Start Touren Steinernes Meer - Etappe 5: Ingolstädter Haus - Wimbachgrieshütte - Wimbachtal
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Steinernes Meer - Etappe 5: Ingolstädter Haus - Wimbachgrieshütte - Wimbachtal

· 5 Bewertungen · Bergtour · Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Berchtesgaden Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ingolstädter Haus
    / Ingolstädter Haus
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • Trischübelpass aus dem Wimbachtal
    / Trischübelpass aus dem Wimbachtal
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • Rotleitenschneid
    / Rotleitenschneid
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • Wimbachgrieshütte
    / Wimbachgrieshütte
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • Berge um das hintere Wimbachtal
    / Berge um das hintere Wimbachtal
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
Karte / Steinernes Meer - Etappe 5: Ingolstädter Haus - Wimbachgrieshütte - Wimbachtal
500 1000 1500 2000 2500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Hundstodgatterl Trischübelpass Wimbachgrieshütte Wimbachschloss

Alpiner Übergang, der das Steinerne Meer mit dem fast ebenso imposanten und wildromantischen Wimbachtal zwischen Hochkalter und Watzmann verbindet. Landschaflich sehr eindrucksvoll. Der "Hatscher" durch das Wimbachtal wird durch zwei Einkehrmöglichkeiten entschärft.
mittel
16,2 km
7:00 h
400 hm
1875 hm
Vom Ingolstädter Haus ein kurzes Stück in Richtung Kärlingerhaus und bald steil zur Einsattelung des Hundstodgatterls aufsteigen. Dahinter führt der Weg durch das wellige Hochtal der sogenannten Hundstodgruben zum Trischübelsattel hinab. Nach einem kurzen steilen Abstieg wird das sanft abfallende, mit einer mehrere hundert Meter mächtigen Gerölldecke bedeckte Wimbachtal erreicht. Vorbei an zwei bewirtschafteten Hütten gelangt man schließlich zur Wimbachbrücke am nördlichen Ende des Wimbachtales.

Autorentipp

Aufgrund der Länge der Etappe bietet sich eine Übernachtung in der Wimbachgrieshütte im hintersten Wimbachtal an.
outdooractive.com User
Autor
Bernhard Kühnhauser 
Aktualisierung: 04.09.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hundstodgatterl, 2188 m
Tiefster Punkt
Wimbachbrücke, 628 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Keinerlei technische Schwierigkeiten.

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

www.ingolstadterhaus.dewww.dav-ingolstadt.dewww.wimbachgrieshuette.de; www.naturfreunde-bezirk-muenchen.dewww.rvo-bus.de

Start

Ingolstädter Haus auf der Dießbachscharte (2118 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.501587, 12.886949
UTM
33T 340866 5263070

