Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Sinabell 2349m über Feisterkar
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour

Sinabell 2349m über Feisterkar

Skitour · Dachstein-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner 
  • Ausgangspunkt Ramsau: Feisterkar und Sinabell rechts
    / Ausgangspunkt Ramsau: Feisterkar und Sinabell rechts
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Bachgraben
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Lärchbodenalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Fischerwandquerung
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Feisterkarmulden
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Feisterkar unter Sinabell Südwestwand
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Schladminger Tauern jenseits des Ennstales
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / oberes Feisterkar
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Guttenberghaus aus dem Zustieg zur Feisterscharte
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Sinabell Gipfelhang mit Dachstein Hochebene "auf dem Stein"
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Sinabell mit Blick zur Gruberscharte zwischen Hoher Rams und Eselstein
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Firnabfahrt im Feisterkar
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 2500 2000 1500 1000 10 8 6 4 2 km

Klassische südseitige Firntour über teils lawinengefährdete steile Hänge und Mulden. Herrlicher Aussichtsberg an der Dachstein-Südseite.

mittel
10,2 km
3:30 h
1.200 hm
1.200 hm

Autorentipp

Alternativ kann der etwas anspruchsvollere Eselstein bestiegen werden oder um ihn über das Landfriedtal die Gruberscharte angesteuert und über das Gruberkar abgefahren werden.

Profilbild von Wolfgang Lauschensky
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 10.03.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Sinabell, 2.349 m
Tiefster Punkt
Ramsau Feisterer, 1.127 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Deutliche Lawinengefahr aus den Steilhängen, daher ist bei Firnbedingungen die rechtzeitige Abfahrt wichtig. Die Querung der Fischerwand kann durch Steigeisen (zumindest aber Harscheisen) wesentlich erleichtert werden.

Weitere Infos und Links

keine Einkehrmöglichkeit während der Tour. Das Guttenberghaus ist im Winter geschlossen.

Start

Gasthof Feiterer Ramsau (1.128 m)
Koordinaten:
DG
47.425338, 13.677682
GMS
47°25'31.2"N 13°40'39.7"E
UTM
33T 400271 5253279
w3w 
///spielzeug.eingangs.gerichteter

Ziel

Sinabell

Wegbeschreibung

Die westseitigen flachen Wiesen führen an den Häusern vorbei zum Schlepplift. Wir wandern unter ihm durch über den rechten Hang bis zu einer Almstraße, der wir in den Feistergraben folgen. Nach Überwindung des Bachs geht es auf der Almstraße in der rechten Schluchtbegrenzung im Bergwald bis zur Lärchbodenalm. Bei sicheren Bedingungen könnte auch im trogförmigen Bachgraben aufgestiegen werden. Die welligen Almböden durchschreiten wir weglos rechts des Grabens und erreichen bald wieder den Hüttenweg. Diesem folgen wir bis zur Materialseilbahn des Guttenberghauses. Nun queren wir die steilen und lawinösen Hänge bis unter die Fischerwand, überwinden am Sommerweg die Felsnase und steigen dahinter über steile Hänge zur Auslaufmulde des Feisterkars auf (diese Passage kann bei Hartschnee oder Eis, aber auch nach Lawinenabgängen heikel sein). In der Mulde geht es zuerst etwas steiler, dann in moderatem Anstieg bis unter die Südwestwand des Sinabell. Hier schwenken wir nach links und steigen aus der Mulde in das weitläufige obere Feisterkar. Tendenziell eher rechts haltend geht es in wenigen Bögen auf die Einsattelung rechts des Guttenberghauses hinauf. Wir steigen nicht in die Mulde vor der Eselstein-Südwand ab, sondern überwinden einen kurzen, aber recht steilen Hang zwischen Felsen ostwärts hinauf zur Feisterscharte mit Wegweiserbaum. In einem weiten Rechtsbogen schwenken wir über kleine Mulden südwärts zum Gipfelhang des Sinabell. Der ist oft recht abgeweht und daher materialschonend eher zu Fuß zu überwinden. Dabei kann man sich ziemlich gut am Sommerweg halten, mit Ski sind die weniger felsigen Hänge weiter links zu bevorzugen. Am flachen Gipfelplateau erreichen wir schnell die Gipfelbuchschachtel und das kleine Holzkreuz und einige Meter ostwärts den höchsten Punkt des Sinabell.

Abstieg und Abfahrt entlang des Anstiegs. Nur bei optimalen Firnbedingungen kann man auch die sehr steile Südflanke abfahren und entlang des Südwestwandfußes zurück ins Feisterkar queren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der B146 bis Schladming, hier nordwärts abbiegen nach Ramsau. Kurz vor dem Ort nach rechts abbiegen (Ramsau Ost – Lodenwalker) und nach einem Kilometer links zum Gasthof Feisterer abbiegen.

Parken

Wanderparkplatz etwas unterhalb der Parkplätze des Gasthofs Feisterer.

Koordinaten

DG
47.425338, 13.677682
GMS
47°25'31.2"N 13°40'39.7"E
UTM
33T 400271 5253279
w3w 
///spielzeug.eingangs.gerichteter
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Amap

ÖK50 Blatt 127 oder 3218

AV-Karte Dachstein

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Skitourenausrüstung.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,2 km
Dauer
3:30h
Aufstieg
1.200 hm
Abstieg
1.200 hm
Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour geeignet für Snowboards Forstwege freies Gelände

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.