Start Touren Schellenberger Untersbergrunde
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Schellenberger Untersbergrunde

Bergtour · Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Berchtesgaden Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf die Toni-Lenz Hütte
    / Blick auf die Toni-Lenz Hütte
    Foto: Sabine Zschock, Outdooractive Redaktion
  • / Berchtesgadener Hochthron vom Salzburger Hochthron aus gesehen
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • / Scheibenkaser
    Foto: Berchtesgadener Land
  • / Almbachklamm
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • / Hochstaufen und Zwiesel von der Mittagsscharte
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • / Stöhrhaus vom Schlussanstieg aus
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
  • / Stöhrhaus im Frühjahr
    Foto: Bernhard Kühnhauser, DAV Sektion Berchtesgaden
m 2500 2000 1500 1000 500 20 15 10 5 km Berchtesgadener Hochthron Mittagsscharte Stöhrhaus Theresienklause Toni-Lenz-Haus Hinterettenberg Almbachklamm

Auf der auf 2 Tagen gut zu bewältigenden Runde erlebt man den Untersberg in seiner ganzen landschaftlichen Vielfalt. Auf dem Wegverlauf warten viele landschaftliche Highlights, wie die Schellenberger Eishöhle, der großteils in Tunneln verlaufende Thomas-Eder-Steig, die Hochfläche des Untersbergs, den Ausblick vom Berchtesgadener Hochthron, die Sonnenunter- und -aufgänge auf dem Stöhrhaus, den Einblick in die Kletterwände des Untersbergs und schließlich der Abstieg durch die wildromantische Schlucht des Almbachs. 2 Tage voller Höhepunkte!
mittel
22,6 km
14:00 h
1800 hm
2561 hm
Vom ehem. Wachturm nördl. von Marktschellenberg führt ein beliebter und gut ausgebauter Wanderweg zur Toni-Lenz-Hütte und der kurz oberhalb gelegenen Schellenberger Eishöhle, der einzigen Schau-Eishöhle Deutschlands. Ein versicherter, aber unschwierig zu begehender Weg führt durch eine steile Felwand zu der tiefeingeschnittenen Mittagscharte. Von dort folgt man dem Weg der Untersbergüberschreitung zum Berchtesgadener Hochthron, dem höchsten Punkt dieser Runde. 75 Höhenmeter tiefer liegt das Stöhrhaus, in dem sich eine Übernachtung anbietet. Am nächsten Tag folgt man aussichtsreichen Steigen zu der wie auf einem Balkon unterhalb der Untersbergwände gelegenen Scheibenkaseralm. Durch schönen Bergmischwald steigt man nach Hinterettenberg und weiter zum oberen Ende der Almbachklamm ab. Durch diese gelangt man hinab ins Tal der Berchtesgadener Ache.

Autorentipp

Besuch der Schellenberger Eishöhle, die einzige Schau-Eishöhle Deutschlands, darf in keinem Fall vergessen werden.
outdooractive.com User
Autor
Bernhard Kühnhauser
Aktualisierung: 07.09.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Berchtesgadener Hochthron, 1974 m
Tiefster Punkt
Wanderparkplatz Eishöhle (B 20), 464 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Weitere Infos und Links

www.stoehrhaus.de; www.dav-berchtesgaden.de

Start

Marktschellenberg, Wanderparkplatz Eishöhle (464 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.704113, 13.038427
UTM
33T 352843 5285278

Ziel

Marktschellenberg, Ghs. Kugelmühle

Wegbeschreibung

1. Tag:        Von Marktschellenberg über Toni-Lenz-Hütte (Schellenberger Eishöhlenhütte) zum Stöhrhaus
Am Eishöhlen-Parkplatz, 470 m, die Bundesstraße überqueren und einer kleinen Straße in den Wald oberhalb des alten Zollturms folgen. In einer Kurve einer Forststraße nach links folgen und schräg oberhalb des Rothmanngrabens zum verf. Bachkaser kurz vor dem Bachgraben aufsteigen. Nun in einer weit ausholenden Schleife durch den Wald zum Lochgraben empor und weiter durch den schönen Laub- und Nadelwald bis zu einem Rastplatz aufsteigen. Oberhalb führt der weiter gut ausgebaute Weg steil durch den Wald hinauf zur Ruine der ehem. Mitterkaser-Jagdhütte, 1075 m (Quelle), und oberhalb der Baumgrenze beim verf. Sandkaser in Serpentinen durch Latschenfelder in von einigen Rinnen durchzogenes Gelände aufwärts zur Toni-Lenz-Hütte, 1411 m. Kurz unterhalb der Hütte zweigt der Bsuchsteig über den Schellenberger Sattel in das Rosittental ab.
Von der Toni-Lenz-Hütte, 1411 m, zuerst dem Steig, der auch zur Eishöhle führt, in einem Linksbogen durch ein Schuttkar folgen und um die markante Rippe des Kl. Heubergkopfs herum zur Abzweigung des Steiges zur Schellenberger Eishöhle. Zur Mittagscharte hält man sich auf dem geradeaus weiterführenden Steig und steigt unter der rotbrüchigen Südwand des Gr. Heubergkopfs auf. Diese steile, unüberwindlich erscheinende Felswand wird durch den gut gesicherten, teilweise im Berginneren verlaufenden, Thomas-Eder-Steig schräg aufwärts zur Mittagscharte, 1671 m, überwunden. Von der Mittagscharte gegenüber der ehem. Grenzhütte dem in südl. Richtung führenden Steig folgen und zum Ochsenkamm aufsteigen. Weiter in ständigem Auf und Ab meist auf der NW-Seite des Untersbergkamms, an den Ochsenköpfen, 1824 m, dem Rauheck, 1892 m, und dem Gamsalmkopf, 1888 m, vorbei, über das wellige Untersbergplateau. Kurz hinter dem Gamsalmkopf zweigt ein Steig zum Hirschangerkopf ab. Der Überschreitungsweg führt auf der NW-Seite des Kamms weiter und über die Gipfelflanke zum Berchtesgadener Hochthron, 1973 m, hinauf. Zum Gipfel selbst gelangt man in einem kurzen Abstecher vom Hauptweg. Über den westlich abfallenden Gipfelrücken durch Latschengassen zum Stöhrhaus, 1894 m, absteigen.