Ziel

Wimbachbrücke in Ramsau b. Berchtesgaden

Wegbeschreibung

Vom Ingolstädter Haus, 2119 m, in Richtung Kärlingerhaus unter den Ausläufern des Hundstods entlang zu einer Wegverzweigung. Hier dem scharf links abzweigenden Steig folgen und über steile Schrofen und Karren zum Sattel des Hundstodgatterls, 2188 m, aufsteigen. Auf der anderen Seite in die obere Hundstodgrube am Fuße des Hundstod-Ostgrates hinab. Durch die Geländeschwellen der Gruben auf- und absteigend hinweg, zwischen der Rotleitenschneid und dem Graskopf hindurch und zuletzt etwas steiler in die begrünte untere Hundstodgrube absteigen. Durch die Grube hinweg und in einem kurzen Gegenanstieg nach rechts aus der Geländemulde heraus. Zuletzt über einen latschenbewachsenen Rücken in nordwestlicher Richtung zum Trischübelpass, 1764 m, absteigen. Weiter in nördlicher Richtung durch den lichten Wald hinab. Der Abbruch in das hintere Wimbachtal wird in einer langen Traverse an einer Felswand entlang umgangen, dahinter eine steile Geröllhalde gequert und rechts eines Grabens in den Talschluss abgestiegen. Hier in deutlich flacherem Gelände entweder weglos über das Geröllfeld des Griesstromes oder dem Steig durch den Spirkenwald links davon in nördlicher Richtung folgen. Kurz vor der Wimbachgrieshütte, 1327 m, wird der Griesstrom gequert und nun auf breitem Weg die Hütte erreicht. Nun auf breitem Weg durch den Wald weiter hinaus durch das hier noch breite Wimbachtal. Auf ca. 1100 m überquert der Weg das breite Geröllfeld des bis zu 300 Meter mächtigen "Griesstromes". Dahinter geht es leicht abfallend weiter durch den Wald zum bewirtschafteten Wimbachschloss, 931 m. Auf breitem Fahrweg durch das zum Ende hin enger werdende und von steilen Felswänden eingerahmte Wimbachtal. Leider kann die kurze, aber imposante Wimbachklamm (gebührenpflichtig) nur von unten begangen werden. Auf dem Weg talauswärts umgeht man sie oberhalb. Nach einem steilen Abstieg wird das erste Bauernhaus und nach einem kurzen Asphaltstück ca. 15 Minuten später die Wimbachbrücke, 628 m, mit Parkplatz und Bushaltestelle erreicht.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Rückfahrt zum Startpunkt: Stündliche Busverbindung von der Wimbachbrücke zum Parkplatz Königssee mit einmaligem Umsteigen am Busbahnhof Berchtesgaden (Fahrtzeit 25 Min.).

Anfahrt

---

Parken

---
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen alpin, B. Kühnhauser, Bergverlag Rother

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 21 - Nationalpark Berchtesgaden, Watzmann

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,2
(5)
Martin Wingender
26.08.2018 · Community
Der Abstieg vom Hundstodgatterl zum Trischübel ist phasenweise etwas anspruchsvoller (kleine Steine auf Platten) und wird sicher bei feuchtem Wetter auch unangenehm. Wir hatten das Glück, dass der Regen erst nach dem Trischübel einsetzte. Aber dort ist der Weg dann unproblematisch (auf den Wegweisern mit blauem Punkt gekennzeichnet), aber lang. Der weiche Untergrund im Wimbachgrieß war für die Füße und Knie ein angenehmer Ausklang nach einer Tourenwoche mit meist langen Etappen.
mehr zeigen
Gemacht am 24.08.2018
Martin Demling
07.08.2018 · Community
Wir sind an einem Tag ab Parkplatz Ramsau über die Wimbachgrieshütte, Hundstodgatterl zum Ingolstädter Haus und wieder zurück, am Anfang und am Schluss zieht sich das schon ziemlich, ansonsten eine wirklich abwechslungsreiche Wanderung, die einen normalen Wanderer auch rasch überfordern kann, zumal noch im Juni mit Schneefeldern zu rechnen ist, die komplette Wanderung und Kennzeichnung des Weges ist teilweise unübersichtlich, daher meiner Meinung nach nur bei guter Sicht und trockenem Wetter und mit Kondition und mindestens Wandererfahrung zu empfehlen. Wir haben mehrere völlig überforderte Wanderer getroffen, es müsste bei jeder Beschreibung ganz deutlich gemacht werden, dass es sich hier um keinen Spaziergang mit Abenteuercharakter handelt.
mehr zeigen
Adelgunde von Ahnungslos
03.07.2017 · Community
Von der Ingolstädter Hütte zur Wimbachgrieshütte. Diese Strecke ist nicht zu unterschätzen, sehr anspruchsvoll und für Hunde nicht geeignet. Nirgendwo im Internet haben wir Hinweise auf die tatsächliche Beschaffenheit dieses Weges gefunden, was uns auch andere Bergwanderer bestätigten. Wir waren mit 8 Menschen und 2 Hunden unterwegs. Zum Glück sind meine beiden Entlebucher Sennenhunde schwieriges Gelände und viel Laufen gewöhnt. So haben die Pfoten im steinernen Meer keinen Schaden genommen. Noch einmal würde ich diese Strecke meinen Hunden nicht zumuten.
mehr zeigen
Gemacht am 29.06.2017
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,2 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
400 hm
Abstieg
1875 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.