Start Touren Schalfkogel Überschreitung von der Langtalereckhütte, Abstieg nach Obergurgl
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Schalfkogel Überschreitung von der Langtalereckhütte, Abstieg nach Obergurgl

Hochtour · Ötztaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Karlsruhe Verifizierter Partner 
  • Langtalereck-Hütte
    / Langtalereck-Hütte
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
  • Schalfkogel-Ostflanke mit Wegen
    / Schalfkogel-Ostflanke mit Wegen
    Foto: Erik Müller, Erik Müller/Marcus Herbold
  • Panoramabild Schalfkogel Ostflanke mit Routenverlauf
    / Panoramabild Schalfkogel Ostflanke mit Routenverlauf
    Foto: Erik Müller, Erik Müller/Marcus Herbold
  • Aufstieg durch die Ostflanke
    / Aufstieg durch die Ostflanke
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
  • Blick zurück ins Schalfkogeljoch
    / Blick zurück ins Schalfkogeljoch
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
  • Gipfel des Schalfkogel
    / Gipfel des Schalfkogel
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
  • 360° - Panorama vom Gipfel des Schalfkogels
    / 360° - Panorama vom Gipfel des Schalfkogels
    Foto: Erik Müller, Erik Müller/Marcus Herbold
  • / Blick vom Gipfel des Schalfkogels nach Norden (Abstiegsroute)
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
  • / Blick zurück zum Gipfel des Schalfkogels
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
  • / Im Abstieg, Blick zurück
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
  • / Auf dem Wanderweg nach Obergurgl
    Foto: Erik Müller, Marcus Herbold
2000 2500 3000 3500 4000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Langtalereckhütte

Hochtour im hinteren Ötztal bei der man sicher sein kann, keinen Massenandrang auf dem Gipfel vorzufinden.

mittel
17,4 km
11:00 h
1350 hm
1850 hm
outdooractive.com User
Autor
Erik Müller 
Aktualisierung: 12.08.2019

Schwierigkeit
<30°, PD mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schalfkogel, 3540 m
Tiefster Punkt
1893 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Gefahrenhinweis - Begehung vom 9.8.2019

Der gesamte Schalfkamm besteht aus sehr brüchigem Gestein.  Auch große Blöcke sind sehr instabil und können leicht gelöst werden. Inbesondere der Bereich nördlich des Schalfgipfels weist durch die steileren Flanken ein besonderes Gefahrenpotential auf.

Die Tour sollte nicht bei schlechter Sicht gegangen werden. Aufgrund der ostseitigen Exposition empfiehlt sich ein früher Aufbruch.

Bei zunehmender Ausaperung der Ostflanke kann es sinnvoll sein, im Abstieg nicht hinunter auf den Gletscher von der Firmisanschneide hinunter zu gehen (nachmittags Steinschlaggefahr). Stattdessen sollte die Firmisanschneide überschritten und im Bereich des Spiegeljochsabgestiegen werden (Spuren und Steinmänner).

 

Ausrüstung

Pickel/Steigeisen/Seil/Spaltenbergungsmaterial

Start

Langtalereck-Hütte (2428 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.828357, 10.992148
UTM
32T 651936 5188017

Ziel

Obergurgl

Wegbeschreibung

Von der Langtalereckhütte auf dem Hüttenweg zum (geschlossenen) Hochwildehaus. Nach ca. 3/4 des Weges (ca.1h) auf einer Höhe von ca. 2700hm den Weg verlassen und über die Gletscherböden hinunter zum Gletscher.

Schon im Anmarsch zum Gletscher den markanten Lawinenkegel in Falllinie des Schalfkogelgipfels ansteuern.

Auf dem Kegel hinauf und ansteigend nach Süden ziehen bis unter die Zunge des zurückgegangenen Kleinleitenferners. Dann direkt hinauf auf den Gletscher. Dann die Spaltenzonen im Bogen umgehen (nicht zu nah an die ausgeaperte Gipfelflanke des Schalfkogels) und in einem weiteren Bogen auf das Schalfkogeljoch.

Vom  Schalfkogeljoch über den Grat unschwierig in Schutt und Firn auf den Schalfkogelgipfel.

Im Abstieg vom Gipfel immer am Grat entlang nach Norden halten. Der Grat ist unschwierig zu gehen, besteht aber zum großen Teil aus losem Schutt - es gilt aufzupassen wo man hintritt und was man anfasst. Es geht den Grat hinunter, teils auf und ab bis über das Firmisanjoch und den Punkt 3310 hinaus. Nun auf den von der Firmisanschneide herabziehenden Gletscher hinunter (Je nach Schneelage reicht der Firn bis an den Grat hinauf) und hinunter auf breite Bänder, die sich auf einer Höhe von ca. 3000m hinüber zum Ramolhaus ziehen. Auf diesen in stetem Auf- und Ab nach Norden.

Man muss nicht ganz zum Ramolhaus hinüber, sondern kann vorher direkt über leichtes Schrofengelände zum Hüttenweg hinunter absteigen. Über den Hüttenweg geht es dann nach Obergurgl.

Hinweis zum Zeitbedarf:  Ursprünglich war die Tour vom Hochwildehaus mit einer Gehzeit von 9h beschrieben. Mit Start an der Langtalereckhütte sind mindestens 1h dazuzurechnen, so daß ich jetzt 11h Gesamtgehzeit veranschlage. Bei starker Ausaperung kann sich der Zeitbedarf erhöhen. Dank an Annemarie für den Hinweis.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit der Bahn (ÖBB) bis Ötztal Bahnhof. Anschließend mit den Ötztaler Verkehrsbetrieben (Linie 8352) nach Obergurgl. Von dort zu Fuß auf die Hütte. Weitere Infos unter: www.postbus.at, www.oebb.at, www.vvt.at

Anfahrt

Auf der A12 (Inntalautobahn) bis zur Ausfahrt Ötztal. Weiter auf der B186 Ötztalstraße bis Zwieselstein. Dort links halten und hinauf bis an den Ortseingang von Obergurgl.

Parken

Im Sommer kann man auf dem Parkplatz der (sommers geschlossenen) Festkogelbahn kostenlos parken.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte Ötztal - Obergurgl

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
<30°, PD mittel
Strecke
17,4 km
Dauer
11:00 h
Aufstieg
1350 hm
Abstieg
1850 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Grat Überschreitung

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.