Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren See-Alpen: Lac Vert, Lac Noir, Lac du Basto und Cime Bicknell
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

See-Alpen: Lac Vert, Lac Noir, Lac du Basto und Cime Bicknell

Bergtour · Monaco
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alpenverein-Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Im Tal am Zustieg zum Refuge de Valmasque
    Im Tal am Zustieg zum Refuge de Valmasque
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Voie Sacrée
Eine lange Rundwanderung, die von herrlichen Gletscherseen geprägt ist, deren Farben je nach Licht von blau über türkis und grün bis fast schwarz erscheinen können.
schwer
Strecke 20,5 km
9:00 h
1.002 hm
1.002 hm
2.625 hm
1.711 hm

Ein alter Almweg führt durch ein idyllisches Tal hinauf zum Refuge de Valmasque. Auf seinem steilsten Abschnitt sind hohe Steinbrücken teilweise heute noch begehbar und gepflasterte Serpentinen bieten ein malerisches Bild.

Wunderschön gelegen ist die bewirtschaftete Valmasque-Hütte, die zu einer Frühstücksrast am Lac Vert einlädt, bevor man an dessen Ufer weiter zum Lac Noir und zum besonders eindrucksvollen Lac du Basto weiterwandert, wo man auf den gletschergeschliffenen Uferfelsen vielleicht ebenfalls ein wenig verweilen möchte.

Der Aufstieg zur Baisse de Fontanalba, der Grenze zur Kernzone des Parc National du Mercantour, ist kurz aber steil. Auf der nahegelegenen Cime Bicknell genießt man einen atemberaubenden Ausblick.

Der Abstieg zum Refuge de Fontanalba verläuft sanft und teilweise auf einer alten Militärstraße, die vermutlich aus dem 2. Weltkrieg stammt.

Der Rückweg zum Ausgangspunkt führt über eine kaum befahrene Allradpiste und bietet eine schöne Aussicht ins Tal von Castérino.

Autorentipp

Der Schwarzbeerkuchen (Tarte aux Myrtilles) auf der Valmasque-Hütte ist wahrlich ein Gedicht!
Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 30.08.2018
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.625 m
Tiefster Punkt
1.711 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 0,77%Naturweg 39,86%Pfad 58,82%Unbekannt 0,53%
Asphalt
0,2 km
Naturweg
8,2 km
Pfad
12,1 km
Unbekannt
0,1 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine besonderen Sicherheitsrisiken auf. Gute Kondition und Trittsicherheit sind jedoch erforderlich.

Weitere Infos und Links

Eine schöne Ergänzung zu dieser Wanderung ist ein Besuch der bronzezeitlichen Felsgravuren bei den Lacs Jumeaux.

Start

Parkplatz am Ende der befestigten Straße hinter Castérino. (1.725 m)
Koordinaten:
DD
44.113454, 7.495393
GMS
44°06'48.4"N 7°29'43.4"E
UTM
32T 379599 4885574
w3w 
///verfügen.melden.testverfahren
Auf Karte anzeigen

Ziel

Parkplatz am Ende der befestigten Straße hinter Castérino.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus folgt man der Hinweistafel auf den Refuge de Valmasque nach links. Der markierte Fahrweg führt vorbei an der Abzweigung zum Lac d‘Agnel taleinwärts. Am Ende der Piste geht es nach links weiter bergauf und auf einem Pfad am Bach entlang. Später erreicht man eine Steilstufe, die vor langer Zeit durch mehrere Steinbrücken und einen gepflasterten Serpentinenweg entschärft worden ist. Kurz danach führt eine Abzweigung nach rechts zum Refuge de Valmasque.

Von der Hütte aus geht man bis ans andere Ende der kleinen Staumauer zurück und wendet sich dort nach rechts in Richtung Baisse de Valmasque, wo Steinmänner und gelbe Markierungen den Weg über einen felsigen Abschnitt weisen, bevor man oberhalb des Lac Vert wieder den Hauptpfad erreicht und taleinwärts vorbei am Lac Noir bis zum Lac du Basto wandert.

Kurz hinter dem Lac du Basto biegt man bei einer beschilderten Weggabelung nach links in Richtung Baisse de Fontanalba ab und erreicht am Sattel eine Hinweistafel auf die Kernzone des Parc National du Mercantour. Hier wendet man sich nach links und wandert auf Pfadspuren an der Grenze der Kernzone des Nationalparks entlang über eine kleine Felskuppe zu einem Sattel und geleitet von Steinmännern bis zum Gipfel der Cime Bicknell mit ihrem herrlichen Tiefblick.

Von der Cime Bicknell kehrt man zur Baisse de Fontanalba zurück und steigt am markierten Weg in Richtung Refuge de Fontanalba ab. (Ab hier bis zur Abzweigung zum Lac Vert de Fontanalbe sind keine Wanderstöcke mit Metallspitzen erlaubt!) Von der Hütte geht es weiter bergab bis zu einer Bergerie mit Hinweistafel auf den Lac des Grenouilles, der man folgt. Wenn man möchte, kann man den See auch besuchen, ansonsten geht man bei der nächsten Abzweigung geradeaus auf der Piste weiter bergab in Richtung Castérino und erreicht so wieder den Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine Anbindung.

Anfahrt

Von Menton aus folgt man der A8 nach Osten bis Ventimiglia in Italien. Dort zweigt man in Richtung Col de Tende/Cuneo auf die RD 6204 ab und fährt das Tal der Roya aufwärts bis Saint-Dalmas-de-Tende, wo man mitten im Ort die Abzweigung nach Castérino nimmt und den Ort nach 12 km auf einer kurvenreichen und teilweise engen Straße erreicht.

In Castérino fährt man taleinwärts auf einer einspurigen Straße zunächst geradeaus und dann in Kehren bergauf weiter, bis man zu einer Abzweigung nach links mit dem Hinweisschild „Fontanalba“ kommt. Unmittelbar dahinter befindet sich rechts ein Parkplatz.

Parken

Parkplatz am Ende der befestigten Straße hinter Castérino.

Koordinaten

DD
44.113454, 7.495393
GMS
44°06'48.4"N 7°29'43.4"E
UTM
32T 379599 4885574
w3w 
///verfügen.melden.testverfahren
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
20,5 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
1.002 hm
Abstieg
1.002 hm
Höchster Punkt
2.625 hm
Tiefster Punkt
1.711 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.