Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Skitour über die Nagelfluhkette
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Skitour über die Nagelfluhkette

· 1 Bewertung · Skitour · Naturpark Nagelfluhkette
Verantwortlich für diesen Inhalt
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick Richtung Hochgrat-Gipfel
    Blick Richtung Hochgrat-Gipfel
    Foto: Andrea Traubel, Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 14 12 10 8 6 4 2 km

Die Lage der Nagelfluhkette und die unterschiedlichen Gebirgsformationen machen diese Skitour zu einem besonderen Wintererlebnis. Vielseitige Abfahrtsmöglichkeiten und die weitläufigen Ausblicke ins Voralpenland sowie zu den Gipfeln des Allgäuer Hauptkamms entlohnen das mehrmalige Auf- und Abfellen. 

schwer
Strecke 15,6 km
6:30 h
1.114 hm
2.074 hm
1.834 hm
748 hm

Eine der schönsten Skitouren im Allgäu mit mehreren Aufstiegen und Abfahrten. Die besondere Gebirgsfaltung der Nagelfluhkette bietet in nahezu jeder Abfahrt verschiedene Varianten. Nicht nur im Winter mit Pulverschnee, sondern auch als Firntour im Frühjahr ein lohnendes Skierlebnis. Die Panoramaausblicke reichen von den Schweizer Gipfeln Altmann und Säntis im Westen über den Bodensee und weit in das Alpenvorland hinein. Im Südwesten trumpfen die Vorarlberger Berge auf, daran schließen die höchsten Allgäuer Gipfel an und weiter östlich thront die Zugspitze hinter den Thannheimer Bergen. Einkehrmöglichkeiten gibt es nur an der Bergstation der Hochgratbahn und gegen Ende der Tour in den Alpen Gund und Mittelberg unterhalb des Stuibens.

Autorentipp

Dein Freiraum - mein Lebenesraum! Bitte die gekennzeichneten Schutzzonen im Naturpark Nagelfluhkette berücksichtigen!

Kartenmaterial: DAV-Karte Allgäuer Voralpen West 

Profilbild von Oberstaufen Tourismus
Autor
Oberstaufen Tourismus
Aktualisierung: 19.10.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.834 m
Tiefster Punkt
748 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Asphalt 7,85%Schotterweg 1,61%Naturweg 2,70%Pfad 0,07%Unbekannt 87,74%
Asphalt
1,2 km
Schotterweg
0,3 km
Naturweg
0,4 km
Pfad
0 km
Unbekannt
13,7 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Alpe Gund
Sennalpe Mittelberg - Allgäuer Alpgenuss

Sicherheitshinweise

Erfahrung und gute Skifahrkenntnisse sind Voraussetzung. Lawinenvorhersage und Wetterbericht beachten! 

Weitere Infos und Links

Erster Bus vom Bahnhof Oberstaufen zur Hochgratbahn um 8.35 Uhr. Bahnbetrieb ab 9 Uhr. Vom Friedhof in Immenstadt 10 Gehminuten zum Bahnhof. Von dort ca. stündliche Zug- oder Busverbindungen zurück nach Oberstaufen.

www.oberstaufen.de/bus

Start

Hochgrat Bergstation (1.708 m)
Koordinaten:
DD
47.492344, 10.072698
GMS
47°29'32.4"N 10°04'21.7"E
UTM
32T 580799 5260436
w3w 
///einleitung.pflegt.ringen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Am Friedhof Immenstadt

Wegbeschreibung

Sehr Konditionsstarke starten an der Talstation der Hochgratbahn auf 856 m Höhe und laufen über die Ahorn- oder Eibeleroute hinauf zur Bergstation auf 1.708m. Gemütlicher geht es mit den nostalgischen Gondeln der Hochgratbahn nach oben. Von dort ist man recht flott am Gipfel des Hochgrat, mit 1.834 m die höchste Erhebung der Nagelfluhkette. Je nach Schneebeschaffenheit bieten sich gleich für die erste Abfahrt mehrere Möglichkeiten an hinunter zur Gütle Alpe. Hier angekommen heißt es wieder auffellen und zum Gelchenwanger Grat aufsteigen. Von dort geht es nur wenige Höhenmeter bergab - ein Abfellen lohnt sich nicht wirklich. Nach einem kurzen Aufschwung zum Rindalphorn steht eine weitere großartige Rinnen-Abfahrt bevor. Zuvor lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Gipfelkreuz - Hier blickt man in eine zweite Rinne, die allerdings Richtung Norden ausläuft. Der dritte Aufstieg führt von der Gündlescharte zum Gipfel des Gündleskopf (1.748 m). Hinunter geht es bis zur gleichnamigen Gündles-Alpe auf 1.503 m. Die Südseite der Hütte eignet sich als nettes Rastplätzchen - für Verpflegung ist aber selber zu sorgen. Von hier geht es zum vierten Mal hinauf - dieses Mal in Richtung Buralpkopf (1.772 m). Über einen breiten Hangrücken lassen sich bei dieser Abfahrt weite Schwünge Richtung Tal ziehen. Kurz vor der Gatter Alpe auf 1.489 m heißt es dann wiederum Auffellen - oder wer will, legt hier einen Brotzeitstopp ein. Mit Fellen unter den Skiern folgt noch einmal eine kräftezehrende Steigung hinauf zum Gipfel des Sedererstuiben (1.737 m). Die Abfahrt führt diesmal entweder direkt nordseitig hinunter. Ein schöner Hang, auf dem man auch im Frühjahr noch Pulverschnee finden kann. Ein letztes Mal wird aufgefellt und je nach Gustus Richtung Stuibengipfel aufgestiegen. Alternativ kann nach einer kurzen Schiebepassage auch direkt der Talweg gewählt werden. Oder man fellt ein letztes Mal auf zum Stuibengipfel und fährt westlich des Gipfels über den Hangrücken in Richtung Alpe Gund (1.487 m - Einkehrmöglichkeit) oder alternativ weiter bis zur Alpe Mittelberg (1.370 m - Einkehrmöglichkeit). Entweder an der Alpe Gund östlich hinunter Richtung Tal oder über die Mittelbergalpe bis zum Endpunkt am Friedhof in Immenstadt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug von Immenstadt nach Oberstaufen, weiter mit dem Gästebus bis zur Hochgratbahn.

 

Anfahrt

Über die B 308 nach Oberstaufen - weiter über Steibis zur Hochgratbahn.

Parken

Parkplätze am Bahnhof Oberstaufen, an der Hochgratbahn und am Viehmarktplatz in Immenstadt.

Koordinaten

DD
47.492344, 10.072698
GMS
47°29'32.4"N 10°04'21.7"E
UTM
32T 580799 5260436
w3w 
///einleitung.pflegt.ringen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Skitourenausrüstung inklusiv LVS-Gerät, Schaufel und Sonde sowie ausreichend Verpflegung und Wechselkleidung.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Leopold Müller
28.02.2017 · Community
Super Tour! Leider lag am ein oder anderen Anstieg ziemlich wenig Schnee zum aufsteigen. Die Rinnen waren aber alle noch gut zu fahren und wie beschrieben lag im Nordhang, auf der Abfahrt vom Sedererstuiben, noch feinster Powder!
mehr zeigen
Gemacht am 27.02.2017
Foto: Leopold Müller, Community
Foto: Leopold Müller, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
15,6 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1.114 hm
Abstieg
2.074 hm
Höchster Punkt
1.834 hm
Tiefster Punkt
748 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Bergbahnauf-/-abstieg freies Gelände Von A nach B
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 2 Wegpunkte
  • 2 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.