Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Schöttelkarspitze von Krün über den Seinskopf
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Schöttelkarspitze von Krün über den Seinskopf

Bergtour · Zugspitzregion
Profilbild von Dietmar Gregarek
Verantwortlich für diesen Inhalt
Dietmar Gregarek 
  • Bergtour in der Zugspitz Region: Schöttelkarspitze von Krün über den Seinskopf
    / Bergtour in der Zugspitz Region: Schöttelkarspitze von Krün über den Seinskopf
    Video: Outdooractive
  • / Blick auf das Zugspitzmassiv von der Brücke über die Isar
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Auch im unteren Wegteil öffnet sich ab und an der Blick zum Zugspitzmassiv
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Immer wieder zeigt sich das Zugspitzmassiv
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Erster Blick zum Ziel: Die Schöttelkarspitze
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Unterhalb vom Seinskopf: Heimgarten, Herzogstand, Jochberg, davor der Walchensee ...
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / ... und die Schöttelkarspitze
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Das Karwendel vom Seinskopf gesehen
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Vom Grat nach dem Seinskopf: Schöttelkarspitze, rechts das Feldernkreuz
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Feldernkreuz und Schöttelkarspitze
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Vom Übergang zum Gipfel: rechts unten Soiernhaus, Soiernseen, links die Soiernspitze
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Nach dem Gipfel viele Serpentinen hinab
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Schöttelkarspitze und Weg gesehen vom Weg zm Soiernhaus
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Das Soiernhaus
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Der Lakeiensteig durch die Gebirgsflanke
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Am Lakeiensteig
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
  • / Ende des Lakeiensteigs nahe der Fischbachalm
    Foto: Dietmar Gregarek, Community
m 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Eindrucksvolle, ausgedehnte Rundtour am Rand des Karwendels. Meist auf Bergsteigen (Trittsicherheit erforderlich)
mittel
Strecke 19,6 km
7:00 h
1.414 hm
1.414 hm

Rundtour im eindrucksvollen Soierngebiet im Karwendel. Trittsicherheit ist an einigen Stellen erforderlich. Im kurzen, nicht versicherten Übergang vom Feldernkreuz zum Gipfel Schwindelfreiheit erforderlich. Es war ein sehr heisser Tag im Juni; ich bin daher den "kürzeren", steileren Weg über den Seinskopf aufgestiegen - mit vergleichsweise viel Schatten in den ersten beiden Stunden. Dafür "zieht" sich der Abstieg vor allem am Ende über die Forststraße von der Fischbachalm zurück zum Startpunkt. Die Tour ist natürlich auch anders herum möglich. Schöne Einkehrmöglichkeit im Soiernhaus (DAV), dort auch Abkühlung in den Soiernseen möglich.

Vom Gipfel schöner Rundblick zum Walchensee mit Heimgarten, Herzogstand und Jochberg, zur Benediktenwand, zum Sylvensteinspeicher, zur Soiernspitze, ins Karwendel und ins Zugspitzmassiv.

Je nach Schneelage ist die Tour ab Mai möglich, ggf. auf der Soiernhütte erkundigen.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.046 m
Tiefster Punkt
859 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

teilweise Trittsicherheit erforderlich. In der frühen Saison (Mai / Juni) Schneerfelder, Schneereste insbsondere zwischen Gipfel und Soiernhaus bzw. im Übergang Feldernkreuz zum Gipfel möglich.

Start

Krün, Wanderparkplatz Griesweg (859 m)
Koordinaten:
DG
47.504196, 11.286086
GMS
47°30'15.1"N 11°17'09.9"E
UTM
32T 672155 5263729
w3w 
///bisherigen.spital.kette

Ziel

wie Start

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz in Krün nur wenige Meter zur und über die Isarbrücke. Hier muss man sich entscheiden: Links über die Forststraße gemütlicher bergan oder wie ich rechts zum steileren Steig (ausgeschildert).
Der Steig beginnt bereits nach wenigen Metern als Abzweigung von der Forststraße. Nun geht es meist steil auf gutem Steig durch Wald bergan, bestens ausgeschildert wo notwendig. Knapp oberhalb von 1.500 Metern wird es kurzzeitig flacher bis zu einem Abzweig. An diesem wieder steil nach oben.
Nach gut 1 1/2 Stunden erreicht man einen Grat und bekommt von dort immer wieder Tiefblicke in das Schöttelkar und zur Schöttelkarspitze. Kurz darauf ist es mit dem Schatten vorbei. Nach ca. 2 Stunden bietet sich ein erster Rundblick vom Seinskopf, den man in wenigen Schritten von der "Scharte" (Schild) erreichen kann.

Von der "Scharte" 2 Möglichkeiten: Entweder (einfacher) dem Weg folgen. Oder schöner am Grat nach oben auf einen Vorgipfel. Der Pfad ist gut erkennbar. Im kurzen, aber steilen Abstieg vom Gipfel und im weiteren Verlauf entlang des Grates immer wieder Trittsicherheit und Vorsicht erforderlich: teilweise brüchiges Karwendelgestein.
Nach Auf und Ab erreicht man eine Scharte (Wegverzweigung / Schilder).
Von hier wieder auf dem "Normalweg" steil nach oben zum Feldernkreuz. Hier ist es fast geschafft.

Der kurze (ca. 15 Minuten), bezeichnete und markierte Übergang zur Schöttelkarspitze bedarf Trittsicherheit. Teils etwas ausgesetzt, ohne Versicherungen erst steil nach unten und dann hinauf zum Gipfel (gut 3 Stunden vom Tal). Zu Beginn der Saison Schneereste möglich.

Vom Gipfel ist das nächste Ziel - das Soiernhaus und die Soiernseen - gut zu sehen. Dahin in vielen Serpentinen auf gutem Steig hinab zurück zur Baumgrenze - und nach knapp einer Stunde findet man sich an der Soiernhütte (DAV) wieder. Ende Mai oder im Juni muss in diesem Abschnitt möglicherweise das eine oder andere Schneefeld gequert werden. In meinem Fall war dies nach heissen Junitagen nur noch ein kurzes.

Von der Soiernhütte wähle ich im weiteren Verlauf den Lakaiensteig - der nochmal etwas Trittsicherheit erfordert, dafür aber etwas kürzer als die Alternative ist. Der Lakeiensteig beginnt kurz unterhalb der Soienhütte (ausgeschildert). Eine Stunde später trifft der Steig auf die Forststraße an der Fischbachalm. Auf der langen Forststraße (gut 1 - 1 1/2 Stunden) wieder hinab zur Isarbrücke, dem Ausgangspunkt der Tour.

Zeitbedarf ohne große Pausen insgesamt etwa 6 1/2 bis 7 Stunden, gut 3 Stunden im Anstieg und knapp 3 1/2 Stunden im längeren Abstieg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.504196, 11.286086
GMS
47°30'15.1"N 11°17'09.9"E
UTM
32T 672155 5263729
w3w 
///bisherigen.spital.kette
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

normale Bergwanderausrüstung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,6 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.414 hm
Abstieg
1.414 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.