Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»

· 1 Bewertung · Bergtour · Val di Sole, Pejo e Rabbi
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    / Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    Foto: Ph Guide Alpine Val di Sole, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    Foto: Ph Guide Alpine Val di Sole, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Cascate di saent
    Foto: Visual Stories, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    Foto: Ph Guide Alpine Val di Sole, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Larice secolare lungo la Scalinata dei larici monumentali
    Foto: Parco Nazionale dello Stelvio
  • / Rifugio Saent Silvio Dorigoni
    Foto: APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Cascate di Saent
    Foto: Pillow Lab, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    Foto: Ph Guide Alpine Val di Sole, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    Foto: Ph PillowLab, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    Foto: Ph Guide Alpine Val di Sole, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
  • / Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»
    Foto: Ph Guide Alpine Val di Sole, APT - Valli di Sole, Peio e Rabbi
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 10 8 6 4 2 km Centro visitatori Stablét SAENT "SILVIO DORIGONI" Malga Stablasolo Malga Stablasolo
Angenehme Wanderung im Oberen Saènt-Tal, eines der schönsten und ursprünglichsten im Nationalpark Stilfser Joch und der Ortler-Gruppe.
mittel
Strecke 10,9 km
5:40 h
904 hm
954 hm
Die Schutzhütte Dorigoni befindet sich in einem wasserreichen Tal mit Wasserfällen, Seen, Bergwiesen und uralten Lärchen. Sie liegt am Kreuzpunkt des Rabbi-, Peio-, Martell- sowie des Ultentals und ist ein guter Stützpunkt für Touren durch die Täler und auf die majestätischen Gipfel der Umgebung.

Autorentipp

Vom Rifugio Dorigoni aus kann man eine Rundtour um die Sternai-Seen machen, eine Strecke, die etwa zwei Stunden in Anspruch nimmt, mit Steinfiguren gekennzeichnet ist und zwischen den Gletscherseen mit ihren intensiven Farben zur Quelle des Gebirgsbachs Rabbies führt. Für den Rückweg ist es empfehlenswert, dem Pfad zum Wasserfall von Saènt zu folgen, dessen Kaskaden ein echtes Naturwunder sind.In der Nähe der Schutzhütte befinden sich eine herrliche Felswand für sportliche Klettertouren sowie andere Wege, auf denen Aktivitäten als Vorbereitung für eine Klettertour betrieben werden können.
Profilbild von Azienda Turismo Val di Sole
Autor
Azienda Turismo Val di Sole
Aktualisierung: 30.09.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Rifugio Dorigoni, 2.423 m
Tiefster Punkt
Malga Stablasolo, 1.550 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

SAENT "SILVIO DORIGONI"
Malga Stablasolo

Sicherheitshinweise

Der Pfad ist gut trassiert und entlang des Weges mit roten und weißen SAT-Signalen und der entsprechenden Nummer der Wegmarke in Schwarz markiert. Es ist empfehlenswert, die Strecke nur bei trockener Witterung zu nutzen und auf dem kurzen, steilen Abschnitt gleich unterhalb der Ortschaft „Palina“ (Höhe: 2.100 m) besondere Vorsicht walten zu lassen.

  • Wählen Sie nur Touren, die Ihrem Können entsprechen!
  • Hinterlassen Sie Informationen, welche Tour Sie unternehmen und wann ungefähr Sie Ihre Rückkehr planen!
  • Beachten Sie die Hinweise und die Schilder entlang des Weges!
  • Scheuen Sie sich nicht, Ihre Tour abzubrechen!
  • Rufen Sie bei einem Unfall die Notrufnummer 118 an!

Die Informationen, die in diesem Merkblatt enthalten sind, unterliegen ständigen Änderungen, keine Angabe ist folglich uneingeschränkt gültig. Leider ist es nicht möglich, Ungenauigkeiten und Unklarheiten angesichts der schnell veränderlichen Umwelt und der wechselhaften Witterungsbedingungen völlig zu vermeiden. Aus diesem Grund lehnen wir jede Haftung für eventuelle Veränderungen ab, die dem Nutzer widerfahren. Es ist deshalb ratsam, sich vor Beginn eines Ausflugs über den Zustand des Gebiets und die Umwelt- und Wetterbedingungen zu informieren.

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Weitere Infos und Links

Inhaber: CAI-SAT (Società Alpinisti Tridentini)
Ortsbestimmung: Alta Val Saènt / Oberes Saènt-Tal
Gemeinde: Rabbi
Betten: 80
Biwaks im Winter: 4 Plätze
Serviceleistungen: Warmwasser, Duschen, Bäder und Heizung, Bar und Restaurant
Öffnungszeit im Sommer: 20. Juni – 20. September
Geschäftsleitung: Fam. Iachelini
Telefon: (0039) 0463 985107 - (0039) 335 5924166
E-Mail-Adresse: info@rifugiodorigoni.it

Rifugio Dorigoni
Bergführer Val di Sole
SAT Alpenverein Trentino
Wetter im Trentino
Tourismusverband Val di Sole

Start

Parkplatz Coler – Malga Stablasolo (1.601 m)
Koordinaten:
DD
46.432912, 10.767832
GMS
46°25'58.5"N 10°46'04.2"E
UTM
32T 635814 5143667
w3w 
///messen.leugnen.muse

Ziel

Schutzhütte Saènt «S. Dorigoni»

Wegbeschreibung

Schwierigkeitsgrad E – Mittelschwer

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Coler (1.386 m ü.d. M.), der mit dem Auto oder Kleinbus mit bis zu 16 Plätzen erreicht werden kann. Im Sommer soll man mit dem Shuttle-Bus Stelviobus Rabbi bis zum Parkplatz oder zur Malga Stablasolo Alm (1.529 m - mit einer Zeitersparnis von 30 Gehminuten) fahren. 200 Meter von der Malga entfernt, bietet eine Abzweigung rechts die Möglichkeit, dem Pfad zu den Kaskaden von Saènt zu folgen.

