Start Touren Signalhorn, Egghorn Überschreitung von der Wiesbadener Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Hochtour

Signalhorn, Egghorn Überschreitung von der Wiesbadener Hütte

Hochtour · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Wiesbaden Verifizierter Partner 
  • Südwestgrat des Signalhorns
    / Südwestgrat des Signalhorns
    Foto: Karl Koettnitz, DAV Sektion Wiesbaden
  • / typisches Gelände am Südwestgrat
    Foto: Karl Koettnitz, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Die letzten Höhenmeter auf dem Südostgrat bis zum Gipfel des Signalhorns.
    Foto: Karl Koettnitz, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Blick vom Signalhorn zum Egghorn und rechts am Bildrand das Silvrettahorn
    Foto: Karl Koettnitz, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Links Signalhorn, Bildmitte das Egghorn und dazwischen die Firnflanke in der wir abgestiegen sind
    Foto: Karl Koettnitz, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Blick zurück zum Signalhorn mit Abstieg Richtung Egghorn.
    Foto: Karl Koettnitz, DAV Sektion Wiesbaden
m 3600 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 10 8 6 4 2 km

Sehr schöne und einsame Überschreitung in Nachbarschaft zu den bekannten Gipfeln
schwer
10,3 km
8:00 h
998 hm
997 hm
Überschreitung mit besonderen Highlights. Die teilweise viel schwieriger wirkenden Passagen im Fels lösen sich immer wieder angenehm auf, so dass der Schwierigkeitsgrad II+ nicht überschritten wird.

Autorentipp

Sehr schöne, unterschätzte Überschreitung, die abseits des Hauptruns auf Piz Buin und Silvrettahorn begangen werden kann. Die Tour ist wesentlich spannender und abwechslungsreicher als die anderen beiden.
outdooractive.com User
Autor
Karl Koettnitz 
Aktualisierung: 28.07.2019

Schwierigkeit
II+ schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Signalhorn, 3210 m
Tiefster Punkt
zwischen Wiesbadener Hütte und Ochsentaler Gletscher, 2392 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel

Sicherheitshinweise

Es muss auf jeden Fall Abseilen, Begehen von sehr steilen Firnfeldern beherrscht werden und alpine Erfahrung in der Wegfindung vorhanden sein. Außerdem muss mindestens der zweite Schwierigkeitsgrad im Absteigen seilfrei begangen werden können.

Ausrüstung

Volle Hochtouren-Ausrüstung inkl. Abseil-Equipment

Start

Wiesbadener Hütte (2444 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.868224, 10.116135
UTM
32T 585062 5191125

Ziel

Wiesbadener Hütte

Wegbeschreibung

Von der Wiesbadener Hütte geht es auf der gleichen Route wie zum Silvrettahorn und Piz Buin auf den Ochsentaler Gletscher. Etwa auf der Höhe von 2900 Hm geht es in Richtung Süden weiter unschwierig bis in die Fuorcula dal Cunfin. Jetzt steigt man nach Südwesten und dann Westen ab und quert an den Anfang des Südwestgrats des Signalhorns. Der Einstieg in den Südwestgrat kann – abhängig von der Schneelage – weiter unten oder weiter oben erfolgen. Die schöne Gratkletterei ist lohnend und besteht aus Passagen mit Blockgelände sowie Geröll. Dafür sollte Klettern im 2. Grad seilfrei beherrscht werden. Der Grat endet bei Punkt 3175. Ab dort folgt man dem Südostgrat bis zum Gipfel.

Der Abstieg Richtung Egghorn ist sehr steil und extrem ausgesetzt. Man sollte ein Gespür für die Routenfindung haben, um im maximal 2+ Gelände den optimalen Weg zu finden. Je nach Schneeverhältnissen kann es auch notwendig sein eine kurze Stelle durch ein sehr steiles Firnfeld abseilen zu müssen. Nun weiter über den Firngrat oder Felsgrat in leichtem Gelände. Der Gipfelaufbau vom Silvretta Egghorn ist abhängig von den Schneeverhältnissen leichter oder schwieriger zu besteigen (siehe Bilder).

Vom Egghorn gibt es zwei Möglichkeiten zum Abstieg – die erste ist der Abstieg zur Egghornlücke in sehr brüchigem, steilen Gelände. Alternativ geht es wieder zurück auf dem Felsgrat Richtung Signalhorn bis in die firnige Einsattelung zwischen den beiden Hörnern. Hier steigt man die Nordostflanke (steilste Stelle circa 40 Grad) ab, bis man auf die Zustiegsspur zum Silvrettahorn gelangt. Dieser Abstieg ist bei Firn unproblematisch, bei Blankeis muss abgeseilt werden. Nun geht es ostwärts auf dem Ochsentaler Gletscher, bis man wieder auf die eigene Aufstiegsspur zur Fuorcula dal Cunfin trifft. Dieser folgt man wieder zurück zur Wiesbadener Hütte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Zug bis Bludenz, hier umsteigen und mit Zug nach Schruns fahren. Ab Schruns mit Buslinie 85 in 1 h 5 min auf die Bieler Höhe fahren.

Oder mit Zug nach ÖLandeck, mit Bus 260 nach Galtür und ab hier mit dem Taxi zur Bieler Höhe.

Anfahrt

Über die B188 von Landeck - Galtür oder Bludens-Partenen, weiter auf der Silvretta Hochalpenstrasse auf die Bieler Höhe (Passhöhe am Silvretta Stausee). Zwischen Galtür und Partenen mautpflichtig.

Parken

Hüttenparkplatz der Wiesbadener Hütte an der Bieler Höhe von Partenen kommend nach dem Stausee in der ersten scharfen Linkskurve rechts auf einen Feldweg abbiegen, der an der Ostseute des Stausees zum Parkplatz der Wiesbadener Hütte führt.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

DAV Karte Silvrettagruppe Blatt Nr. 26

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
II+ schwer
Strecke
10,3 km
Dauer
8:00h
Aufstieg
998 hm
Abstieg
997 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Grat Überschreitung

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.