Start Touren Spitzplaneck und Benn Nock, Grünau im Almtal
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Schneeschuh

Spitzplaneck und Benn Nock, Grünau im Almtal

Schneeschuh · Oberösterreichische Voralpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Linz Verifizierter Partner 
  • Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    / Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Hochberghaus 1132m (Foto Nov.)
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Zauberwald ca. 1160m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / flache Piste 1200 m bis 1230 m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Sepp-Huber-Hütte 1506m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Container am Regenkar ~1600m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Almkogelrunde Info Tafel 1600m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Spitzplaneck 1717m mit Totem Gebirge
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Solarturm ~1605m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Abstieg vom Benn Nock ~1465m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Rückblick vom Grat zum Benn Nock
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
m 1800 1700 1600 1500 1400 1300 1200 1100 8 6 4 2 km

Ideale Schneeschuhtour vor und nach der Schisaison, wenn die Pistenabschnitte poblemlos genutzt werden können.

(2020 wegen Coronakriese frühe Einstellung der Bahnen, Mautstrasse dafür offen und frei).

mittel
9 km
2:50 h
640 hm
640 hm

Vom Hochberghaus zur Piste, zur Sepp Huber Hütte am Kasberg und einfacher Anstieg zum Spitzplaneck. Beim Abstieg über den Benn Nock, meist auf der Wanderroute, zum Ausgangspunkt.

Autorentipp

Diagramm komplett ausdrucken:

In die Grafik klicken, rechte Maustaste "Grafik anzeigen" diese erscheint komplett. Wieder rechte Maustaste, "Grafik speichen unter" und mit Namen speichern. Dann kann man es korrekt, also ganz ausdrucken.

 

outdooractive.com User
Autor
Karl Linecker 
Aktualisierung: 26.03.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Spitzplaneck, 1617 m
Tiefster Punkt
Hochberghaus, 1132 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Hochberghaus (1186 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.830794, 13.993742
UTM
33T 424692 5297984

Ziel

Hochberghaus

Wegbeschreibung

Siehe auch detailliertes "Zeit-Wege-Diagramm in der Bildergalerie".

ANSTIEG: Ab dem Parkplatz vom Hochberghaus (1.132m) etwas bergan, dann leicht ab und am Wanderweg 431 durch den Wald, bei einer Hütte (1180 m) vorbei und zur Piste hinauf (~1200 m). Kurz der Piste leicht bergan folgen, dann um 1230 links ab und wieder am Wanderweg (rot-weiß-rot) ansteigen. Wir kommen zur Piste um 1295 m und folgen dieser bis zum Plateau auf ~1490 m. Zur Sepp-Huber-Hütte (1506 m ) sind es nur wenige Minuten, Rastmöglichkeit. Links neben der Piste zur Bergstation "Regenkar" und dann westwärts. Vorbei am blauen Bergrettungs-Container, leicht ab und auf bis man links zum Hochpunkt der Kasberg Almrunde (~1600 m) mit Infotafel kommt. Hier überschreiten, weglos etwas ab zu einem Sattel (1580 m) und am Ostgrat zum Spitzplaneck (1617 m). Ein toller Aussichtspunkt ins Tote Gebirge. 550 HM und fast 1 3/4 Std. Gehzeit. Das Kreuz sitzt einige m südwärts auf einem Felsen.

ABSTIEG:  Wir überschreiten kurz westwärts zum Sattel ca. 1580 m, dann nordwärts hinauf (Turm mit Solarpaneelen) und wieder ostwärts zum Anstiegsweg. Ziemlich direkt die Pisten querend kommen wir wieder zur Schutzhütte (1506 m), von dort kurz hinab auf 1490 m. Nun nicht rechts auf der Piste (Anstiegsweg), sondern leicht links, dann rechts ansteigen, bis wir den flachen Benn Nock erreichen ca. 1520 m. Wir sind am markierten Sommerweg, dem wir nun teils steil hinab folgen. Die Piste erreichen wir um 1295 m und folgen dieser  links bis zum "Zauberwald" (1160 m). Hier ist auch die Talstation der Bahn zur Sepp-Huber-Hütte. Nun auf der Forststraße etwas links der Talabfahrt an und dann hinab zum Hochberghaus (1132 m). 90 HM und 1 Std.

Insgesamt 640 HM und <2 3/4 Std. bei ca. 9 1/2 km Wegstrecke.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Osten auf der Westautobahn A1 zum Voralpenkreuz, auf der Pyhrnautobahn (A9) zur Abfahrt Ried, vorbei an Pettenbach, nach Scharnstein (B120) und nach Grünau. Im Zentrum bei der Keuzung links Richtung Kasbergbahnen abbiegen. Vor dem Schigebiet geht rechts (Schranken) gut sichtbar die Maut-Bergstraße zum Hochberghaus.

Oder von Westen über die A1-Abfahrt Regau auf der (B144) nach Gmunden und Scharnstein (B120), dann nach Grünau, und wie vor zum Hochberghaus.

Parken

Mittlerer Parkplatz beim Hochberghaus über eine gut 5 km lange, asphaltierte Bergstraße (Stand 2020 nach der Schisaison frei). Sonst Maut € 10,-- Bei Konsumation (ca. € 15,--) erhält man gratis eine Ausfahrtsmünze vom Kellner, wenn Hochberghaus geöffnet.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Freytag & Berndt WK 5503; 1:35.000, Tarunsee-Almtal-Höllengebirge-Traunstein.

Austriamap auf Handy (für O.Ö.  €15,--).

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9 km
Dauer
2:50h
Aufstieg
640 hm
Abstieg
640 hm
Streckentour Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.