Die Gehzeit verlängert sich damit zwar um etwa 10 Minuten, aber der Umweg lohnt sich. Dieser Weg verläuft über Brücken, durch Wälder und wird von dem berühmten Wasserfall bespritzt. Man kann stattdessen aber auch auf der linken Seite bis Malga Stablèt weitergehen, wo der eigentliche Pfad beginnt. Die sehr gut trassierte und markierte Strecke führt über den Pfad SAT 106 etwa 5 km bergauf zum Dosso della Croce (1.796 m), dann zum Prà di Saènt mit seiner charakteristischen Malga. Es geht weiter zur Malga Vecla, von wo der «Sentiero degli Alpinisti» zur Palina (2.100 m) führt. Man folgt dem linken Ufer des Wildbachs Rabbies und durchquert eine von Rhododendren geprägte Landschaft, in der Murmeltiere heimisch sind, und gelangt zum Rifugio Saent «S. Dorigoni» (2.437 m).

Auf der Strecke befinden sich zahlreiche Holzbrunnen, an denen sich die Wanderer mit Wasser versorgen können. Dank der abwechslungsreichen Landschaft und den vielen Tierarten, die hier vertreten sind – vom Murmeltier bis zum Königsadler - ist diese Wanderung besonders für Familienausflüge und als Lehrpfad geeignet.

Als Rückweg kann man denselben Weg wählen oder hat die Möglichkeit, eine herrliche Rundwanderung zu machen, die bis Malga Stablasolo führt. Nach Überqueren der Wiese unterhalb von Rifugio Dorigoni biegt man bei der Abzweigung zwischen den Wegweisern 106 und 128 in den Pfad SAT 128 ein, über den man den Baito della Valletta erreicht. Hier hält man sich auf der rechten Seite und folgt dem Weg, der mit Steinfiguren markiert ist und zum Baito Campisol Alto (2.432 m) führt. Dieser Pfad weist keine besonderen technischen Schwierigkeiten auf, das Entdecken der Steinfiguren verlangt jedoch gute Sehkraft. Vom Baito Campisol Alto aus geht man bergab bis zur Malga Stablasolo (1.529 m), von dort aus kommt man über den Pfad SAT 106 zurück zum Parkplatz Coler (1.380 m).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bis Trient mit dem Zug auf der Bahnstrecke Verona-Brennero, dann weiter mit dem Zug auf der Strecke Trento-Malé-Mezzana bis Val di Sole, von wo aus Linienbusse in alle Ortschaften fahren. Den Fahrplan können Sie auf der folgenden Seite einsehen: www.valdisole.net/DE/Mobilitaet-mit-Zug-und-Bus.

Anfahrt

AUS RICHTUNG BOLOGNA-VERONA UND BRENNER
auf der Brennerautobahn A22, Ausfahrt Trento Nord, für Reisende aus südlicher Richtung. Ausfahrt S. Michele all’Adige für die Anfahrt aus dem Norden. Weiterfahrt in Richtung Cles, Val di Non, Val di Sole bis Val di Rabbi.

AUS RICHTUNG BERGAMO-BRESCIA
auf der SS42 in Richtung Passo Tonale weiterfahren, dann den Schildern nach Malè und Val di Rabbi folgen.

Das ganze Rabbi-Tal durchqueren; nach Bagni di Rabbi in Richtung Coler weiterfahren (erreichbar mit dem Auto oder Kleinbussen mit bis zu 16 Plätzen). Im Sommer fährt ein Shuttlebus des Parks vom Parkplatz bis zur Malga Stablasolo.Informationen über die Kosten und die Zeiten des Servicedienstes erhalten Sie im Besucherzentrum Rabbi des Nationalparks Stilfser Joch Tel. (0039) 0463 909774 - cvrabbi@stelviopark.it.

Parken

Parkplatz Coler (4 km von Piazzola di Rabbi entfernt)

Koordinaten

DD
46.432912, 10.767832
GMS
46°25'58.5"N 10°46'04.2"E
UTM
32T 635814 5143667
w3w 
///messen.leugnen.muse
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Opuscolo TREK- Laghi e Rifugi in distribuzione presso gli uffici turistici e scaricabile in pdf .

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Val di Sole 1:50.000 (Alpenwelt)
Kompass 637 Cevedale-Valle di Peio-Alta Valfurva 1:25.000
Tabacco Ortles-Cevedale 1:25.000 (N. 008)
Tabacco Val di Peio, Val di Rabbi, Val di Sole 1:25.000 (N. 048)
Tabacco Brenta Adamello-Presanella Val di Sole 1:50.000 (N. 010)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Empfohlene Ausstattung: wasserdichte, leichte und warme Kleidung (besonders vorteilhaft sind Wäsche aus Polypropylen direkt auf der Haut, eine zweite, wärmedämmende Schicht aus Fleece oder Wolle und darüber ein wasserdichtes Kleidungsstück wie eine Jacke aus Nylon oder Goretex sowie lange Hosen), Wanderschuhe (Turnschuhe sind zu vermeiden), Handschuhe, eine Mütze und die erforderliche Kleidung zum Wechseln, Rucksack.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Dan Gherciu
14.08.2021 · Community
Gemacht am 14.08.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,9 km
Dauer
5:40 h
Aufstieg
904 hm
Abstieg
954 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.