Start Touren Stadelstein (2070 m) über Moosalm vom Gössgraben
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Stadelstein (2070 m) über Moosalm vom Gössgraben

Skitour · Ennstaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Akademische Sektion Graz Verifizierter Partner 
  • Unterhalb der Moosalm, erster Blick auf das Ziel, den Gipfel des Stadelsteins
    / Unterhalb der Moosalm, erster Blick auf das Ziel, den Gipfel des Stadelsteins
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
  • Endlich aus dem steilen Waldstück auf der Forststraße angelangt, bei der Abfahrt hier die Forststraße entlang weiter.
    / Endlich aus dem steilen Waldstück auf der Forststraße angelangt, bei der Abfahrt hier die Forststraße entlang weiter.
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
  • / Oberhalb der Moosalm über das flache Plateau zum Gipfelanstieg
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
  • / Am Sattel zwischen Speikkogel und Stadelstein, mit Blick auf das Ziel. Meist ist hier ein Skidepot zu machen.
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
  • / Das Gipfelkreuz des Stadelsteins, mit sehr viel Anraum bekleidet.
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
  • / Das kurze und sehr ausgesetzte Stück vor dem Gipfel, Achtung bei der Querung!
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
  • / Beim Aufstieg durch das steile Gipfelfeld auf den Sattel, im Hintergrund das Hochplateau oberhalb der Moosalm.
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
  • / So sieht das Gipfelkreuz im Frühjahr aus, wenn es nicht von Schnee bedeckt ist!
    Foto: Rene Sendlhofer-Schag, www.bikefex.at
m 2000 1500 1000 10 8 6 4 2 km

Ausgedehnte Skitour mit Gipfelerlebnis, das Gipfelkreuz selbst ist meist mit sehr starkem Anraum bedeckt und ergibt ein einmaliges Erinnerungsfoto. Weite und einladende Hänge im oberen Teil der Tour, im unteren Bereich durch Kahlschlag Wald. 
mittel
11,6 km
6:45 h
1150 hm
1150 hm
Konditionell fordende Tour durch sehr abwechslungsreiches Terrain, man startet auf Forststraßen und dichtem, steilen Wald bis man zu den weiten Hängen und dem Hochplateau der Moosalm kommt. Bis dorthin sehr oft Hochnebel, bis der Blick bei der Moosalm auf das Ziel, den Stadelstein, frei wird. Am Ende eines langen Plateaus folgt ein steiler Anstieg auf den Sattel zwischen Stadelstein und Speikkogel. Die letzten Meter zum Gipfel sind sehr ausgesetzt und schmal, sie erfordern Trittsicherheit, um das im Hochwinter mit Anraum verdeckte Kreuz von der Nähe zu begutachten.
outdooractive.com User
Autor
Rene Sendlhofer-Schag
Aktualisierung: 28.01.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Stadelstein, 2070 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Stadelstein, Gössgraben, 940 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Sehr schmale und ausgesetzte Querung zum Gipfel (die letzten 20 m). 

Ausrüstung

LVS, Schaufel, Sonde!

Klassische Skitourenausrüstung.

Weitere Infos und Links

www.lawine-steiermark.at

Start

Gössgraben, Parkplatz Stadelstein (940 m) (939 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.464980, 14.891301
UTM
33T 491808 5256843

Ziel

Gössgraben, Parkplatz Stadelstein (940 m)

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz geht es direkt nach dem Bach rechts dem Wanderweg entlang durch relativ dichten Wald, bis man nach 50 Hm die Forststraße erreicht. Dieser folgt man in nördlicher Richtung - man quert in einer Rechtskehre den Moosalmbach und nach einer anschließenden Linkskehre erreicht man nach weiteren 600 m die Abzweigung (kurz vor einer weiteren Linkskehre) des Sommerweges, welche rechts sehr steil in den Wald und entlang des Grabens aufwärts führt. Diesem Sommerweg folgt man in nördliche Richtung, bis man wieder auf die Forststraße stößt. Bei sehr wenig Schnee empfiehlt es sich, den Umweg über die Forststraße zu gehen um sich dieses steile Stück Wald zu sparen. 

Von dort geht es flacher und auf freien Flächen in nordwestlicher Richtung weiter zur Moosalm. Die Alm läßt man linker Hand hinter sich und steigt das weite und flache Hochplateau in westliche Richtung weiter auf, stetig auf den Sattel, zu Fuße des Stadelsteins, zu. Von hier kann man bereits den Gipfel deutlich sehen.

Nach einem letzten steilen Anstieg auf den Sattel zwischen Stadelstein und Speikkogel erfolgt meist ein Skidepot. Die letzten 70 Hm werden zu Fuß bewältigt. Vor allem die letzten 20m zum Gipfel sind eine Herausforderung - sehr steil und ausgesetzt muss man einen schmalen Grat überwinden, bevor man sich in das Gipfelbuch des Stadelsteins eintragen kann.

Die Abfahrt erfolgt wie der Aufstieg (bei sehr guten und sicheren Bedinungen kann man direkt vom Gipfel in den Südhang abfahren). Nach der Moosalm empfiehlt es sich allerdings, die Forststraße entlang weiter zu gehen - hier muss man ein wenig staffeln, es geht ganz leicht bergauf, bis man zu einer breiten Rinne mit Kahlschlag kommt. Sofern diese noch nicht mit Jungwald aufgeforstet wurde, empfiehlt sich die Abfahrt, bis man wieder auf die Aufstiegsspur trifft. Danach dieser weiter folgend bis kurz vor den Parkplatz - hier nicht mehr in das letzte steile Waldstück abfahren, sondern die Kurve der Forststraße ausfahren und etwas oberhalb des Parkplatzes an der Straße rauskommen. Diese entlang bergab zum Ausgangspunkt. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Nur bis nach Trofaiach (www.oebb.at). Von dort sind es allerdings noch 11 km bis zum Ausgangspunkt der Tour.

Anfahrt

Von der A9, Abfahrt Traboch Richtung Eisenerz. In Trofaiach westlich in den Gössgraben abzweigen und 11 km bis zum beschilderten Parkplatz Stadelstein fahren. 

Parken

Wenige Parkplätze verfügbar, parken neben der Straße ist nicht gestattet.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 132 Trofaiach

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Simon Roth 
16.04.2019 · Community
Achtung beim Parken: Von 10. September bis 30. April erlaubt von 08:00 bis 16:00, von 1. Mai bis 9. September von 07:00 bis 18:00. Hält man sich nicht genauestens dran muss man unmittelbar mit einem Schreiben von einem Anwalt rechnen. Selbiges gilt offenbar, wenn man sich nicht an die ausgewiesenen Parkplätze hält (die im Winter oft überfüllt sind).
mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,6 km
Dauer
6:45 h
Aufstieg
1150 hm
Abstieg
1150 hm
Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.