Start Touren Schlern und Rosszahnscharte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Schlern und Rosszahnscharte

Bergtour · Seiser Alm
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Ein erster morgendlicher Blick zum Schlern
    / Ein erster morgendlicher Blick zum Schlern
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Brücke bei der Saltner Schwaige
    / Brücke bei der Saltner Schwaige
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Der Blick öffnet sich über die Seiser Alm und Puflatsch
    / Der Blick öffnet sich über die Seiser Alm und Puflatsch
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • An den Schlernhäusern
    / An den Schlernhäusern
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Der höchste Punkt, Petz, rückt näher!
    / Der höchste Punkt, Petz, rückt näher!
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Blick über die Seiser Alm
    / Blick über die Seiser Alm
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Blick über den Puflatsch zu den Gletschern des Alpenhauptkamms
    / Blick über den Puflatsch zu den Gletschern des Alpenhauptkamms
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick über den Schlernrücken und zu den eindrucksvollen Rosszähnen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Morgendliche Einblicke in den Rosengarten
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick über Jungschlern und Bozener Talkessel zur Ortlergruppe
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick zum Petz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Auf dem Weg zum Tierser Alpl
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Tiefblick nach Tiers
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Schutzhütte Tierser Alpl liegt in einer eindrucksvollen Scharte
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Das Tierser Alpl ist fast immer sehr gut frequentiert
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick in die Dolomiten: Plattkofel, Sellastock und Marmolata
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick aus der Rosszahnscharte zum Schlern
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick zur Rosszahnscharte
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Goldknopf und Langkofelgruppe
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Rückweg nach Kompatsch führt über die weiten Flächen der Seiser Alm
    Foto: Johannes Renfordt, Community
2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20

Von Kompatsch aus geht es auf den Schlern, das Wahrzeichen Südtirols
mittel
22 km
7:30 h
1240 hm
1240 hm

Obwohl der Schlern - im Vergleich zu den umliegenden Berggruppen - mit nur etwa 2.560 m nicht allzu hoch ausfällt, gilt dieser wunderbare Dolomitengipfel auf Grund seiner prägnanten Form als Südtirols bekanntester Berg. Dies liegt sicherlich auch daran, dass er auf Grund seiner vorteilhaften Positionierung als ein westlicher Eckpfeiler der Dolomiten von vielen Bergspitzen des Landes leicht zu erkennen ist. Gerade zu berühmt ist jedoch der Blick von der Seiser Alm, der die Silhouette des Schlerns zusammen mit der vorgelagerten Santnerspitze zeigt.

Charakteristisch für den Schlern ist sein plateauartiger Gipfelrücken, der auch heute noch der Viehwirtschaft dient. Über diesen erheben sich im Westen zwei mäßig ausgeprägte Gipfel. Der kleinere, Burgstall, liegt direkt unweit der nördlichen Abbruchkante gegenüber der Santnerspitze. Etwa 50 Meter höher und etwas südlich davon befindet sich der höchste Punkt, der Petz. Von diesem aus ergeben sich großartige Einblicke zur benachbarten Rosengartengruppe, über die Seiser Alm zur Langkofelgruppe und bei gutem Wetter bis zur Ortlergruppe, Ötztaler Alpen, Zillertaler Alpen und unzähligen weiteren Gipfeln. Aber nicht nur in die Höhen gehen die Blicke, auch der Tiefblick hinab in den Bozener Talkessel ist faszierend.

Im Gegensatz zu vielen anderen der bekannten und berühmten Dolomitengipfel wird der Schlern bereits seit mehreren tausend Jahren Dank seiner guten Zugänglichkeit von Menschen bestiegen. Durch wissenschaftliche Forschung belegt ist ein Brandopferplatz aus dem 17. Jahrhundert v. Chr. am Burgstall. Darüber hinaus gibt es Indikationen für eine bereits früh einsetzende Almbewirtschaftung auf dem Schlern. Dem fachkundigen Bergsteiger bieten sich somit interessante Einblicke in längst vergangene Zeiten.

Von Kompatsch ausgehend führt die Tour zuerst über die sanften Hügel der Seiser Alm zur Saltner Schwaige. Besonders schön ist es auf diesem Wegabschnitt zu sehen, wie das Schlernmassiv immer näher kommt, bis man schließlich an seinem Fuß eine großartige Brücke quert und der eigentliche Anstieg beginnt. Der Touristensteig, der sich in der Folge die Bergflanke hinauf zieht, hat seinen Namen übrigens nicht von den vielen Touristen, die ihn tatsächlich hauptsächlich als Anstiegsweg nutzen, sondern wurde nach seinen Erbauern, den Mitgliedern der Bozener Sektion des "Österreichischen Touristenclubs" benannt. Schließlich erreicht der Weg das wunderbare Schlernplateau und führt weiter zu den Schlernhäusern. Von hier aus sind es nur noch wenige Minuten bis zum Gipfelkreuz des Petz.

