Start Touren Seewiesen von Fölzalm über Ertlschlucht und Mitteralm
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Seewiesen von Fölzalm über Ertlschlucht und Mitteralm

Bergtour · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aufstieg zur Ertlschlucht
    / Aufstieg zur Ertlschlucht
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Ertlschlucht: Steil und schrofig
    / Ertlschlucht: Steil und schrofig
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Ertlschlucht: versicherte Stelle
    / Ertlschlucht: versicherte Stelle
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Ertlschlucht: freie Kletterei
    / Ertlschlucht: freie Kletterei
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Ausstieg Ertlschlucht
    / Ausstieg Ertlschlucht
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick auf Fölzstein und Hochschwab Südwand
    / Blick auf Fölzstein und Hochschwab Südwand
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Mitteralm - immer den Steinmännern nach
    / Mitteralm - immer den Steinmännern nach
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Steinmann
    / Steinmann
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Notunterstand
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Zlackensattel weiter Richtung Hackentörl
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abstiegsweg
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Vorsicht bei den Rinnenquerungen
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Sehr schön ausgebaute Rinnenquerung
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Zellersteig - Einstieg
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Zellersteig - hier noch gut erkennbar
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
900 1200 1500 1800 2100 2400 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Eine abenteuerliche, landschaftlich ausgesprochen reizvolle Tour für alpine Könner. Der weglose Aufstieg durch die Ertlschlucht ist eine ausgesetzte (tw. Schrofen-)Kletterei.

schwer
9,9 km
6:00 h
589 hm
1072 hm

Von der Fölzalm geht es über einen sehr steilen Wiesenhang rechts von einem Geröllfeld in direktem Weg zum Einstieg der Ertlschlucht. Dieser folgend bieten sich immer wieder überwältigende Ausblicke auf Fölzalm, Fölzstein und später die Hochschwab Südwand. Der Aufstieg durch die Schlucht hat einen sehr alpinen Charakter und ist schwindelfreien, sehr trittsicheren Bergwander/innen vorbehalten! Hier besteht Absturzgefahr! In leichter, aber fast durchgehend ausgesetzter Kletterei werden nicht immer ganz feste Felsstufen und Schrofen überwunden. An den schwierigsten Stellen helfen Drahtseile. 

Der mit Steinmännern markierte Weiterweg über die Hochebene der Mitteralm gestaltet sich ausgesprochen abwechslungsreich und führt sehr einsam über satte Almwiesen, vorbei an teilweise tiefen Dolinen. Mit etwas Glück trifft man auch Gämsen. 

Nach einer knappen Stunde trifft man auf den markierten Wanderweg der an einem alten Notunterstand vorbei führt. Der Abstieg über den Wanderweg Richtung Hackentörl führt erst sehr steil bergab, wird aber bald zu einer langgezogenen Hangquerung. Hier ist teilweise bei der Überwindung von Schmelzwasserrinnen etwas Vorsicht geboten.

Nach einer weiteren knappen Stunde erreicht man einen bequemen Waldweg. Die Variante am nicht markierten Zellersteig erfordert nun wieder etwas Orientierungssinn und Improvisationsgeschick (bzw. ist ein GPS hilfreich). Der Steig ist nämlich nicht immer gut sichtbar.  Alternativ kann man natürlich auch weiter dem gut markierten Wanderweg bis nach Seewiesen folgen. 

Autorentipp

Diese Tour ist empfehlenswert als Zwei-Tageswanderung mit Übernachtung auf der Fölzalm in Kombination mit Tour "Fölzalm über Gamssteig, Jaegermeyersteig, Ochsensteig" - https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/foelzalm-von-seewiesen-ueber-gamssteig-jaegermeyersteig-ochsensteig/41051056/

outdooractive.com User
Autor
Danja Stiegler 
Aktualisierung: 13.08.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1942 m
Tiefster Punkt
918 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Alpengasthof Schuster
Grasserhütte

Sicherheitshinweise

Der Aufstieg durch die Ertlschlucht ist eine einfache, aber ausgesetzte Kletterei in nicht immer festem Fels bzw. teilweise über Schrofen (ca. 1, stellenweise drahtseilversichert). Dieser Abschnitt hat einen sehr alpinen Charakter und ist schwindelfreien, sehr trittsicheren Bergwander/innen vorbehalten! Hier besteht Absturzgefahr!

Nicht bei Nebel begehen! Auf der Hochebene der Mitteralm besteht dann große Gefahr sich zu verirren.

Ausrüstung

Feste Bergschuhe! V.a. im Abstieg können Wanderstöcke hilfreich sein. 

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region

 

Start

Fölzalm (1483 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.600006, 15.188410
UTM
33T 514162 5271861

Ziel

Seewiesen bzw. Seebergsattel

Wegbeschreibung

Von der Fölzalm folgen wir anfangs einem gut sichtbaren Pfad, der hinter der Herzerhütte beginnt, sich aber bald verläuft. Hier ist Orientierungssinn gefragt! Nicht zu weit nach rechts queren sondern am besten gleich rechter Hand neben dem Geröllfeld am einfachsten Weg direkt bergauf auf die Schlucht zuhalten (siehe erstes Foto!). In der Schlucht ist der Weg meistens vorgegeben. Wenn sich mehrere Steigspuren bilden, tendenziell eher rechts halten. 

An der Geländekante auf der Hochebene der Mitteralm angekommen immer den Steinmännern in östlicher Richtung folgen bis zur Einmündung in den Wanderweg. Diesem nun rechtshaltend zum Zlacken, dort linker Hand auf den Wanderweg Richtung Hackentörl absteigen. Kurz vor dem Hackentörl zweigt linker Hand der unmarkierte Zellersteig ab. Dieser ist anfangs gut sichtbar, bald ist aber auch hier etwas "Wegfindungsgeschick" und Orientierungssinn nötig. Alternativ kann man natürlich auch dem Wanderweg weiter bis nach Seewiesen folgen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Kapfenberg, von dort mit Bus 172 weiter nach Seewiesen (bzw. Seeberg Gasthaus Schuster bei Kombination mit Tour "Fölzalm von Seewiesen über Gamssteig, Jaegermeyersteig, Ochsensteig")

Anfahrt

Auf S6 (Semmering Schnellstraße) von Norden kommend bis Abfahrt Mitterdorf, dann weiter auf L102 nach Turnau, dort rechts abbiegen auf Mariazellerstraße B20 und dieser nach Seewiesen folgen.

Auf S6 von Süden kommend bis Abfahrt St. Marein, dann weiter auf L118 Richtung Turnau und schließlich der Mariazellerstraße B20 bis nach Seewiesen folgen.

Nach der ersten Rechtskehre kommt bald auf der rechten Seite der Parkplatz bei Gasthaus Schuster.

Parken

Parkmöglichkeit bei Kombination mit Tour "Fölzalm von Seewiesen über Gamssteig, Jaegermeyersteig, Ochsensteig" am besten am Parkplatz bei Gasthaus Schuster (großer, kostenloser Parkplatz)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
9,9 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
589 hm
Abstieg
1072 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.