Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Sprungschanze Hinzenbach, Steinbruch, Eferdinger Becken.
Tour hierher planen Tour kopieren
Radfahren empfohlene Tour

Sprungschanze Hinzenbach, Steinbruch, Eferdinger Becken.

Radfahren · Donau-Oberösterreich
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Linz Verifizierter Partner 
  • Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    / Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Brücke Kraftwerk 275m: Hamberg links, Koglerauspitz rechts
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Aschach-Brücke bei Brandstatt
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Sprungschanze Hinzenbach ca. 375m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Blick von der Sprungschanze
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Steinbruch noch in Betrieb.
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Bienenfresser beim Steinbruch, ~365m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Schloss Hartheim 269m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Donaublick von Reith 340m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
m 400 350 300 250 40 35 30 25 20 15 10 5 km Sprungschanze Panoramablick ~375m Kraftwerk 275m … rechts Donaublick 340m Steinbruch, Kiesgrube Hartheim 269m
Rundtour teils am Donautalradweg und am Eferdinger Landlweg, mit tollem Panoramablick von der Sprungschanze Hinzenbach.
mittel
Strecke 44,5 km
3:45 h
280 hm
280 hm
Vom Kraftwerk Wilhering am Donauradweg nach Brandstatt, über Gstöttenau nach Seeberg und zu "Schiarena Hinzenbach" mit dem Panoramablick. Von dort zum Steinbruch, hinab nach Hinzenbach und teils am Radweg über Staudach zum Schloss Hartheim. Über Straßham hinauf nach Reith und hinab zum Parkplatz beim Kraftwerk Fall.

Autorentipp

Diagramm komplett ausdrucken:

In die Grafik klicken, rechte Maustaste "Grafik anzeigen" diese erscheint komplett. Wieder rechte Maustaste, "Grafik speichen unter" und mit Namen speichern. Dann kann man es korrekt, also ganz ausdrucken.

Profilbild von Karl Linecker
Autor
Karl Linecker 
Aktualisierung: 09.06.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Gipfel über der Schanze, 400 m
Tiefster Punkt
Bachbrückerl Straßham, 255 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Kraftwerkparkplatz Fall (265 m)
Koordinaten:
DD
48.314740, 14.155068
GMS
48°18'53.1"N 14°09'18.2"E
UTM
33U 437356 5351628
w3w 
///empfehlen.aufgebaute.auszügen

Ziel

Kraftwerkparkplatz Fall

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung:   Siehe auch detailliertes "Zeit-Wege-Diagramm in der Bildergalerie".

ANFAHRT: Vom Kraftwerksparkplatz (266 m) am Donauradweg Süd (R1), vorbei an der Anzweigung Gelsenwirt bis knapp vor Brandstatt. Links zur Straße, nochmals links über die "Aschachbrücke" und rechts abbiegen (kurz Schotterstraße). Wir fahren durch Gstöttenau zur B130. Drüber und am Forstweg gerade zu Bahnlinie. Drüberschieben, auch über die Umfahrungsstraße, dann geht es wieder weiter nach Seebach (~275 m). Links, gleich wieder rechts und sehr steil am Güterweg (Wandermarkierung rot) hinauf. Dann rechts der ´Tafel Panoramablick folgen, unter der Schanze durch und das Rad abstellen auf ca. 335 m. Links in Serpentinen steil hinauf zum Forstweg ansteigen und am Gitterrost scharf links zum Panoramablick, direkt über der Schanze (~375 m). Wer möchte kann noch dem kurz Forstweg folgen, rechts durch den Wald und zum Gipfelplateau (>400 m eingezäunt). Rechts zurück und zum Radparkplatz (~335 m) absteigen. Einige m links hat man einen schönen Blick zu einem See und ins Landl. 150HM, 15,5 km und 1 1/4 Std. Fahr und Anstiegszeit.

ABFAHRT: Zum Rad und steil abfahren, vor Seebach rechts und zur Bezirks-Straße die nach Strohheim führt. Kurz darauf ist links der Steinbruch (Schranken), wochentags wir hiergearbeitet. Wir fahren dann noch ein Stück hinauf, biegen links auf die Schotterstraße und fahren um den Steinbruch herum. Gleich nach dem Hochpunkt (345 m) kommt ein Hof, kurz danach könnte man zum Rand des Steinbruches aufsteigen (eigentlich nicht erlaubt), toller Blick in die Abbaugrube. Hier brüten sogar einige Bienenfresser. Die scheuen und farbenprächtigen Vögel kann man nur von weitem beobachten. Zur Schotterstraße, abfahren, bis wir bei Puchet wieder auf eine Asphaltstraße kommen. Unten rechts halten und über den Kreisverkehr etwas verwinkelt zu Umfahrungsstraße B129. Gleich nach dem Kreisverkehr links auf der Schotterstraße neben der Umfahrung weiter, links schöner Blick auf eine stillgelegte Kiesgrube mit Grundwassersee (Wasservögel). Am Ende links auf einer Auffahrt hinauf und dann rechts auf der Straße weiter zum Eferdinger Landlweg R18. Diesem folgen oder wie in der Skizze nach Oberhillinglah, Fraham, dann links bis vor die B129.

Über Staudach, Weidach zum Schloss Hartheim (Besichtigung) und nach Straßham. Kurz auf der B133, links ab über die Bahn (Bhf. Schönering), bergan und dann links abbiegen, Zunderfeld. Kurz zum Hochpunkt (310 m) eine Schotterstraße, bergab und zum Güterweg. Rechts folgen, am Ende links und durch Reith. Um 339 m am Güterweg geht ein Schotterweg nach Norden (Radfahren erlaubt), etwas auf und ab, wir erreichen Edramsberg und auf der Asphaltstraße hinab. Nach einer Linkskurve zum UNI-Markt. Hier über die  B 129 und zum Parkplatz beim Kraftwerk (Fall) zurück. 130 HM; 29,4 km und 2 1/2 Std.

Insgesamt: 45 km, 280 HM und ca. 3 3/4 Std.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Linz oder Eferding auf der B129 bis zum UNI-Markt Edramsberg, dann abbiegen und ca.1,5 km über Fall zum Kraftwerk.

Parken

Größerer Kraftwerkparkplatz Fall (266 m).

Koordinaten

DD
48.314740, 14.155068
GMS
48°18'53.1"N 14°09'18.2"E
UTM
33U 437356 5351628
w3w 
///empfehlen.aufgebaute.auszügen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Ideal: Oruxmap auf Handy odgl., Kompass 202 (Wandern Rad) rund um Linz, Karte 2, 1:50.000

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Fahrradtouren

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
44,5 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
280 hm
Abstieg
280 hm
Rundtour aussichtsreich geologische Highlights Einkehrmöglichkeit faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.