 2. TAG: Vom Stöhrhaus über Scheibenkaser und Almbachklamm ins Tal der Berchtesgadener Ache
Vom Stöhrhaus, 1894 m, durch Latschengassen zur Wegverzweigung am Gatterls, 1602 m, oberhalb der Zehnkaser absteigen. Weiter dem Stöhrweg bis zu einer Wegabzweigung in einer Kehre folgen. Hier dem geradeaus weiterführenden Rosslandersteig in östl. Richtung mit geringem Höhenunterschied durch Latschenfelder und einige steile Gräben querend zum sonnig und aussichtsreich gelegenen Scheibenkaser folgen. Vor dem Almkaser rechtshaltend über die steile Almwiese in den lichten Buchenwald absteigen. Auf ca. 1200 m wird ein Brunnen, der ganzjährig Wasser führt, erreicht. Dahinter führt der Steig weiter durch den steilen Buchenwald hinab zu einer Forststraße, 1000 m. Der Forststraße nach links folgend zuletzt entlang des Bachlauf des Ludlgrabensbis bis kurz vor dem Wanderparkplatz in Hinterettenberg, 775 m, absteigen.
Hier zweigt ein Verbindungsweg nach rechts in Richtung Almbachklamm ab. Kurz darauf wird der Wald verlassen und man gelangt auf einer Zufahrtsstraße zu den Bauernhöfen von Hinterettenberg. Dahinter führt ein Steig über die Wiese zum Beginn des stellenweise ausgesetzten Abstiegs in die Almbachklamm, die bei dem imposanten Triftwehr der Theresienklause, 700m. Ab hier führt ein gut ausgebauter, gebührenpflichtiger Klammsteig,  über ca. 30 Brücken und Stege durch die enge Schlucht des Almbachs führt. Der imposanteste und engste Teil der Klamm befindet sich an ihrem unteren Ende. Nach dem Passieren des Kassenhäuschen erreicht man wenige Meter dahinter das Ghs. Kugelmühle, 495 m (Parkplatz). Zur Bushaltestelle geht man auf dem Wanderweg nach Berchtesgaden entlang der Berchtesgadener Ache ca. 500 m bis zu einer Fußgängerbrücke. 
Über diese nach links hinweg und über eine Wiese erreicht man die an der B20 gelegene Bushaltestelle. Von hier fährt alle Stunde ein Bus zurück zum Ausgangspunkt.
Will man sich den Abstieg durch die Almbachklamm sparen, gibt es auch eine Möglichkeit, direkt zum Ausgangspunkt zurück zu gelangen. Dazu hält man sich am Wanderparkplatz in Hinterettenberg gerade aus und folgt der asphaltierten Zufahrtsstraße nach links über die Wiesen bis zu einem Haus. Hier mündet der im Winter als Rodelbahn genutzte Rothmann-Forstweg ein. Auf ihm gelangt man hinab ins Tal bis zu den ersten Häusern von Marktschellenberg am Gastagweg. Von hier gibt es einen Verbindungsweg zum Eishöhlen-Parkplatz, dem Ausgangspunkt.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Oberbayern Bus Linie 840, Haltestelle Eishöhle

Anfahrt

Auf der A8 aus Richtung München bis Grenzübergang Walserberg nach Österreich (Achtung Autobahnmaut), beim Knoten Salzburg der A10 in Richtung Villach folgen. Bei der Ausfahrt 8 Salzburg Süd die Autobahn verlassen und in Richtung Berchtesgaden weiter. Kurz hinter der Grenze befindet sich auf der linken Seite, noch vor Erreichen der Ortschaft Marktschellenberg ein großer Wanderparkplatz (Eishöhlen-Parkplatz) an der Bundesstraße.

Parken

Wanderparkplatz Eishöhle an der B20
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen alpin, Kühnhauser, Rother Bergverlag

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 22 Untersberg

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,6 km
Dauer
14:00h
Aufstieg
1800 hm
Abstieg
2561 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.