Start Touren Schwarzenberg - Erlbergkopf - Haindorfer Berg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Schwarzenberg - Erlbergkopf - Haindorfer Berg

Bergtour · Chiemgauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner 
  • Schwarzenberg und Erlbergkopf links, Gedererwand rechts
    / Schwarzenberg und Erlbergkopf links, Gedererwand rechts
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Vockalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Mulde zum Wiesensattel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Erlbergkopf vom Schwarzenberg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Wiese zum Schwarzenberg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Schwarzenberg Gipfelkuppe
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Kampenwand vom Schwarzenberg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Nordrücken des Erlbergkopfs
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelkuppe
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Erlbergkopf
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Chiemsee vom Erlbergkopf
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gedererwand und Weißenalm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Haindorfer Berg vom Gedererwandanstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Sameralm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Wiesenflanke zum Haindorfer Berg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gedererwand vom Anstieg zum Haindorfer Berg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Haindorfer Berg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
ft 4200 4000 3800 3600 3400 3200 3000 2800 2600 2400 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 mi

Einfache Wanderung über drei niedrige Gipfel in der Nordflanke der Kampenwand.
leicht
7,1 km
3:00 h
500 hm
500 hm
Die Wanderung führt vor den Felswänden der Gedererwand und Kampenwand auf drei Almhügel, wobei vom Erlbergkopf eine erstaunliche Aussicht zum Chiemsee und ins Alpenvorland besteht. Diese Halbtagestour ist familienfreundlich.

Autorentipp

Ein Anstieg über den nicht gewarteten Gederersteig durch die Nordflanke und den Westrücken zur Gedererwand erweitert die Runde deutlich und erhöht auch den Schwierigkeitsgrad.
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 27.05.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Erlbergkopf, 1126 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Aigen, 833 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Sameralm

Sicherheitshinweise

keine besonderen Gefahrenmomente.

Weitere Infos und Links

Bewirtschaftete Almen am Weg.

Start

Wanderparkplatz Aigen (836 m)
Koordinaten:
DG
47.780375, 12.361534
GMS
47°46'49.4"N 12°21'41.5"E
UTM
33T 302354 5295261
w3w 
///weiter.nötige.spulen

Ziel

Erlbergkopf

Wegbeschreibung

Vom großen Wanderparkplatz wandern wir auf der Schotterstraße um den Nordrücken des Eibbergs herum. In der Haarnadelkurve zweigt zuerst ein Almweg in den Graben zur Schmiedalm ab. Wir wählen aber unmittelbar danach den Weg, der ostwärts in die Mulde zur Vockalm führt und folgen ihm bis zum Almgebäude. Darüber steuern wir  in der breiten Mulde über Weiden am schwach erkennbaren Pfad den Wiesensattel zwischen Schwarzenberg und Erlbergkopf an. Weglos wandern wir auf der breiten Almwiese nordwärts zur Kuppe des Schwarzenbergs, die den Blick nur nach Südost zur Gedererwand  freigibt. Zurück in den Sattel und am breiten Almrücken südwärts zum Gipfelkreuz des Erlbergkopfs. Hier genießen wir eine schöne Aussicht ins Alpenvorland mit dem Chiemsee und südwärts in die Chiemgauer Alpen um die Kampenwand. Nach dem Weidezaumüberstieg wandern wir zuerst weglos, dann auf einem gut erkennbaren Pfad die Südflanke hinunter bis zur Schmiedalm. Nun rechts am Almweg leicht bergab weiter. Bald passieren wir die Abzweigung, die uns rechts zurück zum Ausgangspunkt brächte. Bei der nächsten Verzweigung wählen wir die rechte Schotterstraße und folgen ihr bis zur großen Wegkreuzung. Nordwärts führt ein steilerer Almweg in zwei Kehren zur Sameralm hinauf. Vor ihr zweigen wir auf einem kaum erkennbaren Pfad auf die Almwiese ab, die am breiten Südrücken bis zur Gipfelkuppe (mit kleinem Steinmann) des Haindorfer Bergs hinaufführt. Zurück zur Straßenkreuzung entlang des Anstiegs oder auf einem Steig über den bewaldeten Westrücken, wobei dann ein Gegenanstieg an der Maisalm vorbei bis zur Kreuzung in Kauf genommen werden muss. Nun auf der breiten Schotterstraße nordwärts hinab bis zum Wanderparkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von der A8 in Bernau abfahren und im Ort bei der Ampel rechts Richtung Aschau einbiegen. Die Straße wird einige km bis zur Abzweigung Seiseralm entlanggefahren. Dort biegt man links ein und fährt auf schmaler Straße immer höher an Hintergschwendt vorbei bis zum Wanderparkplatz Aigen.

Parken

Kostenfreier Wanderparkplatz Aigen.

Koordinaten

DG
47.780375, 12.361534
GMS
47°46'49.4"N 12°21'41.5"E
UTM
33T 302354 5295261
w3w 
///weiter.nötige.spulen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte BY 17

Kompass Blatt 10

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,1 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
500 hm
Abstieg
500 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.