Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Schönramer Filz
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Schönramer Filz

· 2 Bewertungen · Wanderung · Chiemgau
Profilbild von Korb-isa Schubert
Verantwortlich für diesen Inhalt
Korb-isa Schubert
  • Schönramer Filz mit Heidelandschaft und Latschengruppen
    / Schönramer Filz mit Heidelandschaft und Latschengruppen
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
  • / Auf alten Wegen errichteter Moorlehrpfad Schönramer Filz
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
  • / Spuren des ehemaligen Handtorfstichs im Schönramer Filz
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
  • / Baumbewuchs im Schönramer Filz
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
  • / Der große Moorsee im Schönramer Filz.
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
  • / Der große Moorsee im Schönramer Filz.
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
  • / Landschaftsvielfalt im Schönramer Filz
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
  • / Schönramer Filz. Binsen im großen Moorsee
    Foto: Korb-isa Schubert, Community
m 450 440 430 12 10 8 6 4 2 km
Schönramer Filz ist die Bezeichnung für eine bedeutende Moorlandschaft mit Naturwaldreservat im benachbarten Oberbayern.
leicht
Strecke 12,3 km
3:40 h
78 hm
77 hm

Etymologisches

Filz ist die bayrische Bezeichnung für Moor. Die Bezeichnungen "die Filzen" und "der Filz" stehen laut Bayrischem Wörterbuch „für Moos oder Moorgrund, mit Gesträuch, besonders mit sogenannten Filzkoppen, einer Art Legföhre, bewachsen.“

Lage

Das (oder der?) Schönramer Filz befindet sich im sog. Waginger Becken am Mittellauf des kleinen Flusses Sur im Gemeindegebiet von Petting, Landkreis Traunstein, Regierungsbezirk Oberbayern. Historisch gesehen befindet sich der Schönramer Filz auch im Rupertiwinkel, seinerzeit Salzburger Gebiet und liegt in der Luftlinie ca. 6,5 km von der heutigen Salzburger Landesgrenze entfernt. Das Moor ist von der Stadt Salzburg aus über Freilassing und Schönram über die dortige Abzweigung in Richtung Abtsdorfer See erreichbar. Es kann vom großzügig gestalteten Parkplatz aus über einen landschaftlich schönen Moorlehrpfad begangen werden, der bei Schönwetter auch für Rollstühle tauglich ist.

Beschreibung

Das Schönramer Filz ist zum überwiegenden Teil ein Übergangs- bis Waldhochmoor, in dessen Nordostteil das Naturwaldreservat Schönramer Filz liegt.

Das Moor

Das ursprünglich ca. 500 Hektar große und zur Gänze unbewaldete Schönramer Filz ist heute ein Übergangs- bis Waldhochmoor, das größtenteils mit mehrschichtigen lichten Beständen aus Kiefer, Fichte und Sandbirke bewachsen ist. Im Norden befinden sich baumfreie Flächen, auf denen Moor-Heidelbeeren, Preiselbeeren und Moosbeeren gedeihen. Hier wachsen auch Latschen in Form lockerer Felder. Richtung Südosten wandelt sich die Übergangsmoorvegetation kontinuierlich in eine Kahlflachmoor-Ausbildung. Im Nordostteil liegt das Naturwaldreservat Schönramer Filz.

Informationstafeln entlang des Moorlehrpfades geben Auskunft über die Entstehungsgeschichte des Moores, die Geschichte der Torfgewinnung, das ehemals hier situierte Barackenlager und die in jüngster Zeit erfolgten und noch anhaltenden Renaturierungsmaßnahmen, sowie über die ökologischen Verhältnisse im Moor.

Das Naturwaldreservat

Das Naturwaldreservat Schönramer Filz erstreckt sich über eine Fläche von 55,5 ha. Es handelt sich dabei um einen „Kiefern-Fichten-Birken-Moorwald in der Östlichen kalkalpinen Jungmoräne“ und befindet sich im Nordostteil des Schönramer Filz.

