Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Seekofel

· 1 Bewertung · Bergtour · Hochpustertal
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Über dem noch schattigen Pragser Wildsee erreicht die Sonne bereits den Seekofel
    / Über dem noch schattigen Pragser Wildsee erreicht die Sonne bereits den Seekofel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Spiegelungen im See
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Auch im anstrengenden Anstieg lohnt der eine oder andere Rückblick
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Große Jaufen beeindruckt mit seiner Gestalt
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Durch das Tal geht's zur Ofenscharte und dann rechts hinauf zum Seekofel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Steile Felswände gibt's im Tourenverlauf zahlreich zu sehen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Im Ofensattel wirkt die steile Flanke des Seekofels besonders eindrucksvoll
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Aussicht wird immer großzügiger - wären die Wolken nicht gelegentlich im Weg
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Gipfel ist bereits gut besucht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Ein selten einsamer Moment am Gipfelkreuz des Seekofels
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der berühmte Tiefblick zum Pragser Wildsee verzaubert
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick in die steilen Abstürze des Kleinen Seekofels und der Senneser Karspitze
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Auf der anderen Seite des Pustertales liegt das gemütliche Gsiesertal
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Talkessel samt Cortina d'Ampezzo lässt sich nur erahnen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die sanft gewellte Senneser Hochfläche vor der wolkenverhangenen Fanesgruppe
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Beim Abstieg bleibt gelegentlich Zeit, die Südflanke genauer zu studieren
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die imposante Gestalt des Seekofels kommt von der Seekofelhütte besonders zur Geltung
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am Abzweig des Steigs zur Seitenbachscharte
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Gemütlicher Steig mit grandiosem Ausblick
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Muntejela de Senes und Col de Riciogogn locken zu einer Tourenverlängerung
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Erstmals ist die Seitenbachscharte zu erahnen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Südwestflanke der Senneser Karspitze
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick vor der Seitenbachscharte
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Seitenbachscharte ist erreicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick aus der Scharte zu Maurerkopf und Hochalpenkopf
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Durch das Schuttfeld geht's hinab ins Seitenbachtal
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick in die Scharte
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Auch aus dem Seitenbachtal wirkt der Große Seekofel überaus imposant
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Abendliche Spiegelung des Großen Jaufens im Pragser Wildsee
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Ein letztes Mal geht der Blick zurück zum Seekofel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 2500 2000 1500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Klassische Tour in den Pragser Dolomiten mit selten begangener Abstiegsvariante
mittel
Strecke 18,7 km
8:00 h
1.454 hm
1.454 hm
2.810 hm
1.493 hm

Nicht erst seit der erfolgreichen italienischen Fernsehserie "Un passo dal cielo" mit Terence Hill, die am Pragser Wildsee spielt, werden die dort liegenden Pragser Dolomiten gerne und häufig besucht. Zahlreiche attraktive Gipfelziele warten darauf, besucht zu werden. Besonders bekannt ist der sich direkt über dem Pragser Wildsee erhebende Seekofel. Zahlreiche Fotografen lauern während des ganzen Tages am Ufer des meist spiegelglatten Sees auf den idealen Moment - kaum eine Publikation über Südtirol kommt ohne dieses geradezu klassische Motiv aus. Während viele Touristen nur über den See zum Berg schauen können, lohnt für trittsichere und konditionsstarke Berggeher ganz besonders die umgekehrte Perspektive! Der Tourenvorschlag umrundet den Seekofel im Uhrzeigersinn und wird mit dem steilen, aber lohnenden Abstecher zum Gipfel regelrecht gekrönt.

Vom Hotel am Pragser Wildsee führen zunächst einfache Wege entlang des Sees zum südlichen Ufer. Dort beginnt endlich der Anstieg, der durch ein Tal im Uhrzeigersinn um den Seekofel herumführt und schließlich nach fast 1.000 Höhenmetern die Ofenscharte erreicht. Dort beginnt der eigentliche Gipfelanstieg über den steilen und imposanten Südwestgrat, bei dessen stellenweise fordernder Begehung man sich nicht allzu sehr von der immer besser werdenden Aussicht ablenken lassen sollte. Am Gipfel angekommen lässt sich bisher Versäumtes nun nachholen: während das Gipfelpanorama durchaus beeindruckend ist, bleibt aber der grandiose Tiefblick zum Pragser Wildsee unübertroffen! Der Abstieg erfolgt der Abwechslung halber über die Seekofelhütte und die idyllisch ruhige und recht einsame Senneshochfläche zur Seitenbachscharte. Über Geröllfelder geht es steil hinab ins Seitenbachtal und zunehmend gemütlich zurück zum Pragser Wildsee.