Nach dem Abstieg zurück zu den Schlernhäusern geht es über den zuerst breiten, zunehmend schmaler werdenden Schlernrücken auf die Roterdspitze zu. Der Steig umgeht diese jedoch und führt zum Tierser Alpl. Nach der verdienten Einkehr steigt der Weg zur Rosszahnscharte noch einmal kurz an, bevor der Steig in vielen Serpentinen zur Seiser Alm absteigt. Jenseits des Goldknopfs, einem überraschend ausgeprägten Wiesenhügel, der jedoch nur passiert wird, wird das Gelände zunehmend sanfter und der Weg führt in leichtem auf und ab zum Alpenhotel Panorama. Ab hier führt eine Fahrstraße gemütlich hinab und zurück zum Ausgangspunkt in Kompatsch.

Autorentipp

Wer genügend Zeit mitgebracht hat, kann auch Burgstall und Jungschlern weglos erkunden!

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Schlern (Petz), 2563 m
Tiefster Punkt
Saltner Schwaige, 1805 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Tour führt ausnahmslos über gute Wege und Steige. Für den Übergang zum Tierser Alpl und den steilen Abstieg über die Rosszahnscharte ist stellenweise bedingte Schwindelfreiheit hilfreich, wenngleich die dortigen Passagen zu keiner Zeit ausgesetzt sind.

Ausrüstung

Festes und bequemes Schuhwerk ist für diese Tour unbedingt nötig.
Da bereits in den frühen Morgenstunden die Sonne den Aufstiegsweg erreicht und auch der übrige Wegverlauf im Tagesverlauf fast gar keinen Schatten bietet, ist auf guten Sonnenschutz zu achten und sind vor allem ausreichend Getränke mitzunehmen.

Weitere Infos und Links

Für die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Fahrplanauskunft für Südtirol sehr hilfreich: https://www.sii.bz.it/deZu den Betriebszeiten und Preisen der Seiser Alm-Bahn: http://www.seiseralm.it/de/info/seiser-alm-bahn/sommer.html

Start

Parkplatz in Kompatsch (1840 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.540119, 11.617705
UTM
32T 700710 5157390

Ziel

Parkplatz in Kompatsch

Wegbeschreibung

Am östlichen Rand des Parkplatzes in Kompatsch befindet sich ein Informationsgebäude. Dort rechts auf asphaltiertem Weg langsam ansteigen. Kurz nach der ausgeprägten Linkskurve zweigt nach rechts der Weg Nr. 10 ab, der zumeist leicht ansteigend zum Rand des Spitzbühls führt. Nach der Kreuzung mit den Wegen 5A bzw. 5B führt der Weg Nr. 10 als Pfad abwärts zu einem Fahrweg. Auf diesem geht es als Weg Nr. 5 leicht abfallend zur Saltner Schwaige. Jenseits der Terasse der Hütte folgt noch einmal ein leichter Abstieg hinab zu einem kleinen Bachlauf, der auf einer modernen Brücke überschritten wird. Nach diesem tiefstgelegenen Punkt des Tourenvorschlags erfolgt nun der Anstieg über den Touristensteig (zuerst Weg Nr. 5, später Weg Nr. 1) zur Schlernhochfläche. Der Steig ist sehr gut angelegt und überwindet die steile und abweisend wirkende Flanke überraschend geschickt und ist sehr gut an das Gelände angepasst. Ohne technische Schwierigkeiten wird schließlich das Plateau erreicht, von dem aus es nun nur noch mäßig ansteigend hinüber zu den Schlernhäusern geht. Von dort ist es nur noch etwa eine Viertelstunde zum Petz mit seinem großartigen Panoramablick.

Nach der verdienten Gipfelpause geht es auf dem Aufstiegsweg zurück zur Hochfläche, auf der nun der Weg Nr. 4 abzweigt. Zuerst fällt auf diesem wunderbaren Wegstück der Steig etwas ab, bevor er auf der schmaler werdenden Fläche zunehmend zur Roterdspitze ansteigt.  Vor dieser zieht der Steig jedoch nach rechts und führt entlang von faszierenden Felsformationen hinab zum Eselrücken. Hier verändert sich das Gelände und Ausblicke gleichermaßen. Der Steig wird felsiger und die rechterhand gelegenen steil und bizarr aufragenden Gipfel der Rosengartengruppe bieten einen imposanten Kontrast zum grünen Idylle der überschrittenen Schlernhochfläche. Nach dem Abstieg zum Gugglochegg und der Einmündung eines Steigs steigt der nun breite und gemütliche Weg wieder an und erreicht die in einem Sattel gelegene und gleichnamige Schutzhütte am Tierser Alpl.