Geschichtliches

Das Barackenlager im Schönramer Filz

Bereits ab den 1920er-Jahren wurde im Schönramer Filz maschinell Torf abgebaut. 1935 und 1936 wurde hier eines der zahlreichen Reichsarbeitsdienstlager Deutschlands (RAD) errichtet, das bis ca. 1940 als solches genutzt wurde. Hier wurden 18 bis 25jährige, die ihre im Jahr 1935 eingeführte halbjährige Dienstpflicht abzuleisten hatten, untergebracht. Der dort gepflogene militärische Drill diente der Vorbereitung auf den zukünftigen Kriegseinsatz.

Das Lager umfasste eine Gesamtfläche von ca. 25 000 m². Bis nach Kriegsbeginn waren hier bis zu 200 Arbeiter mit der Regulierung der Sur, der Entwässerung des Moores und mit dem Torfstich beschäftigt. Danach stand das Lager bis 1944 leer.

1944 bis 1945 stand das Baracken-Gelände als Isolierlager für an Tuberkulose erkrankte Zwangsarbeiter in Verwendung. Ab Februar 1946 diente es als Flüchtlingslager. Nach 1950 wurden die Gebäude abgebrochen. Der Abriss der letzten Baracke erfolgte Anfang der 70er-Jahre.

Die Gedenkstätte

Nordöstlich des Parkplatzes und der asphaltierten Straße befindet sich die Gedenkstätte „Ukrainer Friedhof“. Hier liegen 53 verstorbene ukrainische Zivilarbeiter und Zivilarbeiterinnen, sowie ein Zivilarbeiter griechischer Herkunft und ein Unbekannter begraben, die alle in der NS-Zeit in der Rüstungsindustrie Zwangsarbeit verrichten mussten und im Isolierlager Schönramer Filz an Tuberkulose verstorben sind. Das jüngste hier bestattete Opfer war erst 14 Jahre alt.

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
459 m
Tiefster Punkt
435 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

http://www.salzburg.com/wiki/index.php/Sch%C3%B6nramer_Filz

Start

Koordinaten:
DD
47.885938, 12.848967
GMS
47°53'09.4"N 12°50'56.3"E
UTM
33T 339192 5305862
w3w 
///entwerfen.wild.umgang

Wegbeschreibung

Moorlehrpfad Schönramer Filz

Ein Teil des Naturschutzgebietes ist durch einen praktisch ebenen Moorlehrpfad erschlossen, der ca. 3,4 km lang ist. Ausgehend vom Parkplatz „Heidewanderung“ an der Straße Schönram – Laufen führt der Moorlehrpfad auf der Trasse der ehemaligen Torfeisenbahn (Bockerlbahn) vorbei an ehemaligen Torfstichen, vorbei an Latschen- und Kiefernflächen, durch die Restfläche noch intakter Moorlandschaft, durch jüngere Moorwälder bis zum Bohlenweg, der durch die zentrale Hochmoorfläche führt. Schließlich erreicht man den großen Moorsee, der in einer ehemaligen Torfabbaugrube künstlich angelegt wurde.

Vorbei an Handtorfstichen führt der Weg schließlich zurück zum Ausgangspunkt. Am Moorlehrweg informieren mehrere Tafeln über Geschichte und Ökologie des Schönramer Filz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

Brauerrei Gasthof

Koordinaten

DD
47.885938, 12.848967
GMS
47°53'09.4"N 12°50'56.3"E
UTM
33T 339192 5305862
w3w 
///entwerfen.wild.umgang
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk, Regenjacke  sind sehr empfehlenswert

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Martin G.
03.11.2017 · Community
Hexenhäusl auf'm Weg ins Filz
Foto: Martin G., Community
Freitag, 3. November 2017, 18:38 Uhr
Foto: Martin G., Community
Profilbild von Outdooractive Redaktion
Outdooractive Redaktion
19.02.2014 · Community
Hallo Korbinian, Deine Bilder und Deine Beschreibung haben uns so gut gefallen, dass wir Deine Tour zur Top-Tour gemacht haben. Weiter so! Jörn aus der outdooractive.com-Redaktion
mehr zeigen
Gemacht am 19.02.2014

Fotos von anderen

Hexenhäusl auf'm Weg ins Filz
Freitag, 3. November 2017, 18:38 Uhr

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
12,3 km
Dauer
3:40 h
Aufstieg
78 hm
Abstieg
77 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.