Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Spitzenwanderweg Etappe vom Soiernhaus nach Mittenwald
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour empfohlene Tour Etappe 5

Spitzenwanderweg Etappe vom Soiernhaus nach Mittenwald

Mehrtagestour · Zugspitzregion
Verantwortlich für diesen Inhalt
Zugspitz Region GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bergseen (Soiernseen) von oben
    / Bergseen (Soiernseen) von oben
    Foto: Erika Sprenger, Zugspitz Region GmbH; Foto: Erika Spengler
  • / Die Buckelwiesen
    Foto: Erika Spengler, Zugspitz Region GmbH
  • / Kriner-Kofler-Hütte
    Foto: Erika Spengler, Zugspitz Region GmbH
  • / Der Blick über Mittenwald kurz vor unserem Etappenende
    Foto: Erika Spengler, Zugspitz Region GmbH
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Wandern mit malerischen Ausblicken - diese mittelschwere Tour belohnt uns mit besonderen Blicken auf die Soiernseen, die Gipfel des Karwendels, den Seinsbach oder die Buckelwiesen.
mittel
Strecke 21,7 km
7:20 h
587 hm
1.265 hm
Die Route führt uns vom Soiernhaus auf schmalen Wandersteigen im Auf und Ab durch die abgelegenen Täler des nördlichen Karwendels. Felsig und alpin ragen sich die großen Gipfel des Karwendels vor uns auf, während wir auf herrlichen Wiesenpfaden hinabsteigen. Es geht vorbei an der Kriner-Kofler-Hütte, die zur Rast und Stärkung einlädt, ehe wir durch das Seinstal zum Seinsbach weiter marschieren. Im Bachbett fließt zwar im Sommer kein Wasser, der Blick hinauf zu den zerklüfteten Kammleitenwänden lohnt dennoch, denn sie sind wild und ursprünglich.

Autorentipp

Für einen kleinen Schlenker mit Postkartenaussicht am Ende der Tour: Unbedingt der Wegführung »Buckelwiesen / Schmalensee« rechts in den Wald folgen. Nach wenigen Minuten finden wir uns inmitten eines sagenhaften Panoramas: Holzschuppen stehen verstreut auf den weiten, saftigen Wiesen, etwas unterhalb glitzert der Schmalensee, während dahinter die mächtigen Felswände des Karwendels aufragen.
Profilbild von Philipp Holz
Autor
Philipp Holz
Aktualisierung: 04.06.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Jägersruh, 1.896 m
Tiefster Punkt
Mittenwald, 887 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Krinner-Kofler-Hütte
Oberes Soiernhaus

Sicherheitshinweise

Diese mittelschwere Tour führt auf teils felsigen Steigen, eine gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollte vorhanden sein. Auf den schmalen, rutschigen Pfaden im unteren Teil des Abstieges ist zudem Vorsicht geboten. Die Bänke sind hier selbst lange nach Regenfällen oft nass und wenn wir nicht gerade über schmierige Steine balancieren, queren wir einen der zahllosen Bäche oder Wasserfälle. Wir steigen weiter bergab bis wir unser Etappenziel Mittenwald erreicht haben.

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen zur Region finden Sie bei der Tourismusorganisation:

Alpenwelt Karwendel

Start

Soiernhaus (1.597 m)
Koordinaten:
DD
47.493647, 11.348623
GMS
47°29'37.1"N 11°20'55.0"E
UTM
32T 676900 5262697
w3w 
///örtlich.besprochen.heimische

Ziel

Bahnhof Mittenwald

Wegbeschreibung

Die Motivation, heute direkt mit einem serpentinenreichen Aufstieg zu starten, dürfte sicher der Ausblick auf den Tiefblick sein: Mit jedem geschafften Höhenmeter liegen die malerischen Soiernseen weiter unter uns – das Motiv ist so schön, dass man versucht ist, nach wenigen Minuten gleich die erste Pause einzulegen. Aber nur Geduld: Am schönsten ist der Blick vom Joch (Jägersruh, 1.894m) – oder für die ambitionierte Aspiranten – noch weiter oben vom Gipfel der Gumpenkarspitze (2.010m), die 100 Höhenmeter oberhalb thront. Hat man sich in die eine Richtung satt gesehen, braucht man sich nur umzudrehen, um nochmals zu staunen: Felsig und alpin ragen plötzlich die großen Gipfel des Karwendels vor uns auf, während wir auf herrlichen Wiesenpfaden hinabsteigen. Immer wieder sehen wir aufwändige Wegbefestigungen aus früheren Zeiten, in denen hier mit mehr als nur einem Tagesrucksack verkehrt wurde.