Hinter der Hütte etwas linkshaltend in wenigen Minuten mäßig ansteigend zur Rosszahnscharte weitergehen. Auf der anderen Seite führt der sehr gut angelegte Steig mit grandioser Sicht über die Seiser Alm das Kar hinab. Entlang einiger hügeliger Ausläufer und am Goldknopf vorbei führt der Weg Nr. 2 nun unschwierig über die weitläufigen Flächen der Seiser Alm. Schließlich wird das Hotel Panorama erreicht. Dort nach rechts wenden und kurz darauf nach links über eine Fahrstraße (Weg Nr. 7)  hinab nach Kompatsch und zurück zum Ausgangspunkt gehen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Tour lässt sich überraschend gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Mit dem Zug je nach Herkunftsrichtung bis Bozen oder bis Waidbruck fahren. Von Bozen verkehrt regelmäßig Bus 170, von Waidbruck Bus 171 zur Talstation der Seiser Alm-Bahn. Mit dieser geht es dann in wenigen Minuten hinauf nach Kompatsch. Alternativ zur Seilbahn verkehren auch Busse von Seis oder Kastelruth zur Seiser Alm.

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn A 22 bis zur Anschlußstelle Klausen/Gröden. Hinter der Mautstelle am Kreisverkehr die erste Ausfahrt nehmen und vorfahren bis zur Staatsstraße 12. Dort links und durch Klausen bis nach Waidbruck fahren. Dort über den Eisack und im Kreisverkehr die erste Ausfahrt Richtung Kastelruth nehmen. Zwischen Kastelruth und Seis erreicht die Straße einen Kreisverkehr, dort wiederum die erste Ausfahrt in Richtung Seis wählen. Kurz darauf zweigt nach links die Straße nach St. Valentin und zur Seiser Alm ab. Diese Landesstraße führt direkt nach Kompatsch.

Bitte unbedingt beachten: die Zufahrt zur Seiser Alm und somit nach Kompatsch ist für den Individualverkehr nur bis 9:00 morgens möglich! Wer später eintrifft, kann wahlweise öffentliche Busse oder die Seilbahn von Seis aus nehmen.

Parken

In Kompatsch gibt es einen großen Parkplatz unmittelbar an der Landesstraße. Dieser ist gebührenpflichtig (Stand August 2015: 15 € pro Tag). Beim Gasthaus Frommer, ca. 200 Höhenmeter unterhalb von Kompatsch besteht auch eine kostenlose Parkmöglichkeit. Dieser deutlich kleinere Parkplatz ist jedoch meist schon früh belegt.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Karte Nr. 05 - Gröden Seiseralm

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

chris schulz
30.07.2018 · Community
Leider existiert die im Text erwähnte und auch in der Galerie zu sehende selbsttragende Holzbrücke über den Frötschbach kurz nach der Saltnerschwaige nicht mehr. Der Weg führt nun durch eine Furt durch den Frötschbach, direkt oberhalb eines gemauerten Absatzes, über den der Frötschbach einen kleinen Wasserfall bildet. Zu erwähnen sei noch, dass die Strecke zwischen Schlernplateau und Tierser Alpl oberhalb des Bärenlochs entlangführt, einem beeindruckenden Abfall von fast 1000m Höhenunterschied. Für Leute, die nicht schwindelfrei sind, kann die eine oder andere Stelle dieser Passage eine Herausforderung darstellen.
mehr zeigen
Gemacht am 23.07.2018
Blick vom Schlern zur Roterdspitz und Langkofelgruppe
Foto: chris schulz, Community
Kurz vor der Roterdspitz, Langkofelgruppe im Hintergrund
Foto: chris schulz, Community
Blick ins Bärenloch
Foto: chris schulz, Community
Blick zum Aufstieg zum Tierser Alpl übers Bärenloch hinweg
Foto: chris schulz, Community
Schlernhexen
Foto: chris schulz, Community
Edelweiß auf dem Schlern
Foto: chris schulz, Community
Schlernhäuser
Foto: chris schulz, Community
outdooractive.com User
Community
29.10.2015 · Community
Hallo Johannes, vielen Dank für die ausführliche Tourenbeschreibung und die schönen Bilder! Wieder eine TOP-Tour!
mehr zeigen
???contribution.reviews.info???

Fotos von anderen

+ 3

Schwierigkeit
mittel
Strecke
22 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
1240 hm
Abstieg
1240 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.