Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren St. Rupert Pilgerweg Etappe 11: St. Gilgen-Strobl/Weißenbach
Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerweg empfohlene Tour Etappe 7

St. Rupert Pilgerweg Etappe 11: St. Gilgen-Strobl/Weißenbach

Pilgerweg · Wolfgangsee
Logo SalzburgerLand - Pilgern
Verantwortlich für diesen Inhalt
SalzburgerLand - Pilgern Verifizierter Partner 
  • Blick auf St. Wolfgang
    Blick auf St. Wolfgang
    Foto: Verein St. Rupert Pilgerweg, Hinterhölzl Hermann, SalzburgerLand - Pilgern
m 800 700 600 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Pfarrkirche Zum Heiligen Ägidius Falkensteinkirche Tourismusverband Strobl Hupfmühle Gut Aich

St. Gilgen-Europakloster Gut Aich-Fürberg-Falkenstein-St. Wolfgang-Strobl/Weißenbach

 

Der St. Rupert Pilgerweg führt uns von St. Gilgen in  5 Etappen nach Bischofshofen und verbindet damit etwas vom Besten aus dem Salzkammergut/Flachgau mit dem Tennen- und Pongau.

Diese Tagesetappe führt von Strobl am Wolfgangsee hinauf zum größten Almplateau Österreichs, der Postalm.

Ganzjährig reizvolle, leichte Wanderung am Wolfgangsee- Nordufer mit Sonne auch im Winter und  Schatten im Wald für heiße Tage, sehr wenig  Asphalt

mittel
Strecke 17,6 km
7:00 h
723 hm
731 hm
773 hm
541 hm

Autorentipp

Rückfahrt mit dem Schiff von Strobl ,St. Wolfgang oder Fürberg möglich www.wolfgangseeschifffahrt.at
Profilbild von Hermann A. Hinterhölzl
Autor
Hermann A. Hinterhölzl
Aktualisierung: 05.02.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
773 m
Tiefster Punkt
541 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Weitere Infos und Links

Wolfgangsee TourismusG., 5360 St. Wolfgang, Tel. 06138/8003, E-Mail: info@wolfgangsee.at, www.wolfgangsee.at

- Gasthaus Hupfmühle, Fam. Hutter, Tel. 06138/2579, www.hupfmuehle.at
- Mostbauer, Fam. Rieger (Einkehrmöglichkeit, Tel. 06138/2637)
- Kirchenwirt Strobl, Fam. Schmeisser, Tel. 06137/72077, www.kirchenwirt.eu

Tourismusverband Strobl, Dorfplatz 17, 5350 Strobl, Tel. 06137/7855, E-Mail: office@wolfgangsee.at


- Almgasthof Kleefeld, Tel. 01637/7383-o, 0664/2210393
- Gasthaus Bergheimat, Fam. Ertlschweiger, Tel. 0664/5314616 (DO Ruhetag).
- Schnitzhofalm: Tel. 0664/4118033, www.schnitzhofalm.at
- Welser Hütte: Tel. 06137/21 710
- Blonde Hütte: Tel. 06137/6085, 0664/4635797, www.blonde-huette.at
-Jugendhotel, Postalm, Fam. Hirschmanner, Tel. 06137/21710

 

Einkehrmöglichkeit: in St. Gilgen und St. Wolfgang.  Das Gasthaus Fürberg in der Fürbergbucht ist von Ostern bis Mitte Oktober täglich geöffnet, GH Kleefeld (Wildpark), Jausenstation Bergheimat (Do Ruhetag)

 

Am Falkenstein soll der Hl. Bischof Wolfgang (924 - 994) um das Jahr 976 einige Zeit als Einsiedler gelebt haben. Steinerne Naturheiligtümer haben schon  in  vorchristlicher  Zeit  diesen  Ort  zu  einem  besonderen  Kraftort gemacht. Die Legende erzählt, St. Wolfgang habe hier eine Heilquelle gegen Augenkrankheiten aus dem Felsen geschlagen und die Abdrücke seines Kopfes und seiner Hände am „fallenden Berg“ hinterlassen. So wurden vorchristliche heilige Orte christianisiert. Man glaubt, dass die Berührung dieses Steines Kopfschmerzen lindert. In der Falkensteinkirche (1626) befindet sich ein „Durchkriechstein“, durch den die Menschen schlüpfen, um Schlimmes abzustreifen, und der Fruchtbarkeitssegen vermitteln soll.

Der  Wallfahrtsort  St. Wolfgang ist  nach  seinem  Gründer,  dem  Bischof  Wolfgang  von Regensburg, benannt. Er zählte im Mittelalter zu den wichtigsten Wallfahrts­orten in Europa und erhielt schon 1430 das Marktrecht. Die Wallfahrtskirche ist um 1180 urkundlich erwähnt und nach einem Brand 1429 neu aufgebaut worden. Berühmt ist der gotische St.-Wolfgang-Flügelaltar von Michael Pacher. Die Schatzkammer im Turm birgt wertvolle Andenken an Geschichte und Wallfahrt. Zwischen Pfarrkirche und Schloss steht der spätgotische Pilger­brunnen (1515) mit dem Bild des Hl. Wolfgang.