Wir halten uns bei allen Weggabelungen rechts und gelangen nach einem kurzen Gegenanstieg zum Jöchel (1.787m) zwischen Hirzeneck (1.804m) und Soiernspitze (2.257m).Tipp: Wer hier noch Lust auf Aufstiegsmeter hat, der kann den Abstecher zur Soiernspitze in Erwägung ziehen: Auf Pfadspuren geht es in grobem Geröll bis auf den höchsten Gipfel rund um die Soiernseen.Vom Jöchel führt ein schöner Pfad durch herrlichen Bergwald zunächst hinunter zur bewirtschafteten Vereiner Alm und zur Krinner-Kofler-Hütte (1.406m) und anschließend eine breite Forststraße bis zum Abzweig des Jägersteigs.

Wer es eilig hat, bleibt auf dieser und gelangt so auf direktem Weg ins Tal – ansonsten halten wir uns hier links hinab zum Seinsbach: Im Bachbett fließt zwar im Sommer kein Wasser, der Blick hinauf zu den zerklüfteten Kammleitenwänden lohnt dennoch, denn sie sind wild und ursprünglich. Noch wenige Minuten begleitet uns die Forststraße, bevor sie unvermittelt in einen schmalen, rutschigen Pfad übergeht. Die Bänke sind hier selbst lange nach Regenfällen oft nass und wenn wir nicht gerade über schmierige Steine balancieren, queren wir einen der zahllosen Bäche oder Wasserfälle. Eine sagenhafte Passage, ganz besonders bei Hitze! Bald wird der Wald lichter und wir gelangen über eine Weide hinunter zur Aschaukapelle nahe des – hier inzwischen wild brausenden – Seinsbaches.

Abermals können wir uns entscheiden, ob wir die Direttissima nach Mittenwald wählen, oder aber ob die Kraft noch für einen kleinen Schlenker mit Postkartenaussicht reicht. Für ersteres folgen wir links einfach den Schildern nach Mittenwald. Für zweiteres halten wir uns jedoch rechts, überqueren ein weiteres Mal den Seinsbach und gelangen bald an die Hauptstraße (Bushaltestelle, letzte Verbindung unter der Woche kurz vor 19 Uhr, am Wochenende kurz vor 17 Uhr, Stand 2018), der wir knapp einen Kilometer bis zum Kreidewerk folgen. Hier biegen wir bei der Beschilderung »Buckelwiesen / Schmalensee« rechts in den Wald ab, absolvieren einen letzten steilen Gegenanstieg und finden uns nach wenigen Minuten plötzlich inmitten eines sagenhaften Panoramas: Holzschuppen stehen verstreut auf den weiten, saftigen Wiesen, etwas unterhalb glitzert der Schmalensee, während dahinter die mächtigen Felswände des Karwendels aufragen.

Unser Weg führt uns auf einer schmalen Teerstraße direkt auf die Bergmauer zu, wobei wir nicht nur staunend nach vorne, sondern vor allem auch nach rechts schauen sollten, denn das glitzernde Wasser des Schmalensees hat ebenfalls einen Blick verdient! Von hier geht es auf der anderen Straßenseite abermals hinein in den Wald. Kurz bevor es vollends hinunter ins Dorf geht, eröffnet sich ein letztes Mal ein Aussichtspunkt mit Bank und Blick hinunter auf das Ziel unserer Etappe: Mittenwald (900m).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Etappe startet auf einer Alpenvereinshütte, eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist daher nicht möglich.

Anfahrt

Diese Etappe startet auf einer Alpenvereinshütte, eine Aufahrt ist daher nicht möglich.

Parken

Keine Parkmöglichkeiten.

Koordinaten

DD
47.493647, 11.348623
GMS
47°29'37.1"N 11°20'55.0"E
UTM
32T 676900 5262697
w3w 
///örtlich.besprochen.heimische
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Stirnlampe, Kartenmaterial

Basic Equipment for Long-Distance Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,7 km
Dauer
7:20 h
Aufstieg
587 hm
Abstieg
1.265 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Heilklima

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.