entlang der Westflanke des Saastals von Grächen nach Saas-Fee. Unsere Route zweigt rechts ab und folgt dem Höhenweg in südlicher Richtung durch den Wald. Der Kontrast mit den ausgesetzten, steinigen Hängen oberhalb ist dramatisch. Nun führt der Weg durch Waldlichtungen, wo der duftende Föhrenwald und die Gesänge der Vögel alle Sinne ansprechen. Der Weg erreicht die Chalets von Saas-Fee bevor er in den historischen Dorfkern hinunterführt.

Highlights der Wanderung:

  • Zwei kontrastreiche Abschnitte der Wanderung: zuerst die steinige, panoramareiche Höhenwanderung und anschliessend die duftenden Föhrenwälder kurz vor Saas-Fee.
  • Aussichtsreiche Fahrt mit der Gondelbahn und Bergrestaurant für einen Halt zu Beginn der Wanderung
  • Gute Möglichkeiten, Wildtiere zu beobachten: Zum Beispiel Steinböcke und Raubvögel in der Höhe; Waldtiere auf dem zweiten Abschnitt der Wanderung.

Autorentipp

Besitzer eines Bürgerpasses benutzen die Bergbahnen (ausser Metro Alpin) und Postautos im Saastal kostenlos. Zahlreiche zusätzliche Vergünstigungen auf Aktivitäten im Tal.

 

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Mällig, 2.756 m
Tiefster Punkt
Saas-Fee, 1.803 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

 

Weitere Infos und Links

Weitere Information über die Destination: 

Start

Hannig, Bergstation Gondelbahn (2.339 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'636'938E 1'107'185N
DD
46.115157, 7.916434
GMS
46°06'54.6"N 7°54'59.2"E
UTM
32T 416271 5107413
w3w 
///planke.alter.verschwunden

Ziel

Saas-Fee, Busterminal

Wegbeschreibung

Vom Dorfzentrum Saas-Fee nehmen Sie die Gondelbahn nach Hannig (2339 m.ü.M.). Der Weg ist klar markiert und führt im Zick-Zack hinauf zum Mällig und anschliessend etwas flacher entlang des Grats zum höchsten Punkt der Wanderung auf 2752 m.ü.M. Anschliessend führt der Weg steil hinunter in Richtung Nordosten, wo er den Höhenweg zwischen Grächen und Saas-Fee kreuzt. Hier führt unsere Route nach rechts steil hinunter durch den Wald. Bei der Bärenfalle, die früher als solche genutzt wurde, führt der Weg hinunter nach Saas-Fee, dessen erste Chalets nach ein paar Hundert Metern erreicht werden. Der letzte Abschnitt kann nun direkt hinunter zum Parkhaus erfolgen, oder Sie nehmen einen kleinen Umweg in Kauf und wandern zum Abschluss durch das historische Dorf von Saas-Fee.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen aus der ganzen Schweiz nach Visp, anschliessend mit dem Postauto in Richtung Saas-Fee. In Saas-Fee gehen Sie zu Fuss bis zur Talstation der Hannig Bahn. Die detaillierten Fahrpläne für Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch. 

Anfahrt

Autobahn A9 und anschliessend Kantonsstrasse bis nach Visp. In südlicher Richtung nach Stalden und dort nach links Richtung Saas-Fee abbiegen.

Parken

Saas-Fee ist autofrei. Das Parking befindet sich am Dorfeingang.

Koordinaten

SwissGrid
2'636'938E 1'107'185N
DD
46.115157, 7.916434
GMS
46°06'54.6"N 7°54'59.2"E
UTM
32T 416271 5107413
w3w 
///planke.alter.verschwunden
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Das Tourismusbüro in Saas-Fee stellt Ihnen Informationsmaterial und Broschüren zum Wandern in der Destination zur Verfügung. 

 

Kartenempfehlungen des Autors

Landeskarten SwissTopo: 1:25’000: 2526 Saas-Fee (composite)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen: 

  • Badeanzug

 

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,1 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
418 hm
Abstieg
954 hm
aussichtsreich botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Geheimtipp Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.