Der Ort Strobl in der seichten Bucht des Wolfgangsees entwickelte sich im 14. Jh. aus dem „Gut am Schober“, das der Familie Strobl gehörte, die auch die umliegenden Güter des Dom­kapitels verwaltete. In der spätbarocken Pfarrkirche (1758–1761) befindet sich das Hoch­altar­bild des Burgunderkönigs und Pfarrpatrons Sigismund und am linken Seitenaltar das Gnaden­bild „Maria vom guten Rat“ (Genazzano).Darunter ist die Legende der Über­tragung des Gnaden­bildes dargestellt. Der Ortsbrunnen   vor der Kirche mit Blick auf den See symbo­lisiert Wasser, Sonne und Wind

Start

Von St. Gilgen / Europakloster (551 m)
Koordinaten:
DD
47.766770, 13.365180
GMS
47°46'00.4"N 13°21'54.6"E
UTM
33T 377502 5291672
w3w 
///abriss.tiefer.ansatz
Auf Karte anzeigen

Ziel

Strobl

Wegbeschreibung

Von der Pfarrkirche St.Ägidius den See entlang, bei der Abzwei­gung Ri. Fürberg zum Europakloster Gut Aich, wo die Mönche zur Teilnahme an den Gebetszeiten und zum Pilgersegen einladen. Das 1993 gegründete Benediktinerkloster will Zeichen und Mo­dell für die Evangelisierung Europas im Sinne des gegenseitigen Verstehens der Nationen und des Dialoges zwischen Konfessio­nen und Religionen sein.

Vom Gut Aich gehen wir ein Stück (ca. 800 m) zurück Ri. St. Gilgen. Bei Brunnwinkel biegen wir links ab und gehen weiter den See entlang nach Fürberg.

Auf dem mittelalterlichen, steilen Wolfgangswallfahrtsweg (200 hm) mit Kreuzwegstationen und mehreren Kapellen erklim­men wir den Falkenstein (795 m).

Von der Falkensteinkirche steigen wir nach Ried ab. Hier folgen wir den Schildern auf der oberen Asphaltstraße (alter Pilgerweg) bis zur Abzweigung Hupfmühle (links abbiegen vor dem Förster­heim), überqueren die Bahntrasse der Schafbergbahn und folgen den Weg zur Hupfmühle. In der Nähe gibt es bachaufwärts einen kleinen Wasserfall mit Natur-Kneippbecken. Eine Alternative ist, den Riedersteig vom Waldrand des Falkensteines zur Hupfmühle zu wählen. Von dort pilgern wir über die Roid auf dem schönen Wanderweg mit Blick auf die Dächer von St. Wolfgang in den Ort bis zur Wallfahrtskirche.

Über den Steinernen Weg geht es beim Hotel Peter vorbei und nordwärts zum Moabauern und Ahornplatz Richtung Schwarzen-see (Nr. 28). Wir biegen nach dem letzten Haus (Hödlmoser) ab und gehen am Waldrand weiter Richtung Aschau zum Buchbergbauern. (Alternative: über Holzerbauer/Nr. 28 und Buchbergbauer zum Mostbauern). Vom Buchbergbauern führt ein Feldweg am Wetterkreuz vorbei und den Skilift kreuzend hinab zum Mostbauern und weiter rechts Ri. Schwarzenbach/Berau (Campingplatz). Auf der Landesstraße biegen wir links ab und kommen nach ca. 150 m rechts auf den Rundweg Ri. Bürglstein/Strobl. Von hier wandern wir den einzigartig schönen Weg am See entlang zur Brücke über die Ischler Ache (Seeklause). Hier verlassen wir St. Wolfgang/OÖ und gelangen in Strobl auf Salzburger Boden. Jetzt ist es nicht mehr weit zum Ortszentrum. Hier abklären ob in der Bergheimat/Weißenbach geöffnet ist, sonst in Strobl nächtigen!

 

Alternative

Von Mitte April bis Ende Oktober kürzt die Überfahrt von der Station Fürberg/Falkenstein nach Strobl die Etappe auf reizvolle Weise ab.

Von der Kirche führt der Weg am Gemeindeamt links vorbei, die Allee entlang Ri. Kurhotel (Ischler Straße). Am Kurhotel biegen wir links auf die Salzburger Straße ein und passieren nach ca. 100 m den Spar-Markt/ AGIP-Tankstelle IM Wir gehen unter der Unterführung der Bundes­straße durch und schlagen den Weg zum Langerbauern ein. Bei der Linkskurve geht der Sparberrundweg rechts ab, dort gehen wir links weiter zum GH Kleefeld (Wildpark) und zur Jausenstation Bergheimat im Weißenbachtal (Do Ruhetag).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Du erreichst St. Gilgen von Salzburg Hbf. mit dem Bus (tgl. Abfahrt 8:19,
9:19 / Ankunft: 9:05/10:05)

Koordinaten

DD
47.766770, 13.365180
GMS
47°46'00.4"N 13°21'54.6"E
UTM
33T 377502 5291672
w3w 
///abriss.tiefer.ansatz
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wegbegleiter zum St. Rupert Pilgerweg

Kartenempfehlungen des Autors

Altötting Pilgerwegekarte  ins Herz Bayerns  kostenlos erhältlich touristinfo@altoetting.de, ,Kapellplatz 2a D84503 Altötting und  freytag&berndt WK 392

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,6 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
723 hm
Abstieg
731 hm
Höchster Punkt
773 hm
Tiefster Punkt
541 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch aussichtsreich botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 7 Wegpunkte
  • 7 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.