Autorentipp

Wer sich den langen und durchaus anstrengenden Tourenvorschlag nicht an einem Tag zutraut, kann diese mit einer Übernachtung auf der Seekofelhütte auf zwei deutlich gemütlichere Tage verteilen!
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Seekofel, 2.810 m
Tiefster Punkt
Pragser Wildsee, 1.493 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Über weite Strecken des Tourenvorschlags ist Trittsicherheit unverzichtbar. Für den unmittelbaren Gipfelan- bzw. Abstieg über die exponierte Südostflanke ist ab bzw. bis zur Ofenscharte abschnittsweise ein Mindestmaß an Schwindelfreiheit erforderlich.

Weitere Infos und Links

Die Fahrplanauskunft für den öffentlichen Nahverkehr in Südtirol findet sich unter https://www.sii.bz.it/.

Start

Bushaltestelle Pragser Wildsee (1.494 m)
Koordinaten:
DD
46.699447, 12.085302
GMS
46°41'58.0"N 12°05'07.1"E
UTM
33T 277174 5175892
w3w 
///veranstaltungen.gefragt.zustand

Ziel

Bushaltestelle Pragser Wildsee

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle Pragser Wildsee bzw. den angrenzenden Parkplätzen am Hotel vorbei zum Seeufer gehen und der Einfachheit halber dem breiten Fahrweg folgen, der das rechte Seeufer entlangführt. An einer kleinen Bucht mündet von rechts der spätere Abstiegsweg ein, für den Aufstieg aber weiter dem Seeufer nun etwas linkshaltend folgen. Am südlichen Seeufer, am Fuß des Seekofels, beginnt über zunächst flache Schuttreißen ein gut markierter Steig, der in ein eher schmales Tal hineinführt. Bald schon löst sich der Steig aus dem Schutt und orientiert sich etwas nach links, von der Schuttreiße weg. Nach einer serpentinenreichen, rasch ansteigenden Passage wird im Wesentlichen entlang einer bandartigen, etwas ausgesetzten Struktur ein gering ausgeprägter Geländeabsatz erreicht. Dort verzweigt sich der Steig, rechtshaltend geht es weiter auf Weg Nr. 1. Dieser leitet zunächst in bewaldetes Gebiet, orientiert sich später an einer steilen Felsflanke und führt mittels leichter Kraxeleien und versicherten Passagen auf ein nicht allzu großes, überraschend flaches Plateau hinauf, das sich ausgangs eines tief eingeschnittenen Tals befindet. Nach rechts wenden und dem Steig durch das Tal folgen, der zu Beginn noch recht gemütlich, später im Talschluss etwas steiler in den oberen Bereich der Ofenscharte führt. Direkt aus der Scharte beginnt rechtshaltend der steile Anstieg zum Seekofel über den Trittsicherheit fordernden, abschnittsweise versicherten Südwestgrat, der einige imposante Einblicke in die nach Süden geschichten Platten ermöglicht. Sobald sich das Gelände etwas zurücklehnt wird der Steig sofort einfacher, auch wenn es bis zum Gipfel noch überraschend viele Gehminuten sind. Für den durchaus mühevollen Aufstieg entschädigt nicht nur der Tiefblick vom Gipfel zurück zum Pragser Wildsee!

