Start Touren Schillereck (1748m), Hochsengs (1838m) und Gamskogel (1717m) von Klaus/Pyhrnbahn nach St. Pankraz
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Schillereck (1748m), Hochsengs (1838m) und Gamskogel (1717m) von Klaus/Pyhrnbahn nach St. Pankraz

· 1 Bewertung · Bergtour · Oberösterreichische Voralpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein TK Linz Verifizierter Partner 
  • Unter der Autobahn hindurch gehts auf dem Wanderweg 465 weiter
    / Unter der Autobahn hindurch gehts auf dem Wanderweg 465 weiter
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • Durch den Wald entlang der Markierungen
    / Durch den Wald entlang der Markierungen
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • Kurz vor dem Speringsender
    / Kurz vor dem Speringsender
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • Schillereck (1748m)
    / Schillereck (1748m)
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • Blick zum Toten Gebirge
    / Blick zum Toten Gebirge
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • Weiterweg zum Hochsengs durch die Latschen
    / Weiterweg zum Hochsengs durch die Latschen
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • Rückblick zum Schillereck und Spering
    / Rückblick zum Schillereck und Spering
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • Der Hochsengs kommt immer näher
    / Der Hochsengs kommt immer näher
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Hochsengs (1838m)
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Versicherter Passagen vom Hochsengs Richtung Biwak
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Uwe-Anderle-Biwak (1583m)
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Innenansicht
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Aufstieg zum Gamskogel und Abstieg über Jägersteig
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Gamskogel (1717m) leider ohne Gipfelkreuz
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Steinmänner markieren den Jägersteig im Abstieg bis zum Wanderweg 461
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
  • / Vorbei am Saubachgut nach St. Pankraz
    Foto: Martin Leibetseder, Martin Leibetseder - FunClimber
500 1000 1500 2000 2500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20

Tagesfüllende Bergtour für alle die nur einen Tag Zeit haben und die gesammte Sengsengebirgsüberschreitung zu viel wird.
schwer
21,7 km
11:00 h
1800 hm
1750 hm

Autorentipp

Anspruchsvolle Bergtour mit traumhaften Ausblicken aufs Tote Gebirge.
outdooractive.com User
Autor
Martin Leibetseder 
Aktualisierung: 07.09.2015

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hochsengs, 1838 m
Tiefster Punkt
Parkplatz, 472 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Vom Hochsengs hinunter zum Uwe-Anderle-Biwak einige versicherte Passagen im zum Teil lockeren Fels. Steinschlag!

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wanderkarte, Regenjacke, viel Wasser

Weitere Infos und Links

Bushaltestelle St. Pankraz Bundesstraße/Abzw Ort (Bedarfshaltestelle Anmeldung mind. 30 Min. vor Abfahrt unter Tel. +43 7564 5159)

Start

Gasthaus Seeblick am Stausee Klaus (474 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.823435, 14.160224
UTM
33T 437143 5297017

Ziel

Ortsplatz St. Pankraz

Wegbeschreibung

Vom Gasthaus Seeblick der Straße in den Pertlgraben folgen bis sie unter der Autobahn durchführt. Nach der Autobahnbrücke links abbiegen und nach wenigen Metern zweigt man rechts auf den Wanderweg 465 ab. Den Wald hinauf, immer den Markierungen folgend und einige Forststraßen querend kann man nach 3 - 3,5 h den Speringsender erblicken. Vom Funkturm geht es über den Wanderweg 469 (Höhenweg Sengsengebirge) durch lauter Latschen in 1,5 - 2 h zum Gipfel des Schillereck weiter. Nach einem kurzen Abstieg weiter durch unmängen an Latschen in 1 - 1,5 h auf den Hochsengs aufsteigen. Von hier dann über ein paar versicherte Passagen hinunter zum Uwe-Anderle-Biwak. Kurz danach kommt man zu einer Weggabelung wo es in 0,5 h noch auf den Gamskogel geht. Wieder zurück bei der Kreuzung den unmarkierten ab gut erkennbaren Steig zur Kogleralm nehmen. Vereinzelt weisen Steinmänner den Weg bis man bei der Alm auf den Wanderweg 461 trifft, der bis nach St. Pankraz führt.

Mit dem Bus (Haltestellen St. Pankraz Bundesstraße/Abzw Ort) und/oder der Pyhrnbahn (Bahnhof Hinterstoder) zurück nach Klaus.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Pyhrnbahn von Linz oder Liezen zum Bahnhof Klaus

Anfahrt

Von Wien, Linz, Salzburg
Autobahn A9 Richtung Graz bis zur Abfahrt Klaus an der Pyhrnbahn. Links abbiegen auf die B138 und nach 2 km links über die Staumauer Klaus. Auf der anderen Seite gleich wieder rechts und nach 500 m zum Gasthaus Seeblick.

Von Graz
Autobahn A9 Richtung Linz bis zur Abfahrt Klaus an der Pyhrnbahn. Links abbiegen auf die B138 und nach 2 km links über die Staumauer Klaus. Auf der anderen Seite gleich wieder rechts und nach 500 m zum Gasthaus Seeblick.

Parken

Parkplatz oberhalb Gasthaus Seeblick am Stausee Klaus
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Leonie Hoffmann
02.04.2014 · Community
Die Tour war fantastisch schön, wenn auch konditionell nicht ganz ohne! Wir haben sie allerdings auf zwei Tage aufgeteilt, um dann statt am Gamskogel umzudrehen, weiter zum Hohen Nock zu wandern. Das hat genau gepasst und das Wochenende gut ausgefüllt. Für einige Passagen, v.a. vom Hochsengs zum Biwak ist Trittsicherheit schon nötig, auch später am Weg zum Hohen Nock (steile Schotterfelder). Der Ausblick ist dafür in jedem Moment einfach traumhaft. Alles in allem kann ich die Route nur empfehlen (zumindest für Schwindelfreie)! Danke!
mehr zeigen
Gemacht am 07.09.2013

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,7 km
Dauer
11:00 h
Aufstieg
1800 hm
Abstieg
1750 hm
Streckentour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.