Nach der wohlverdienten Gipfelpause geht es auf dem Aufstiegsweg zurück zur Ofenscharte und weiter abwärts zur schon nahegelegenen, bereits seit längerem sichtbaren Seekofelhütte. Dort nach rechts auf den Fahrweg abbiegen, der am Fuß des Seekofels nach Westen führt. Nachdem der Weg etwas nach links zieht, zweigt nach rechts ein schmaler, aber beschilderter Steig ab, der über Wiesen gemächlich ansteigt. Mit im Wesentlichen gleich bleibenden, respektablen Abstand zu den felsigen Massiven zur rechten Seite wird eine Kuppe erreicht, hinter der der Steig nun zur Seitenbachscharte langsam absteigt. Unmittelbar in der engen Scharte angekommen wechselt sofort das Landschaftsbild, denn die bisher so harmonisch wirkenden Wiesen weichen schuttreichem Gelände. Durch viel Geröll führt der gelegentlich etwas rutschige, insgesamt aber gut zu gehende Steig hinab ins Seitenbachtal. Sobald die ersten Latschen erreicht werden, biegt das Tal und mit diesem auch der Steigverlauf nach rechts ab. Wenig später verlässt der Steig den Latschengürtel und erreicht ein kleines Schuttfeld. Hier heißt es ein wenig aufzupassen, um den Steig nicht zu verfehlen, der nach wenigen Metern nach rechts das Schotterfeld wieder verlässt und erneut in die Latschen eintaucht. Schon bald wird das Gelände deutlich einfach, der Steig erreicht schließlich zwei leicht zu querende Bachläufe und führt nun deutlich bequemer durch bewaldetes Gelände abwärts. Nach einer markanten Rechtskurve geht es steil hinab zum nahen Seitenbach, dessen durchaus breites Bett über Trittsteine etwas mühsamer zu queren ist als bei den kleineren Bächen zuvor. Hoffentlich trockenen Fußes auf der anderen Seite angekommen führt der nun sehr flache Weg zur Grünwaldalm, an der ein Fahrweg beginnt. Dieser führt mit leichtem Gefälle aus dem Seitenbachtal heraus und erreicht den Pragser Wildsee an dessen südwestlichen Ecke. Über nun bekannte Wege wird der morgendliche Ausgangspunkt bald wieder erreicht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Pustertalbahn Franzensfeste - Bruneck - Innichen - (Lienz) bis nach Niederdorf fahren. Ein kurzer Fußweg führt durch die Bahnhofstraße zum nahegelegenen Von-Kurz-Platz. Dort bestehen aus beiden Fahrtrichtungen sehr günstige Übergänge zur Buslinie 442 (Toblach -) Niederdorf - Pragser Wildsee, die stündlich, in den Hochsommermonaten sogar halbstündlich, verkehrt.

Die Tourenbeschreibung beginnt und endet an der Bushaltestelle Pragser Wildsee.

Anfahrt

Die Pustertaler Staatsstraße SS 49 zwischen Welsberg und Niederdorf verlassen und der Beschilderung zum Pragser Wildsee folgen. Die Landesstraße 47 verzweigt sich auf Höhe von Schmieden, rechtshaltend durch Innerprags weiterhin der Landesstraße 47 bis zu deren Ende am Pragser Wildsee folgen.

Parken

Am Pragser Wildsee stehen mehrere bewirtschaftete Großparkplätze zur Verfügung. Die Parkgebühren betragen mindestens 5 € pro Tag (Stand September 2018).

Koordinaten

DD
46.699447, 12.085302
GMS
46°41'58.0"N 12°05'07.1"E
UTM
33T 277174 5175892
w3w 
///veranstaltungen.gefragt.zustand
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Karte Nr. 031 Pragser Dolomiten, Enneberg - Dolomiti di Braies, Marebbe

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diesen Tourenvorschlag obligatorisch. Für die Abstiegspassagen sind, je nach Geschmack, ggf. Stöcke hilfreich.

Auch wenn mit der Seekofelhütte eine empfehlenswerte Einkehrmöglichkeit passiert wird, sind doch Verpflegung und ausreichend Getränke im Rucksack unverzichtbar.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Chris K
02.03.2021 · Community
Wunderschöne aber sehr anstrengende Wanderung zum Gipfelkreuz Seekofel. Am Gipfelkreuz angekommen wird man aber durch durch die tolle Aussicht entschädigt :).
mehr zeigen
Gemacht am 16.08.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,7 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.454 hm
Abstieg
1.454 hm
Höchster Punkt
2.810 hm
Tiefster Punkt
1.493 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.